Berlin Guide: Wir wohnen in Berlin und rennen glücklich von einem Imbiss zum nächsten Restaurant mit einem Zwischenstopp im Café. Hier erzählen wir euch, wo wir essen und ob’s geschmeckt hat. Ihr habt einen neuen, heißen Tipp für uns? Dann schreibt uns unbedingt!

Vor etwa fünf Jahren hat der große Burger-Trend hier in Berlin begonnen, der gefühlt die ganze Stadt in ein dickes, fettes Burgerbrötchen gepackt und nicht mehr losgelassen hat. Inzwischen hat sich glücklicherweise die Lage beruhigt und auch die Spreu vom Weizen getrennt. Und obwohl Isa eigentlich gar nicht so richtig viel mit Burgern anfangen kann, haben wir uns einmal durch die Stadt gegessen und die besten veganen Burger für euch gesucht. Und wir haben sie gefunden!

PS: Die Reihenfolge der Restaurants ist alphabetisch. Der Nummerierung liegt also keine Wertung zugrunde.

1. Angry Chicken

Obwohl das koreanische Restaurant „Angry Chicken“ an sich kein reiner Burgerladen ist und es nur einen veganen Burger auf der Karte gibt, muss der „Happy Vegan Burger“ unbedingt auf unsere Liste. Er ist einfach ein bisschen anders als die anderen. Der Süßkartoffelbratling ist üppig, sehr weich, aber bröselt nicht auseinander, die eingelegten Gurken und der Spinat geben dem Burger einen Crunch und die vegane Wasabi-Mayonnaise verleiht eine tolle, leicht bissige Schärfe. Wer gerade auf der Suche nach neuen Tattoo-Inspirationen ist, schaut sich einfach die kleinen Zeichnungen an den Wänden und auf dem Servierpapier während des Burgeressens an. Julia bekommt aber das sexy Schwein, okay?

2. Ban Ban Kitchen

Eine Sache, die wir sehr lieben, ist der kleine Kommentar „Everything available in vegan“ auf Speisekarten. Genau so steht’s auch auf dem Menü des „Ban Ban Kitchen“, einem kleinen koreanischen Imbiss in Neukölln, und beglückt uns immer wieder: Mandu, Korean Fries, Nori Tacos, Bibimbap und der „Ban Ban Burger“. In einem weichen Sesambrötchen landen gebratenes Sojafilet, frischer Salat und hausgemachtes veganes Kim Chi. Sagt einfach Bescheid, dass ihr Veganer*in seid und schon wird euch die Speisekarte zurechtgeschnipselt.

3. Der vegetarische Metzger

Der „vegetarische Metzger“ liegt direkt auf der Bergmannstraße und bietet neben einem kleinen Supermarkt auch ein paar vegane Burger an. Wir mögen den veganen „Crispy Chicken Burger“ mit veganer Mayonnaise und Soja-Chunks sehr, der gerade mal 6,90 € kostet. Ihr findet aber auch einen „Pulled Beef Burger“ oder den „Green Army Burger“ mit veganem Schawarma. Es gibt zwar nicht viele Plätze hier, dafür könnt ihr nach eurem Essen noch einen kleinen Einkauf erledigen, praktisch!

Hier findet ihr unseren kompletten Beitrag.

4. Lia's Kitchen

Die Burger bei „Lias's Kitchen“ sind unserer Meinung nach einer der besten, denn die mag sogar Isa richtig gern. Wir mögen den Smokey Mushroom BBQ Burger und den Chicken Cheese Burger sehr. Alle Burger gibt es für gerade einmal 6,90 € oder im Menü mit einem Getränk, Krautsalat und Pommer für 11,80 €. Holt euch auch unbedingt einen der Shakes dazu, die sind ebenfalls fantastisch. „Lia's Kitchen“ findet ihr im Kollwitzkiez in Prenzlauer Berg.

Hier findet ihr unseren kompletten Beitrag.

