R31 Racuchy vegane Hefepfannkuchen

Bringt ein bisschen Abwechslung in euren Pfannkuchen-Alltag! Beim Stichwort „Essen in Polen“ sind uns zuerst Piroggen und Bigos eingefallen. Aber da wir bereits ukrainische Teigtaschen gemacht haben und Bigos wirklich sehr fleischlastig ist, haben wir weiter nach Nachspeisen gesucht. Und so kamen wir auf „Racuchy“, kleine Hefepfannkuchen, die ich unter dem Begriff ‚Plinsen‘ aus meiner Kindheit kenne. Wobei… kennt man das Wort überhaupt außerhalb Sachsens? Sie werden dank Hefe sehr dick, dafür müsst ihr den Teig aber auch ein bisschen gehen lassen. Da das Ei in unserem Rezept wegfällt, müssen wir auf ein paar „Tricks“ zurückgreifen, damit der Teig auch bei uns richtig fluffig wird.

Vegane Racuchy: Hefepfannkuchen

2 Portionen 50 Minuten

Zutaten

FÜR DEN TEIG

  • 200 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 3 EL Zucker
  • 0.5 TL Salz
  • 100 ml Sojamilch
  • 100 ml Sprudelwasser
  • 1-2 mittelgroße Äpfel (in kleine Stücke geschnitten)
  • Öl oder vegane Butter

FÜR DAS TOPPING

  • Puderzucker

Anleitung

  1. In einer Schüssel verrührt ihr zunächst alle trockenen Zutaten, also Mehl, Trockenhefe, Zucker und Salz.
  2. In einem kleinen Topf erwärmt ihr die Milch, sie sollte aber nicht so heiß sein, dass ihr nicht mehr reinfassen könntet. Verrührt sie mit den trockenen Zutaten, die Konsistenz eures Teiges sollte jetzt klumpig sein.
  3. Gießt nun nach und nach Sprudelwasser hinzu. Am Ende solltet ihr einen leicht klebrigen, dickflüssigen Teig haben. Wir haben dafür 100 ml Sprudelwasser gebraucht.
  4. Zeit, die Fenster zu putzen oder mal Staub zu wischen, denn der Teig muss nun mit Frischhaltefolie abgedeckt und an einem warmen Ort etwa eine 30-60 Minuten ruhen und aufgehen. Ihr solltet kleine Bläschen auf dem Teig sehen, dann ist er gut.
  5. Ist der Teig aufgegangen, könnt ihr euren Apfel waschen, in Stücke schneiden und die Stücken vorsichtig unterrühren.
  6. In einer Pfanne könnt ihr nun Öl oder vegane Butter erhitzen und einen Klecks Teig in eure Pfanne geben. Der Klecks soll ruhig ein bisschen propper sein, also nicht glatt und dünn streichen.
  7. Lasst ihn von einer Seite erhitzen, bis er goldbraun ist, dreht ihn um und wiederholt das ganze von der anderen Seite. So macht ihr weiter, bis euer Teig alle ist. Immer bei Bedarf neues Öl/Butter in die Pfanne geben.
  8. Zum Schluss serviert ihr das ganze mit Puderzucker, Marmelade oder auch mit karamelisierten Apfelstücken.

Übrigens! Ihr müsst natürlich keine Apfelstücken in die Pfannkuchen machen, sondern könnt auch etwas anderes nehmen, zum Beispiel Heidelbeeren oder Mohn, oder ihr lasst den Teig ganz clean, so wie er ist.

R31 Racuchy vegane Hefepfannkuchen
R31 Racuchy vegane Hefepfannkuchen
R31 Racuchy vegane Hefepfannkuchen
R31 Racuchy vegane Hefepfannkuchen
R31 Racuchy vegane Hefepfannkuchen
R31 Racuchy vegane Hefepfannkuchen
Julia Justus
Julia Justus

Julia Justus hat eine große Vorliebe für Tacos und ist förmlich süchtig nach Edamame. An einem perfekten Sonntag gibt's bei ihr Lasagne.