A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Einkaufsguide: Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Woche für Woche kommen immer mehr vegane Produkte in den Super- und Biomarkt – da ist es schwer, den Überblick zu behalten. Wir probieren uns deshalb regelmäßig durch vegane Alternativen, damit du es nicht mehr tun musst. Welcher vegane Käse- oder Wurstaufschnitt ist unser Favorit, welches vegane Eis würden wir nicht nochmal kaufen und welche pflanzliche Wurst landet bei uns auf dem Grill? Alle Produkttests und veganen Einkaufsguides findest du hier.

Alle Jahre wieder sitzt meine Oma zwischen all ihren Kindern und Enkeln und verteilt zu Weihnachten Schokolade. Irgendwann aber gab es für mich eine XXL-Packung Röstzwiebeln mit dem Satz „Ich weiß einfach nicht mehr, welche Schokolade du überhaupt noch essen kannst”. Natürlich habe ich mich riesig über die Röstzwiebeln gefreut, aber wer weiß, wie viele Großeltern es da draußen noch gibt, die nicht mehr wissen, was sie ihren veganen Enkel:innen jetzt noch in den Nikolausstiefel stecken können.

Dieser Einkaufsguide sollte jegliche Probleme dieser Art lösen, denn es ist umfangreicher als all unsere bisherigen Produkttests. Wir haben massive Kariesprobleme in Kauf genommen, um uns durch Unmengen an veganen Weihnachtssüßigkeiten zu essen, damit ihr es nicht mehr machen müsst. Wir verraten euch, ob die günstigen Lebkuchen nicht doch die besten sind, wo es veganen Stollen zu kaufen gibt und noch viel mehr.

Helft uns, diesen Guide aktuell zu halten!

Auch, wenn wir vor lauter Naschen fast geplatzt sind, gibt es bestimmt noch mehr vegane Lebkuchen und Co, die wir hier nicht erwähnt haben. Wenn ihr also eine vegane Weihnachtssüßigkeit in dieser Liste vermisst, schreibt sie uns gern in die Kommentare. Natürlich freuen wir uns aber auch über eure Meinung zu den Süßigkeiten, die ihr hier im Artikel findet.

Vegane Dominosteine

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Dominosteine
Firma: Rosengarten
Preis: 4,79 € (140 g - 8 Stück)
Du findest sie hier: im Biomarkt, Vantastic Foods

Die Firma „Rosengarten Naturkost“ wird uns noch das ein oder andere Mal in diesem Artikel begegnen aber zunächst gehen sie ins Rennen um die besten veganen Dominosteine. Sie gewinnen zwar in der Unterkategorie „größte vegane Dominosteine“, aber geschmacklich gibt's ein paar Abzüge. Uns allen sind sie leider zu trocken, was daran liegen könnte, dass andere eine höhere Marmeladenschicht hatten. Hier drin ist übrigens Apfel. Isa ist das schon fast zu „kuchig“ – und wir reden hier von Isa! Vor allem zu dem Preis würden wir daher leider nicht nochmal zugreifen.

Das haben wir probiert: Dominosteine
Firma: Favorina
Preis: 1,59 € (250 g)
Du findest sie hier: Lidl

Auch die Firma Favorina, die zur Rausch GmbH gehört, hat einige vegane Produkte im Angebot. Ihre kleinen Dominosteine erinnern uns definitiv an unsere Kindheit. Vor allem die Apfelgelee-Schicht kam toll im ganzen Team an – sie schmeckt intensiv und ist nicht zu weich, sondern etwas fester. Die Schokolade ist außerdem fairtrade-zertifiziert.

Das haben wir probiert: Dominosteine
Firma: Schulte
Preis: 1,49 € (175 g)
Du findest sie hier: Kaufland, Edeka

Wer es noch saftiger möchte, sollte diese veganen Dominosteine probieren. Anders als die anderen beiden Kandidaten gibt es hier eine Aprikosenschicht. Die ist eher weich, weshalb die Dominosteine insgesamt sehr fruchtig und saftig schmecken. Unser Team war geteilter Meinung – das ist eben einfach Geschmackssache.

