R64 Rührtofu mit Auberginen-Bacon

Jetzt mal rein vom Geschmack – Es gibt ja diese Dinge, die man aus „alten Zeiten“ ein bisschen vermisst. Bei mir ist das wohl Ei-Geschmack. Und Kassler, hupsi. Aber im Gegensatz zu Kassler, den ich vegan noch nicht hinbekommen habe, bin ich in Sachen Ei schon ein gutes Stück weitergekommen. Neben Eiersalat ist veganes „Rührei“ mittlerweile im Standard-Repertoire angekommen. Fehlen nur noch Spiegelei… und Eier mit Senfsoße … und hartgekochtes Ei. Aber zurück zum Rührtofu! Wichtig für die Konsistenz ist, den Tofu auch ein bisschen zusammenkleben zu lassen. Das geht ganz einfach mit einem bindenden Mehl wie Kichererbsenmehl. Und wer den alten Bacon-Geschmack von damals vermisst, findet jetzt eine super Variante mit Aubergine. Alternativ könnt ihr auch Kokoschips benutzen, die es zum Beispiel im Veganz gibt. Dort kauft ihr am besten auch direkt Raucharoma, das jeder Zutat dabei hilft, dem Fleischgeschmack ein Stück näher zu kommen. Unser Rezept für Kokosnuss Bacon gibt es übrigens hier. So, genug gebrabbelt, los geht’s!

R64 Rührtofu mit Auberginen-Bacon

Das perfekte Rührtofu

2 große oder 4 kleine Portionen 20 Minuten

Zutaten

  • 400 g Naturtofu
  • 25 g Kichererbsenmehl
  • 125 ml pflanzliche Milch
  • 2 EL Hefeflocken
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Paprika
  • 1 TL Kala-Namak-Salz
  • Salz
  • Pfeffer

AUSSERDEM

  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Handvoll Champignons
  • 1 große Tomate
  • Schnittlauch

Anleitung

  1. In einer Schüssel verrührt ihr zunächst Kirchererbsenmehl mit pflanzlicher Milch. Danach zerbröselt ihr euren Naturtofu mit den Händen direkt in die Schüssel.
  2. Gebt Hefeflocken, Kurkuma, Paprika und Kala-Namak-Salz dazu, würzt mit Salz und Pfeffer und rührt danach alles kräftig um.
  3. Die rote Zwiebel schälen und fein würfeln, die Pilze putzen und in kleine Stücke schneiden, genau wie die Tomate. In einer großen Pfanne erhitzt ihr etwa 1-2 EL vegane Butter. Lasst zunächst die Zwiebelwürfel glasig braten und gebt nach etwa 2 Minuten die Champignons dazu. Leicht salzen. Sobald die Pilze einfallen, gebt ihr auch eure Tomatenstücken dazu und lasst alles weitere 1-2 Minuten zusammen anbraten.
  4. Nun kommt euer Rührtofu dazu, den ihr etwa 5-10 Minuten anbratet, bis er ein bisschen Farbe bekommen hat.
  5. Zusätzlich könnt ihr natürlich auch noch vegane Würstchen in einer Pfanne anbraten.
  6. Zum Schluss Schnittlauch in feine Ringe schneiden und auf den Rührtofu geben.

Veganer Auberginen Bacon

4 Portionen 30 Minuten

Zutaten

  • 1 Aubergine
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL Liquid Smoke
  • 2 EL Agavendicksaft
  • 1 TL smoked Paprika (optional)
  • Salz & Pfeffer

Anleitung

  1. Verrührt Sojasauce, Liquid Smoke, Agavendicksaft und (wenn vorhanden) smoked Paprika miteinander und salzt und pfeffert das Ganze. Danach kurz zur Seite stellen.
  2. Nehmt eine Aubergine und schält sie. Den Sparschäler benutzt ihr dann auch, um dünne Streifen von der Aubergine abzuschälen. Diese Streifen legt ihr auf Küchenpapier und salzt das ganze ein bisschen, damit der Aubergine das Wasser entzogen wird.
  3. Nach etwa 10-15 Minuten könnt ihr das Salz abtupfen.
  4. Jetzt bratet ihr die Auberginen-Scheiben kurz in einer Pfanne mit etwas Öl an. Der Schritt ist für die Konsistenz am Ende wichtig, denn sonst wird eure Aubergine nicht knusprig genug.
  5. Sind die Auberginen-Streifen angebraten, übergießt ihr sie mit der Sauce. Danach legt ihr die Streifen auf Backpapier und werft das ganze nochmal in den Ofen für 5-10 Minuten. Schaut regelmäßig in den Ofen, damit eure dünnen Auberginen-Streifen nicht verbrennen.
R64 Rührtofu mit Auberginen-Bacon
R64 Rührtofu mit Auberginen-Bacon
R64 Rührtofu mit Auberginen-Bacon
R64 Rührtofu mit Auberginen-Bacon
Isa Zucker
Isa Zucker

Isa Zucker liebt Kuchen und Kartoffelsalat. An einem perfekten Sonntag gibt's bei ihr warme Waffeln und hausgemachte Limo.