Veganer Kaiserschmarrn mit Zwetschgen

Franz Joseph I. liebte Kaiserschmarrn, wir lieben Kaiserschmarrn und hoffentlich werdet auch ihr die süße Teigspeise lieben! Kaiserschmarrn ist eine der bekanntesten Süßspeisen der österreichischen Küche und hat eine wirklich interessante Geschichte!

Zum allerersten Mal serviert wurde Kaiserschmarrn 1854 – und zwar der österreichischen Kaiserin Elisabeth. Beim Anrichten ist die süße Mehlspeise wohl versehentlich gerissen, was jedoch bis heute das Merkmal des Gerichts geblieben ist. Franz Joseph I. wurde Kaiserschmarrn erst etwas später serviert, dennoch wurde die Süßspeise nach ihm benannt und hieß von diesem Moment an „Kaiserschmarrn“.

Verrückterweise braucht man wirklich kein einziges Ei, um einen fluffigen Teig in der Pfanne auszubacken. Ihr solltet allerdings unbedingt darauf achten, dass ihr den Teig in mehreren Zügen ausbackt und nicht den kompletten Teig in einer Pfanne zubereitet, ansonsten wird der Teig nämlich klebrig und fest - und das wollen wir natürlich verhindern. Wenn Zwetschgen oder Pflaumen nicht in Saison sind, dann tauscht sie einfach aus mit Äpfeln, Birnen, Rhabarber, Beeren oder was auch immer gerade in Saison ist und euch schmeckt.

Veganer Kaiserschmarrn mit Zwetschgen

4 Personen
25 Minuten

Zutaten

Für den Teig:

  • 8 Zwetschgen
  • 50 g vegane Butter
  • 2 Vanilleschoten
  • 40 g Zucker
  • 0.25 TL Salz
  • 8 g Backpulver
  • 200 g Mehl
  • 300 ml pflanzliche Milch
  • 50 ml Sprudelwasser

Zum Braten:

  • 3 EL vegane Butter
  • 4 EL Rosinen
  • 3 EL Zucker
  • Puderzucker zum Servieren

Zubereitung

  1. Zwetschgen waschen, halbieren, entkernen und in Spalten schneiden. Vegane Butter in einem kleinen Topf schmelzen. Die Vanilleschoten längs halbieren und das Vanillemark mit einem Messer herauskratzen.

  2. Vanillemark mit Zucker, Salz und Backpulver in einer Schüssel verrühren. Nun abwechselnd Mehl und pflanzliche Milch hinzugeben und sorgfältig verrühren. Zuerst die geschmolzene Butter unter den Teig rühren, danach das Sprudelwasser dazugeben und nur noch kurz verrühren. Zum Schluss die Zwetschgenspalten vorsichtig unter den Teig heben.

  3. Zum Braten die restliche vegane Butter in einer großen beschichteten Pfanne zergehen lassen und eine Portion vom Teig circa 1 cm hoch hineingießen. Der Teig sollte nicht zu hoch stehen, denn sonst gart er nicht durch. Aus diesem Teig bekommt ihr so mehrere Pfannen Kaiserschmarrn.

  4. Den Teig direkt mit ein paar Rosinen bestreuen, damit sie etwas einsickern. Den veganen Kaiserschmarrn zunächst bei mittlerer bis hoher Stufe braten, bis er von der Unterseite gebräunt ist. Nun wenden und von der anderen Seite ebenfalls goldbraun ausbacken.

  5. Den Kaiserschmarrn mit zwei Gabeln in Stücke reißen und mit Zucker bestreuen. Die Stückchen so wenige Minuten karamellisieren lassen – nach Geschmack mehr Zucker dazugeben. Veganen Kaiserschmarrn aus der Pfanne nehmen und die Schritte mit dem restlichen Teig wiederholen. Zum Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.