Vegane Lebkuchen

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Lebkuchen Herzen, Brezeln und Sterne und Lebkuchen-Herzen mit Zartbitterschokolade
Firma: Weiss
Preis: 1,99 € (400 g) und 1,49 € (150 g)
Du findest sie hier: u.a. Rewe

In unserem Team sind Lebkuchen neben Plätzchen eigentlich die liebste Weihnachtssüßigkeit und dementsprechend sitzen alle gespannt und aufgeregt am Tisch. Wir beginnen mit den GROSSEN Lebkuchen-Packungen und zwar mit der Firma, deren gefüllte Lebkuchen wir alle lieben. Können die ungefüllten da mithalten? Jap, können sie! Sie sind herrlich weich, nicht zu süß, die Schokolade ist nicht zu dominant, sondern kommt in der richtigen Menge. Lina erzählt, dass sie schon mehrere Klausurenphasen mit diesen Lebkuchen überstanden hat. Auch die kleinere Version der Herzen mögen wir gern, sie hat aber etwas weniger Zartbitterschokolade und schmeckt daher süßer als die großen Lebkuchen.

Das haben wir probiert: Lebkuchen (Herzen, Sterne, Brezeln) mit Zartbitterschokolade
Firma: Gut&Günstig
Preis: 1,79 € (500 g)
Du findest sie hier: Edeka

Die nächste große Packung kann leider nicht so richtig mithalten und das liegt vor allem an der Konsistenz. Diese hier sind deutlich fester als die Konkurrenz – wer das mag, wird sich freuen. Wir gehören aber leider nicht dazu. Geschmacklich sind sie aber ganz gut und schmecken noch süßer als die großen Lebkuchen von Weiss.

Das haben wir probiert: Herzen, Brezeln, Sterne
Firma: Wintertraum
Preis: 1,49 € (500 g)
Du findest sie hier: Aldi

Die dritte und letzte Großpackung hingegen schafft es sogar, mit unserem Vorab-Favoriten von Weiss gleichzuziehen (manche mögen sie sogar noch einen Ticken mehr). Diese Lebkuchen sind wirklich herrlich weich, fast wie ein frisch gemachtes Bett, und schmecken schön schokoladig. Vor lauter Träumen überlegen wir, welche Lebkuchenform wir eigentlich am liebsten essen. Isa greift zu Sternen, Julia zu den Brezeln und Katja greift einfach so in die Packung und mag sie alle.

Das haben wir probiert: Lebkuchenherzen, -sterne und -brezeln, Orangenlebkuchen und Schoko-Mandel-Taler
Firma: Linea Natura
Preis: 4,29 (200 g), 3,29 € (125 g) und 3,99 € (150 g)
Du findest sie hier: u.a. Veganz

Weiter geht's mit den kleineren Lebkuchen. Wir starten mit einer Biomarke, die gleich mehrere Sorten parat hat. Die Lebkuchen mit Glasur und Schokolade sind ein tolles Zusammenspiel aller Komponenten. Der Lebkuchen schmeckt sehr gut, hat durch die Glasur aber einen leichten Crunch und die Schokolade legt sich angenehm darüber, spielt sich aber nicht in den Vordergrund. Das ist alles sehr interessant und sehr lecker und mausert sich zu unserem neuen, Kleine-Lebkuchen-Favorit. Die Orangenlebkuchen sind wieder leicht knusprig dank Zuckerguss, der Teig ist trotzdem locker und der Orangengeschmack genau richtig. Wir sind begeistert. Die Mandeltaler riechen zu Julias Freude wie Soft Cake – schmecken leider nicht ganz so, aber trotzdem gut. Während wir Mandeln gar nicht rausschmecken, kommt eher die Orange durch. Von den drei Produkten ist das unser letzter Platz, insgesamt sind wir aber richtig begeistert von der Lebkuchenleistung dieser Firma!

