Unsere 10 liebsten Falafel- und Hummus-Spots in Berlin

Berlin Guide: Wir wohnen in Berlin und rennen glücklich von einem Imbiss zum nächsten Restaurant mit einem Zwischenstopp im Café. Hier erzählen wir euch, wo wir essen und ob’s geschmeckt hat. Ihr habt einen neuen, heißen Tipp für uns? Dann schreibt uns unbedingt!

Dass wir nicht erst seit unserer Reise nach Tel Aviv große Liebhaber von Hummus und Falafel sind, das wisst ihr ja bereits. Nachdem wir euch also schon in den letzten Jahren vereinzelte Tipps hier im Berlin Guide für guten Hummus gegeben haben, kommt nun unsere persönliche Top10-Liste. Wir hoffen, sie gefällt euch und freuen uns über weitere Tipps von euch!

PS: Die Reihenfolge der Restaurants ist alphabetisch. Der Nummerierung liegt also keine Wertung zugrunde.

1. Al Pasha

Das Al Pasha ist eines dieser Restaurants, die seit vielen Jahren als heimlicher Hummus-Hot-Spot gehandelt wird. Und das absolut zu Recht! Mitten auf der Sonnenallee sticht das Al Pasha auch für uns heraus, denn der Hummus dort ist einer der besten! Besonders gut: Neben den klassischen Varianten gibt es zum Beispiel auch Hummus mit Gemüse und Pinienkernen, als Teller mit Brot und eingelegtem Gemüse serviert. Eine Portion mit sechs Falafeln bekommt ihr für 2 € dazu. Am besten bestellt ihr auch noch zwei bis drei knusprige Manakish mit Zatar dazu.

2. Azzam

Es gibt wahrscheinlich keinen Ort in Berlin, an dem wir bisher öfter gegessen haben, als im Azzam. Der Grund dafür ist eine gefühlt 10-meter-lange Platte, beladen mit allem, was ihr euch nur wünschen könntet. Die vegetarische Platte für zwei kostet gerade mal 13 € und reicht in Wirklichkeit für vier Personen. Von Falafel, gefüllten Weinblättern und Tabouleh bis zu knusprigen Kartoffeln, gegrillter Paprika und Aubergine habt ihr sowas wie ein riesen Buffet ganz für euch allein – gebettet auf einer Portion supercremigem Hummus und Baba Ganoush. Auf dem Teller landet normalerweise übrigens auch Halloumi, den ihr einfach abbestellen könnt. Die Knoblauchsoße, die auf einem Extrateller mit scharfer und Sesamsauce serviert wird, ist leider auch nicht vegan.

Für alle Freunde des gemütlichen Essens ist das Azzam wohl auch eher eine Herausforderung, denn neben der leicht hektischen und lauten Stimmung im Laden müsst ihr euch bei Stoßzeiten auch auf eine längere Wartezeit vorbereiten und hoffen, dass ihr einen Platz bekommt. Wir lieben's aber einfach hier.

3. Falafel Dream 2010

Was als kleiner Imbisswagen begann, ist mittlerweile zwar kein großes Restaurant geworden, dafür aber etwas viel interessanteres. In einer Art ausgebautem Wohnwagen mit Garten-Vorplatz direkt an der S-Bahn-Station Wedding findet ihr das Falafel Dream 2010 in einem Hinterhof. Allein für die Idee des Imbisses lohnt es sich, vorbeizukommen. Auf der Karte stehen mehrere vegane Gerichten für den kleinen bis großen Hunger – von Falafel bis Vöner und Valloumi. Wir empfehlen tatsächlich den Klassiker: Falafel, ob als Wrap, Box oder Teller, mit Hummus und einer Knoblauchsauce, die es in sich hat.

