Vegane Kartoffeltaschen mit Spinat-Frischkäse-Füllung

Wünsch Dir Was: In unserer Serie „Wünsch dir was“ entwickeln wir Rezepte, die ihr euch von uns gewünscht habt. Egal ob vegane Schokobons, Arme Ritter oder vegane Mettbrötchen. Du hast auch ein Wunschrezept? Dann schick uns eine Mail an hello@zuckerjagdwurst.com. Bis dahin findest du alle bisherigen Wunschrezepte hier.

Eine neue Runde „Wünsch dir was“ steht an und wir müssen direkt zugeben, dass wir eigentlich ein anderes eurer Wunschrezepte umsetzen wollten. Vor kurzem haben wir euch jedoch auf Instagram nach Gerichten gefragt, die ihr vermisst, und Jeanine antwortete darauf: Kartoffeltaschen. Also habe ich sofort alle Pläne umgeworfen.

Kartoffeltaschen – dieses „Gericht“ hatte ich schon fast wieder vergessen. Die mit Frischkäse gefüllte Fertig-Variante hab ich als Kind gegessen und erst dank Jeanine gemerkt, dass sie mir auch ein bisschen fehlt. Zeit, die knusprigen Kartoffeltaschen zu veganisieren! Ihr werdet sehen, dass dieses Rezept mit sehr einfachen Zutaten auskommt, denn im Prinzip sind Kartoffeltaschen nicht anderes als gefüllter Kartoffelbrei.

Wichtig ist bei diesem Rezept, dass ihr mehlig kochende Kartoffeln verwendet und sie gründlich zerstampft, denn so werden sie mit etwas Mehl gut zusammenhalten und benötigen nicht mal einen Ei-Ersatz. Nehmt unsere Mehlmenge als Richtlinie – falls ihr merkt, dass eure Kartoffeln noch nicht richtig zusammenhalten, könnt ihr auch etwas mehr davon zugeben. Den veganen Frischkäse für die Füllung bekommt ihr im Bioladen oder sogar in manchen Supermärkten. Wer keinen findet, kann ihn einfach selber herstellen – das Rezept für Cashew-Frischkäse verraten wir euch schon nächste Woche auf dem Blog.

Die einzige „Herausforderung“ bei diesem Rezept ist tatsächlich das Formen der Taschen, für das ihr ein bisschen Geduld braucht. Probiert am Anfang ein bisschen herum – man kann die Kartoffeltaschen direkt in den Händen oder auf der Arbeitsfläche formen. Mit ein bisschen Übung bekommt ihr ein Gefühl dafür, wieviel Füllung ihr braucht oder wie ihr sie ganz schnell mit der Kartoffelmasse ummantelt. Kein Grund zur Sorge, wenn eure Kartoffeltaschen nicht perfekt aussehen oder hier und da ein bisschen Füllung herauskommt – sie werden trotzdem wunderbar schmecken!

Kartoffeltaschen mit Spinat-Frischkäse-Füllung

ca. 12 Stück
50 Minuten (+ 30 Minuten Kühlzeit)

Zutaten

  • 1 kg Kartoffeln (mehlig kochend)
  • 4 EL Mehl
  • 100 g Tiefkühl-Spinat
  • 150 g veganer Frischkäse
  • 25 g gemischte Kräuter (z. B. Petersilie und Schnittlauch)
  • Pflanzenöl zum Braten
  • Ajvar zum Servieren
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Zubereitung

  1. Kartoffeln schälen, klein schneiden und in einen Topf geben. Mit Wasser auffüllen, bis die Kartoffeln bedeckt sind und salzen. Die Kartoffeln kochen lassen, bis sie weich sind, also du easy mit einer Gabel reinpieksen kannst.
  2. Die Kartoffeln abgießen und gründlich zerstampfen - es sollten keine größeren Kartoffelstückchen mehr drin sein. Mehl dazugeben und gut vermengen. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und den Kartoffelstampf abkühlen lassen.
  3. In der Zwischenzeit für die Füllung Tiefkühlspinat auftauen lassen - am besten in einem Sieb, damit er gut abtropfen kann. Der Spinat kann danach gern nochmal ausgedrückt werden, damit er so wenig Wasser wie möglich enthält und anschließend klein schneiden. Die Kräuter eurer Wahl ebenfalls fein hacken. In einer Schüssel den Spinat mit dem veganen Frischkäse und gehackten Kräutern verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Etwas von der abgekühlten Kartoffelmasse in der Hand oder auf der Arbeitsfläche zu einer Art länglichen Scheibe oder fast schon einem Rechteck formen. Einen Teelöffel Frischkäse mittig darauf geben und die Kartoffelmasse darüber verschließen, so dass die Füllung eingeschlossen ist. Bei Bedarf noch mehr Kartoffelmasse dazu nehmen. Selbst, wenn sich teilweise Füllung und Kartoffelmasse vermengen - alles gut, wird trotzdem super schmecken! Falls noch etwas von der Füllung über bleibt, hebe es für später zum Servieren auf.
  5. Die Kartoffeltaschen anschließend ca. 30 Minuten in den Kühlschrank oder ca. 20 Minuten ins Gefrierfach legen, damit sie etwas fester werden.
  6. Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Kartoffeltaschen von allen Seiten goldbraun anbraten. Anschließend mit einem Dip eurer Wahl servieren - wir fanden, dass Ajvar hervorragend dazu schmeckt und haben außerdem auch die restliche Spinat-Frischkäse-Mischung als Dip dazu gegessen.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.