In unserem „Berlin Guide“ stellen wir euch regelmäßig unsere liebsten Imbisse, Restaurants oder Cafés vor. Wir verraten euch, wo es die besten veganen Donuts der Stadt gibt, welches vietnamesische Tapas-Restaurant ihr unbedingt besuchen solltet und wo ihr uns beim Pizzaessen erwischt. Hier findest du alle Berlin-Tipps.

Haben wir da etwa unseren neuen Lieblingsladen in Mitte entdeckt? Wenn wir kulinarisch am Rosa-Luxemburg-Platz unterwegs sind, gibt’s bisher oft einen Grund dafür: Das Soy. Vor wenigen Wochen hat allerdings auch das RYONG eröffnet. Das vegetarisch-vegane Restaurant lockt uns mit einem Mix aus japanischer und vietnamesischer Küche. Mittlerweile haben wir schon fast unsere „Standard-Gerichte“, wenn wir vietnamesisch essen gehen, doch im RYONG ist alles anders, denn die meisten Sachen auf der Karte haben wir einfach noch nie gegessen. Großartig! Wir sind ganz entzückt aus dem Restaurant gegangen und haben am nächsten Tag allen im Büro vom Essen vorgeschwärmt. Und jetzt sagen wir es auch euch: Geht da unbedingt hin!

Wer ist mit dabei?

Stammtisch-Versammlung! Mit dabei sind Asian-Food-Expertin Ilsi, Ich-zeige-euch-wie-ihr-schnell-Kopfrechnen-könnt-Ulf, Ich-habe-nur-3-Stunden-Geschlafen-Nadine und Ich-Schaffe-Meinen-Burger-Nicht-Mehr-Nadine.

Was musst du unbedingt probieren?

Alles einmal. Oder gleich dreimal. Wir waren direkt überfordert als wir die Karte durchgeschaut haben. So viele leckere Sachen. So viele interessante Komponenten in einem Gericht. Frittierte Goba-Wurzel, karamellisierte Zitronengras-Lauch-Wasabi-Sojasauce, Schokoladen-Tempura-Mantel, wow wow wow! Gebt unbedingt an, wenn ihr vegan seid, denn es gibt teilweise Unterschiede in den Gerichten, ihr bekommt dann beispielsweise die veganen Nudeln und die vegane Mayo. Die Nudeln werden alle selbst hergestellt und sind in etwa drei Meter lang. Das macht viel Spaß, obwohl es am Anfang auch schwierig zu essen ist. Aber irgendwann habt ihr den Dreh raus. Wir hatten außerdem einen Burger und haben nachts noch von den fluffigen Bao-Brötchen geträumt. Und selbst bei der Getränkekarte geht die Aufregung weiter: Wie wär’s mit Matcha Cappuccino oder gerösteter Süßkartoffel-Latte?

Wer ist die interessanteste Person im Raum?

Natürlich unsere Lieblingsbedienung! Mr. Nguyen hat uns das Konzept des RYONG und alle Gerichte ganz toll erklärt. Als wir etwas länger auf unsere Burger warten mussten, hat er eine Runde Limo spendiert. Und nachdem wir ihm versichert haben, dass wir keine Paparazzi sind (Fotos! Fotos!) sondern im Auftrag von Zucker&Jagdwurst unterwegs sind, folgte er uns direkt auf Instagram. Hach.

Das schönste in diesem Restaurant ist…

… uffs. Die stilvolle Einrichtung? Die angenehm entspannte Atmosphäre? Vielleicht sogar die Toiletten? Dass man hier Essen findet, das es sonst nicht gibt? Dass alles handgemacht ist? Dass alle superfreundlich sind? Das schöne Licht im Fenster? Wir sind Fans!

Darauf solltest du dich gefasst machen:

Im RYONG wird alles selbstgemacht, angefangen bei den Nudeln, bis zur Limonade. Cola, Fanta und Co. gibt’s hier nicht, stattdessen könnt ihr euch zwischen einigen selbstgemachten Limonaden entscheiden. Zum Beispiel „1000 Eyes“mit Ingwer, Chiasamen und Pandanblättern. Su-per-lek-ker.

Wäre dieser Laden ein Tier…

… wäre es ein Drache. Dieses Mal ist die Antwort sehr einfach, denn RYONG ist ein Mix aus dem japanischen Wort „RYU“ und dem vietnamesischen Wort „RÒNG“. Und beides wird im deutschen mit Drache übersetzt.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.