5. Neue Republik Reger

Eventuell, ganz eventuell, wäre die „Neue Republik Reger“ Julias Antwort auf ihren aktuellen Lieblingsburgerladen (außerdem gibt’s hier auch Hot Dogs, Poutine (!!), Curryvurst, Tschicken Nuggets, Kuchen und mehr). Alles ist vegan und vielseitig: Wer nicht auf Bohnenbratlinge steht, nimmt eben den Pulled Seitan Burger, den Tempeh-Burger, den Portobello-Burger oder (wie auf dem Foto zu sehen) den Cheerfull Chicken Burger, auf dem superknuspriges veganes „Chicken“, eine würzige Sriracha-Knoblauch-Mayo und frischer Salat und Gemüse landen. Das hier ist genau der Laden, in den ihr mit Freunden gehen solltet, die sich unter veganen Burgern nur trauriges Gemüse zwischen zwei trockenen Brötchenhälften vorstellen.

6. Ryong

Im „Ryong“ auf der Torstraße bekommt ihr japanisch-vietnamesische Burger serviert mit einem hausgemachtem Bao-Brötchen. Auf Wunsch könnt ihr sogar jeden Burger vegan bestellen. Wir sind sehr entzückt von den außergewöhnlichen Kreationen, wie bei dem Hulk Burger mit gedämpftem Bao-Brötchen in knusprigem Spinat-Tempuramantel mit Tofu, hausgemachter Avocado & Teriyaki Sauce, Knoblauch-Mayonnaise und Edamame.

Hier findet ihr unseren kompletten Beitrag.

7. TofuTussis

Den „TofuTussis“ einen Besuch in der „Markthalle 9“ abzustatten, kann zig gute Gründe haben. Zum einen sind sie eine „Tofurei“, produzieren also Tofu und andere Sojaprodukte mitten in Berlin – und zwar selbst und in Bio-Qualität. Und wenn ihr gerade schon hausgemachten Tofu kauft, könnt ihr ja gleich noch einen ihrer Burger mitbestellen, die definitiv zu den besten der Stadt gehören. Gleich mehrere Optionen gibt’s in dem kleinen Imbiss in der Markthalle: den Classic, Chili Cheese, Ampelmännchen und Saté Burger. Die Burgerpattys sind saftig und genau in der richtigen Konsistenz - weder bröselig, noch matschig (was bei veganen Burgerbratlingen gern passiert). Habt ihr euch für einen Belag entschieden, dürft ihr jetzt noch zwischen einem klassischen, schwarzen oder pinken Bun wählen. Sehr, sehr lecker und sättigend!

8. Valladares

Das schöne „Valladares“ findet ihr in Berlin Moabit und wird euch mit einer großen Auswahl an Gerichten und einer ziemlich hübschen Einrichtung überraschen. Wir haben den Big „Kahuana Burger“ mit veganem „Cheddar“, rauchigem Sojapatty, süßem Senf und gegrillten Zwiebeln probiert für 9 € einzeln oder 12 € im Menü mit Pommes. Der Käse ist toll zerlaufen und das Patty war wirklich köstlich! Wir werden uns definitiv noch weiter durch die Karte probieren!

9. Vincent Vegan

Leider liegt das „Vincent Vegan“ in der East Side Mall, direkt an der Warschauer Straße. Dennoch schmecken die Burger gut und natürlich allen voran: der Beyond Meat Burger! Kein anderes Burgerpatty kommt dem tatsächlichen Fleischgeschmack so nahe. Unbedingt probieren, auch wenn er mit knapp 13 € ganz schön teuer ist.

10. Windburger

Im „Windburger“ in Kreuzberg gibt es einen der sehr wenigen Tofuburger, der uns wirklich sehr gut schmeckt. Zwischen ein weiches hausgebackenes Sesambrötchen kommt dabei kein Bratling, sondern gebratene Naturtofuscheiben, die noch leicht weich und wabbelig sind. Ja, das muss man mögen, aber Julia mag das sehr gern! Vom ganzen Drumherum ist das wahrscheinlich einer der typischsten Burger : Salat, Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Ketchup und vegane Mayo. Außerdem ist es mit Abstand der günstigste Burger unserer Liste und kostet nur 3,50 Euro!

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.