Weniger tierische Produkte zu essen, kann zu Beginn ganz schön schwierig sein. Vor allem in Restaurants ist man oft hilflos bei der Auswahl des Gerichts – im Besonderen natürlich wenn man in einer fremden Stadt ist. Wir freuen uns daher immer sehr über vegan gekennzeichnete Gerichte auf den Speisekarten von großen Restaurantketten! Ein ziemlich gutes Beispiels hierfür ist das Burger-Restaurant Peter Pane. Hier findet ihr nicht nur sechs vegane Burger, sondern auch Salate, Soßen und Dips (wir sagen nur: Trüffelmayo!), sogar ein veganes Dessert und pflanzliche Milch auf der Karte. Jeden Montag, zum „Meatless Monday“, gibt es alle veganen Burger sogar für nur 6,90€. Wir haben uns also mal durch die Karte probiert.

Wer ist heute mit dabei?

Wir treffen uns an einem sonnigen Samstagmittag an der Friedrichstraße. Unser guter Freund Maximilian ist heute mit dabei und schaut schon neugierig durch die Fenster des Restaurants. Fast jeder Tisch ist besetzt, doch es herrscht eine angenehme und entspannte Stimmung. Durch die Fenster scheint die Sonne und wir werden von einer zuckersüßen Bedienung in Empfang genommen. Nach einer kurzen Einweisung in die Karte (die übrigens wie ein Märchenbuch aussieht) beginnen wir zu schmökern, äh unsere Burger auszuwählen.

Was musst du unbedingt probieren?

Was uns direkt auffällt: Die vegane Auswahl ist tatsächlich sehr groß und ganz einfach zu erkennen durch das kleine grüne „v“. Wir haben die Wahl zwischen sechs veganen Burgern und zahlreichen veganen Toppings für Kartoffel- oder Süßkartoffelpommes, wie zum Beispiel ein fruchtiges Mangochutney, Knoblauchmayo, süße Feige, Trüffelcreme, Tomatensalsa, Basilikum-Mayo oder Hot-BBQ-Sauce. Zu den Burgern kann man zudem ein Brötchen aus Sauerteig oder Mehrkorn bestellen. Es gibt auch vegane Reibekuchensticks mit Vanille-Apfel-Kompott als Dessertoption und Sojamilch für den Kaffee. Dass wir heute satt nach Hause gehen werden, steht also schon mal fest. Wir entscheiden uns für die veganen Burger „Trüffelfee“ (mit Bulgur-Kräuter-Bratling, Champignons, Spinat, Steakpfeffer und veganer Trüffelcreme), „Lagune“ (mit Süßkartoffel-Amaranth-Bratling, veganem „Scheddar“, Rucola und Mangochutney) und „Panflöte“ (mit Bulgur-Kräuter-Bratling, veganem Scheddar, knusprigen Kartoffelchips, Röstzwiebeln und rauchzarter BBQ-Soße). Isas ganz klarer Favorit ist die vegane Trüffelcreme auf dem Burger und die süße Feige zu den Pommes. Julia hingegen ist positiv überrascht vom veganen Käseersatz namens „Scheddar“ und freut sich über die vielen Soßen, die teilweise auch schon griffbereit auf dem Tisch stehen. Das süßliche Mangochutney kombiniert mit der leicht scharfen Tomatensalsa und der cremigen Trüffelcreme ist definitiv zu empfehlen! Was wir noch sehr mögen: Es gibt keine Strohhalme aus Plastik, sondern aus Zuckerrohr.

Tipp: Jeden Montag gibt es alle veganen Burger für nur 6,90€.

Das schönste in diesem Restaurant ist:

Das Restaurant ist super hell, freundlich und wirklich gemütlich für so einen großen Raum. Wir fühlen uns sehr wohl und sind vor allem über die große vegane Auswahl entzückt. Hier in Berlin ist man das zwar schon gewöhnt, aber vor allem in fremden Städten ist es tatsächlich hilfreich, solche Optionen im Hinterkopf zu haben.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.