R118 Vegane Winterrollen mit Quitten-Dip

Sommerrollen sind ein Essen für die Ewigkeit! Sie sind leicht, superfrisch und machen trotzdem auf eine angenehme Art und Weise satt. Fast gestraft findet man sie eigentlich immer nur als Vorspeise auf den Restaurant-Karten, wodurch sie nicht mal die Chance haben, der Star des Abends werden. Aber liebe Röllchen, seid euch sicher: Unsere Stars seid ihr – und zwar auch im Winter. Wir servieren Euch gern auf dem Goldteller. Am besten gleich mit unterschiedlichen Dips, damit ihr euch wirklich gut umsorgt fühlt.

Und deshalb ziehen wir den Sommerrollen heute den Wintermantel an. Rein kommt, was aktuell in Saison ist, also zum Beispiel Wirsing, Möhren und Pastinaken. Schaut einfach, was die Gemüseabteilung im Angebot hat, denn in Reispapier könnt ihr fast alles wickeln. Apropos, Reispapier und Reisnudeln (ihr könnt natürlich auch Glasnudeln verwenden und es ist auch egal, ob diese dünn oder dick sind) gibt’s mittlerweile auch in „gut sortierten“ Supermärkten, wie man so schön sagt. Im Asialaden sind sie deutlich günstiger und wir können es euch sowieso immer wieder ans Herz legen, dort mal vorbei zu schauen, denn ihr werdet mit deutlich mehr aufregenden Lebensmitteln wieder nach Hause geben.

R118 Vegane Winterrollen mit Quitten-Dip

Vegane Winterrollen mit Quitten-Dip

8 Rollen 30 Minuten

Zutaten

  • 8 Blätter Reispapier
  • 200 g Reisnudeln
  • 3 große Blätter Wirsing
  • 200 g Tofu (z.B. Räuchertofu)
  • 1/2 Gurke
  • 3 Möhren
  • 3 Pastinaken
  • 1 E L Sesamöl

FÜR DEN DIP

  • 2 EL Quittengelee
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 TL Reisessig
  • 1 TL Limettensaft

Anleitung

  1. Vorbereitung ist das wichtigste bei Sommer- wie Winterrollen, also schneidet am besten schon mal alles an Gemüse in dünne Scheiben. Natürlich nicht vergessen, Möhren und Pastinaken vorher zu schälen. Auch die Wirsing-Blätter könnt ihr längs schneiden.
  2. Für gleichmäßige Rollen solltet ihr alles gleichlang schneiden, damit nachher nix übersteht. Am einfachsten ist es, sich an der Länge des Tofus zu orientieren. Apropos, der Tofu wird in Scheiben mit etwa 0.5 cm Dicke geschnitten.
  3. Je nach Nudelart bereitet ihr diese nach Anleitung zu. Unsere Reisnudeln kommen in einen Topf und werden mit kochendem Wasser übergossen, bis sie bedeckt sind. Danach 8-10 Minuten darin garen lassen und immer wieder umrühren, damit sie sich voneinander trennen. Wenn sie weich sind, könnt ihr das Wasser abgießen und gebt am besten etwas Sesamöl dazu, damit sie nicht zusammenkleben.
  4. Nun geht es ans Rollen. Nehmt euch eine große Pfanne oder flache Schale, die groß genug für das Reispapier ist. Füllt diese mit heißem, aber nicht mit kochendem Wasser. Dort könnt ihr ein Reispapier reinlegen, das schon nach etwa 30 Sekunden weich ist. Es soll nämlich nicht zu weich sein und zerreißen.
  5. Nehmt das Reispapier vorsichtig raus und legt es auf ein flache Unterlage. Plaziert Tofu, Reisnudeln und Gemüse in die Mitte des unteren Drittels des Reispapiers.
  6. Nun klappt ihr vorsichtig die beiden Seiten des Reispapiers nach innen und rollt eure Winterrolle vorsichtig von unten nach oben ein. Passt dabei auf, dass die Rolle fest gewickelt wird, damit nachher nicht alles außeinander fällt. Mit ein bisschen Übung gelingt euch das problemlos, also esst immer schön Sommerrollen! Und selbst wenn ein kleiner Riss in der Sommerrolle sein sollte - absolut egal, denn sie wird immer noch lecker sein.
  7. Für den Dip schält ihr den Ingwer und würfelt ihn klein. Verrührt alle weiteren Zutaten in einer Schüssel und gebt den Ingwer dazu.
  8. Serviert die Winterrollen zusammen mit dem Dip.
R118 Vegane Winterrollen mit Quitten-Dip
R118 Vegane Winterrollen mit Quitten-Dip
R118 Vegane Winterrollen mit Quitten-Dip
R118 Vegane Winterrollen mit Quitten-Dip
R118 Vegane Winterrollen mit Quitten-Dip
Julia Justus
Julia Justus

Julia Justus hat eine große Vorliebe für Tacos und ist förmlich süchtig nach Edamame. An einem perfekten Sonntag gibt's bei ihr Lasagne.