In unserem „Berlin Guide“ stellen wir euch regelmäßig unsere liebsten Imbisse, Restaurants oder Cafés vor. Wir verraten euch, wo es die besten veganen Donuts der Stadt gibt, welches vietnamesische Tapas-Restaurant ihr unbedingt besuchen solltet und wo ihr uns beim Pizzaessen erwischt. Hier findest du alle Berlin-Tipps.

Schon wieder ein Restaurant, in dem wir eigentlich schon sehr oft essen waren und dass es erst jetzt auf den Blog geschafft hat. Jetzt, wenn wir diesen Post schreiben, stecken wir mitten in der Vorweihnachtszeit.

Dabei erzählen die Fotos noch von den allerletzten Sommertagen, an denen man noch draußen sitzen könnte, wenn auch schon mit Pullover. Genau dieses Gefühl hatte Julia zuletzt bei ihrem Urlaub in Tel-Aviv und tataa, schon schließt sich der Kreis. Denn so ein bisschen fühlt es sich wie Urlaub in Tel-Aviv an, wenn man ins Kanaan geht. Hummus und Falafel lassen grüßen.

Wer ist heute dabei?
Der harte Kern ist in den Prenzlauer Berg gereist - auch bekannt als Isas kleines Königreich. Zusammen mit Lisa, Nadine und Nadine, Maximilian und Christina holen wir uns alle eine große Portion Gefühle ab, denn es knistert heute am Tisch! Hach, hoffentlich sind wir nachher genau so in die Falafel verliebt.

Was musst du unbedingt probieren?
Falafel&Hummus natürlich. Die Falafel sind frisch gemacht, kross außen, herrlich weich innen - genau so möchten wir das und genauso hat sie Julia auch in Tel-Aviv gegessen. Auch der Hummus ist einer der besten Berlins und sehr cremig. Außerdem gibt’s hausgemachte Limonade, mit der man uns immer um den Finger wickeln kann. Generell gibt’s eine große Auswahl an veganen Gerichten - sagt einfach beim Bestellen Bescheid und schon kann bei den anderen Gerichten beispielsweise das Ei weggelassen werden und ihr könnt Sabich & Co. probieren.

Das schönste in diesem Restaurant ist…
… neben dem Essen natürlich auch die Geschichte hinter dem Laden. Israeli Oz, Ben David und Palästinenser Jalil Damit haben sich vor einigen Jahren in Berlin kennengelernt und kochen nun zusammen in dieser gemütlichen, kleinen Hütte. Das sorgte bei der Eröffnung für einiges an Medienecho und viele „Frieden geht durch den Magen“-Headlines. Dabei soll’s in erster Linie ums Essen gehen, aber eine schöne Sache ist es nun mal. Im Mittelpunkt steht natürlich der kleine Held Hummus, der in unterschiedlichen Konsistenzen und Gerichten serviert wird. Von klassischem Hummus bis zu cremigem Masabacha.

Wer klaut die den letzten Apps vom Teller?
Keine Sorge, das machst du dieses Mal selbst.

Darauf solltest du dich gefasst machen:
Es folgt der Wermutstropfen. Das Essen im Kanaan ist wirklich lecker, aber richtig viel landet leider nicht auf dem Teller. Eine Portion Hummus mit Pitabrot kostet 5 Euro, danach geht’s bis ca. 8 Euro pro Gericht. Doch alles wandert frisch und hausgemacht auf den Tisch, dafür zahlen wir auch gern. Wenn du aber großen Hunger hast, solltest du lieber eine doppelte Portion oder mehrere Gerichte bestellen und entsprechend ein bisschen mehr Geld mitnehmen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.