Veganer Auberginen-Hering in Sahnesoße mit Dillkartoffeln

Wir beenden unsere große IKEA-Themenwoche zwar nicht mit einem Klassiker, der jedem sofort beim Stichwort „IKEA“ einfällt, aber doch mit einem schwedischen Gericht, das es in dem ein oder anderem Restaurant geben könnte: veganer Hering mit Dillkartoffeln.

Dass sich Aubergine toll als veganer Hering-Ersatz macht, haben wir zum ersten Mal bei einem Midsommar-Fest in Berlin gemerkt, waren aber selbst überrascht, wie verdächtig fischig sie schmeckt, wenn man sie mit ein paar „Trigger-Aromen“ köchelt. Dazu zählen Gewürzgurkenwasser und ein Noriblatt, das man ja von Sushi kennt. Das getrocknete und geröstete Meeresalgen-Blatt gibt dem Kochwasser dieses leicht fischige Aroma, das so in die Aubergine einzieht. Im Gewürzgurkenwasser sind zusätzlich Essig, Dill, Senfkörner und weitere Gewürze, die den Effekt verstärken und der Aubergine Geschmack geben. Durch das Köcheln wird die Aubergine zwar weicher, behält aber einen leichten Biss – die perfekte Konsistenz für den fake Hering. Wer Fischgewürz besitzt, kann davon auch eine gute Prise ins Kochwasser geben.

Serviert wird das ganze in einer cremigen Sahnesoße und mit Dillkartoffeln. Letztere hätte ich allein in wenigen Minuten verschlingen können, aber ihr wisst ja sicher mittlerweile, wie sehr ich Kartoffeln liebe. Ich werde sie in Zukunft sicher öfter so zubereiten, auch wenn es mal keinen Auberginen-Hering gibt.

Veganer Auberginen-Hering in Sahnesoße mit Dillkartoffeln

4 Personen
40 Minuten

Zutaten

Für die Dill-Kartoffeln:

  • 25 g Dill
  • 2 Schalotten
  • 1 kg feste Kartoffeln
  • 3 EL vegane Butter
  • Salz

Für den Auberginen-Hering:

  • 500 g Aubergine
  • 700 ml Wasser
  • 250 ml Gewürzgurken-Sud
  • 3 TL Salz
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1 Noriblatt

Für die Sahnesoße:

  • 1 Zwiebel
  • 200 g Gewürzgurken
  • 200 ml pflanzliche Sahne
  • 200 g pflanzlicher ungesüßter Quark (oder Joghurt)
  • 3 EL Senf
  • 20 g Schnittlauch
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer

Zum Servieren:

  • gekochte rote Bete

Zubereitung

  1. Die Stiele vom Dill abschneiden und beiseitelegen. Den restlichen Dill waschen, fein hacken und ebenfalls beiseitelegen. Schalotten schälen und fein würfeln. Kartoffeln schälen und in einen Topf geben. Mit Wasser bedecken, salzen und die Dillstiele ebenfalls ins Wasser geben. Die Kartoffeln ca. 20 Min. kochen, oder bis sie gar sind.

  2. In der Zwischenzeit den Auberginen-Hering zubereiten. Aubergine schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Wasser, Gewürzgurkensud, Salz, Weißweinessig und das Noriblatt in einen Topf geben. Die geschnittene Aubergine dazugeben und ca. 5 Minuten über mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Aubergine weich wird.

  3. Während die Aubergine köchelt, Zwiebel schälen und fein würfeln und die Gewürzgurken klein schneiden, Schnittlauch fein hacken. Alles in eine große Schüssel geben. Pflanzliche Sahne, pflanzlichen Quark und Senf dazugeben und die Mischung mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Aubergine sollte nun weich genug sein. Abgießen und 2-3 Minuten abkühlen lassen. Danach in die Sahnemischung geben, umrühren und bis zum Servieren ziehen lassen.

  4. Die Kartoffeln sollten nun ebenfalls gar sein. Kartoffeln abgießen, aber den Topf wieder auf den Herd stellen und darin vegane Butter schmelzen lassen. Die Schalottenwürfel ca. 2 Minuten anschwitzen, dann den gehackten Dill dazugeben und mit Pfeffer würzen. Die Kartoffeln zurück in den Topf geben und gut in der Dill-Butter-Mischung schwenken, bis sie rundum mit Dill bedeckt sind. Zum Schluss mit Salz würzen. Aubergine in der Sahnesoße mit Dillkartoffeln und gekochter rote Bete servieren.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.