Das haben wir probiert: Handgemachter Gewürzkuchen Herz und Gewürzkuchen Stiefel
Firma: Beumer Lutum
Preis: 2,99 € (70 g) und 3,79 € (140 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company

Die Firma Beumer und Lutum bietet uns gleich zwei handgemachte Gewürzkuchen in Form eines Herzens und eines Stiefels. Sie sind einzeln eingepackt und müssen sich die Packung nicht mit anderen nervigen Lebkuchen teilen – was für ein Luxus! Katja ist beim Öffnen direkt vom Geruch des Herzens begeistert, nach dem ersten Biss aber enttäuscht. Die Gewürze kommen ziemlich stark heraus, vor allem Anis drängt sich hier in den Vordergrund. Die Schokoladenglasur sieht sehr hochwertig aus, ist uns aber auch ein bisschen zu viel, die Konsistenz vom Lebkuchen hingegen zu trocken. Vielleicht reißt es ja der Stiefel raus, dessen oberes Drittel mit einer weißen Schokoladenglasur überzogen und mit Streuseln dekoriert ist. Wir finden ihn tatsächlich besser als das Herz, denken dabei aber eben an das obere Drittel, das gern überall so sein könnte. Niemand will den nackten Stiefelboden, sorry.

Das haben wir probiert: Lebkuchenpferd mit Zartbitterschokolade, Lebkuchenherz mit Zartbitterschokolade, sowie Sterne, Brezeln, Herzen mit Zartbitter aus saftigem Lebkuchen
Firma: Rosmarin Back
Preis: 2,49 € (76 g), 1,49 € (42 g), und 4,95 € (175 g)
Du findest sie hier: u.a. online

Zunächst einmal wollen wir sagen, dass wir die Gramm-Angaben dieser Lebkuchenprodukte ziemlich interessant finden. Danach müssen wir aber leider sagen, dass wir nichts davon nochmal kaufen würden. Die Schokolade ist sehr präsent, der Lebkuchen trocken, wenn nicht sogar schon hart. Tatsächlich sind die Sterne, Herzen und Brezeln wie auf der Verpackung geschrieben saftiger, aber auch hier ist das Verhältnis von Schokolade zu Teig irgendwie falsch und einf ach viel zu schokolastig. Das hier ist leider der Lebkuchen-Tiefpunkt für uns.

Das haben wir probiert: Elisen-Lebkuchen
Firma: dm Bio
Preis: 3,95 € (275 g)
Du findest sie hier: dm

Die Elisen-Lebkuchen von dm sind leider schon ein bisschen zerbröselt als wir mit dem Testen beginnen. Trotzdem überzeugen sie vor allem Julia und Katja. Die Lebkuchen sind auf einer Oblate gebettet, angenehm weich, haben aber noch einen leichten Biss, sind herrlich gewürzt, so dass auch Feigen und Nüsse durchkommen. Julia würde definitiv wieder zugreifen.

Das haben wir probiert: Elisen-Lebkuchen Mix
Firma: FBM
Preis: 9,95 € (220 g)
Du findest sie hier: Bio Company

Ääh, haben wir eben fast 10 Euro für 3 Elisen-Lebkuchen bezahlt? Also wer seeeehr weiche Lebkuchen mag, sollte sein Erspartes zusammenkratzen und sich diese Lebkuchen von FBM schnappen, aber... ob sie das Geld wert sind, muss natürlich jede:r selbst wissen. Katja und Lina mögen vor allem die Zuckerguss-Variante, der Schokoladenguss dürfte unserer Meinung nach ruhig etwas knackiger sein. Aber wir kommen immer noch nicht ganz über den Preis hinweg.