4. Falafel in Berlin.de

Erst als wir vor Falafel in Berlin.de standen, konnten wir glauben, dass dieser Name wirklich echt ist. Ob hier ein seo-optimierter Nerd hinter steckt? Wir werden es nie erfahren, können euch aber den wunderbaren Hummus mit Falafel wirklich ans Herz legen. Die hübsch angerichteten Teller stehen in nur wenigen Minuten auf eurem Tisch und wenn ihr hinzufügt, dass ihr das ganze vegan wollt, dann wird eine Creme, die normalerweise wie ein „Ei“ angerichtet wird, einfach weggelassen. Der Rest ist ja eh vegan. Ihr findet den Laden direkt am Görlitzer Bahnhof.

5. The Hummusapiens

Den wirklich sehr kleinen Laden „The Hummusapiens“ direkt am Schlesischen Tor in Kreuzberg habe ich eine ganze Weile übersehen. Dabei lohne es sich sehr vorbei zu schauen! Eine Schüssel Hummus bekommt ihr für 4 € oder in Kombination mit Falafel für 6,50 € auf dem Teller. Im Sandwich könnt ihr euch das ganze natürlich auch mitnehmen.

6. Hummus & Friends

Im Hummus & Friends in Mitte sitzt eine bunte Mischung aus Geschäftsleuten, TouristInnen und StudentInnen, die in ihrer Mittagspause Bock auf frischen Hummus, knusprige Falafel, säuerlichen, israelischen Salat und weiche Pita haben. Das Restaurant ist offen, quirlig und für ein kurzes oder längeres Essen perfekt geeignet. Im Sommer kann man im Innehof oder vor dem Restaurant sitzen.

7. Kanaan

Wer schon mal in Tel-Aviv war und davon träumt, einen ähnlich köstlichen Hummus in Berlin zu essen, sollte unbedingt ins Kanaan gehen. So cremig, fast butterweich und mit einer samtigen Sesamnote findet man ihn selten. Die ultra-knusprigen Falafel gehören ebenfalls zu unseren Favoriten der Stadt. Alle Gerichte auf der Karte können vegan zubereitet werden, wenn sie es nicht sowieso schon sind. Einziger kleiner Minuspunkt: In Sachen Portionsgröße und Preis wird man von anderen Falafel-Spots schon sehr verwöhnt, dennoch wird man im Kanaan natürlich auch satt, keine Frage.

Hier geht's zu unserem ausführlichen Artikel zum Essen im Kanaan.

8. The King of Falafel

Hinter dem selbsternannten „König der Falafel“ vermutet man vielleicht ein knuspriges Schloss mit weichem Hummus-King-Size-Bett, doch stattdessen handelt es sich dabei nicht mal um einen Laden zum Reingehen – eine Tür ist weit und breit nicht zu sehen. Stattdessen gebt ihr eure Bestellungen direkt durchs Imbissfenster und könnt beobachten, wie in der kleinen Küche eine riesige Portion Falafel für gerade mal 3 € für euch zubereitet wird. Allein der Laden an sich ist also ein kleines Erlebnis, aber Falafel und Hummus schmecken eben auch sehr gut hier. Wer mag, bekommt zusätzlich auch „Vegalloumi“ - vegan Halloumi, dafür gibt's Extrapunkte.

9. Mugrabi

Direkt am Görlitzer Park wartet eine große Portion Hummus auf euch! Aber nicht nur Hummus, auch Shakshuka, Hummus Sabich, Müslis, Sandwiches, Kaffee und Kuchen stehen ohne tierische Zutaten für euch bereit. Definitiv ein Besuch wert, wenn ihr mal wieder durch Kreuzberg streunert! Aber aufgepasst: das Mugrabi ist nur für Frühstück & Lunch geöffnet, abends werden die Türen wieder geschlossen.

Hier geht's zu unserem ausführlichen Artikel zum Essen im Kanaan.

10. ZULA

Das Zula im schönen Prenzlauer Berg ist ein israelisches Restaurant, das euch mit cremigem, warmem Hummus und wunderbar fluffigem Brot versorgt. Euren Hummus könnt ihr euch mit Bohnen oder Champignongs toppen lassen und in drei verschiedenen Größen bestellen. Einziger Minupunkt: es gibt leider nur Spinatfalafel (die innendrinnen etwas zu feucht sind) und keine klassischen, frittierten Kichererbsenbällchen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.