Das haben wir probiert: Magenbrot
Firma: Favorina
Preis: 1,19 € (600 g)
Du findest sie hier: Lidl

Lebkuchen, Printen und jetzt noch Magenbrot – wer soll denn da noch durchblicken? Wir belesen uns erneut und finden heraus, dass das Magenbrot auch brauner Lebkuchen ist und sich der Name auf Grund der vielen Gewürze ableitet, die gut für die Verdauung sein sollen. Außerdem dürfen weder Nüsse noch Butter ins Magenbrot. Nun denn. Wir denken zunächst an Brikkets für den Grill als wir die Packung öffnen und hoffen, dass das nicht auf den Geschmack zutrifft. Leider ist aber nur Julia so halbwegs überzeugt, während das Magenbrot für die anderen zu gewürzt ist. Um es mit Linas Worten zu sagen: „Ich habe das Gefühl, ich würde mit Kräuter-Zahnpasta meine Zähne putzen.“

Das haben wir probiert: Pfeffernüsse und glasierte Lebkuchen
Firma: Dennree
Preis: 1,79 € (125 g) und 1,79 € (60 g)
Du findest sie hier: denns

Gleicher Preis, unterschiedliche Menge, beide aber mit Zuckerglasur. Und schon wieder haben wir einen neuen Begriff: Pfeffernüsse, die wohl gar keinen Pfeffer enthalten. Sind sie vielleicht einfach etwas heller und immer rund? Wir wissen auch nicht mehr weiter, sind aber ehrlich gesagt einfach schon ziemlich lebkuchen-drüber. Wir reißen uns nochmal zusammen, doch die Pfeffernüsse können nur Julia überzeugen, die sie richtig gern mag. Die anderen finden sie eher langweilig, überwürzt und hätten lieber mehr Glasur. Die glasierten Lebkuchen mit Mandeln on top kommen da schon besser an. Besonders gefällt uns an ihnen die Zitrusnote. Insgesamt nicht besonders aufregend, aber trotzdem sehr lecker.

Vegane gefüllte Lebkuchen

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Kirschbomben und Nougatbomben
Firma: Rosmarin Bioback
Preis: 4,99 € (200 g) und 4,49 € (150 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company, LPG

Wir beginnen mit zwei Firmenm, die jeweils mit Kirschen und mit Nougat gefüllte vegane Lebkuchen im Angebot haben. Diese hier machen ihrem Namen alle Ehre, denn Bomben sind sie wirklich. In der Packung findet man nur 6 Stück, aber eins davon dürfte für einen ganzen Tag reichen. Die Kirschbomben haben ausreichend Füllung für ihre Größe und sind daher sehr saftig und überhaupt nicht trocken. Allerdings geht dadurch auch der Lebkuchengeschmack etwas unter. Bei den Nougatbomben stellen wir fest, dass wir alle eine Fruchtfüllung bevorzugen, denn die Kombi aus Nougat und Lebkuchen und Schokolade ist uns allen schlicht zu mächtig und die einzelnen Geschmäcker dann doch zu ähnlich. Katja findet diese Variante aber dennoch besser als die Konkurrenz, da der Nougatgeschmack etwas milder ist. Das ist natürlich nur unsere Meinung – und dabei mögen wir Nougat normalerweise sehr gern.

Das haben wir probiert: Nougattaler und Kirschtaler
Firma: Vantastic Foods
Preis: 3,99 € und 3,69 € (135 g)
Du findest sie hier: Online

Ähnliche Produkte, neue Firma. Dieses Mal werden aus „Bomben“ Taler. Das Urteil fällt aber gleich aus. Auch hier bevorzugen wir die Kirschvariante, obwohl es für uns dabei etwas mehr Füllung und etwas mehr Geschmack sein könnte. Die Lebkuchen sind etwas trockener. Die Nougatfüllung ist uns widerum etwas zu viel und sehr dominant. Alles in allem sind aber auch diese veganen gefüllten Lebkuchen lecker, wir finden die Konkurrenz aber etwas stärker.

Das haben wir probiert: Lebkuchenherzen mit Aprikosenfruchtfüllung
Firma: Weiss
Preis: 0,79 € (150 g)
Du findest sie hier: u.a. Kaufland

Gibt es jemanden, der oder die diese gefüllten Lebkuchenherzen noch nicht gegessen hat? Für uns sind sie die absoluten Klassiker und wir lieben sie. Ja, die Aprikosenfüllung ist ziemlich süß. Ja, es gibt auch ziemlich viel Füllung in den kleinen Herzen. Aber ja, wir kaufen sie jedes Jahr wieder. Sie sind tatsächlich mit Abstand die günstigsten in unserem Produkttest und vielleicht mögen wir sie auch so gern, weil sie eben nicht ganz so groß und dadurch auch nicht ganz so mächtig sind.

Das haben wir probiert: Lebkuchen mit Kirschfüllung
Firma: dennree
Preis: 2,49 € (125 g)
Du findest sie hier: denns

Die Lebkuchen sind etwa so groß wie die Herzen von Weiss, haben aber weniger Füllung und schmecken daher eher teigig (sind aber dennoch saftig!). Isa fehlt es bei Lebkuchen und Füllung etwas an intensiverem Geschmack, Katja ist die Füllung sogar zu fest. Im Gesamturteil gibt's daher ein mäßiges Nicken und ein unausgesprochenes Übereinkommen, dass wir gleich nochmal ein Lebkuchenherz von Weiss verdrücken.

Vegane Marzipankartoffeln

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Marzipankartoffeln, Spekulatius-Marzipankartoffeln, Winterpunsch-Marzipankartoffeln
Firma: Zentis
Preis: 0,99 € (100 g)
Du findest sie hier: u.a. REWE

Die Firma Zentis hat vegane Marzipankartoffeln in mehreren Sorten auf Lager, u.a. Klassik, Spekulatius und Winterpunsch. Generell mögen wir sie alle von der Konsistenz, aber beginnen wir mit unserer geschmacklich unliebsten Sorte: Spekulatius. Diese schmecken ziemlich süß und durchaus anders als die klassischen, aber auf Spekulatius hätte hier niemand getipps. Auch die klassische Sorte schmeckt sehr süß, aber erinnert die meisten von uns an die Marzipankartoffeln, die man als Kind eben so gegessen hat und punkten wohl gerade dadurch. Wer Winterpunsch mag, sollte aber zu dieser Sorte greifen, denn der Geschmack kommt in der Tat richtig gut heraus.

Das haben wir probiert: Marzipankartoffeln
Firma: Favorina
Preis: 0,99 € (125 g)
Du findest sie hier: Lidl

Oha, wir haben die Marzipankartoffeln von Favorina noch nicht mal ausgepackt, da fällt uns schon auf, dass sie bei Zimmertemperatur irgendwie sehr sehr weich werden und uns auf eine Art fast wegschmelzen. Als wir sie dann aber irgendwie in unseren Mund manövriert haben, sind wir zumindest nicht enttäuscht, aber fast alle haben irgendwas zu meckern. Für Isa könnten sie intensiver schmecken, für Julia könnten sie weicher sein, Lina sind sie einen kleinen Tick zu süß – ja kann man es denn niemandem recht machen? Doch, kann man: Ronja schaut richtig zufrieden, yay!

Das haben wir probiert: Marzipankartoffeln
Firma: Odenwälder Marzipan
Preis: 3,99 € (200 g)
Du findest sie hier: LPG

Die Bio-Kartoffeln sind um einiges teurer als die Supermarkt-Versionen und Achtung: Sie enthalten Alkohol. Die Stiftung Ökotest hat sie mit "Sehr gut" ausgezeichnet, aber was sagt die Stiftung Zucker&Jagdwurst? Wir finden sie alle sehr weich, was man mögen muss. Sie sind außerdem etwas weniger süß, generell eher mild im Marzipan-Geschmack, doch dafür kommt das Kakaopulver gut durch. Auch das muss man mögen. Wir alle sind nicht gänzlich abgeneigt, bis Lina eine Marzipankartoffel probiert und erklärt: „Absolut nicht mein Fall.“ Das lag vor allem am Alkohol, den sie gerochen und geschmeckt hat.

Das haben wir probiert: Marzipankartoffeln
Firma: Rosmarin Bioback
Preis: 4,29 € (100 g)
Du findest sie hier: Vantastic Foods

Die nächsten Bio-Marzipankartoffeln sind sogar noch eine Preisstufe höher, aber das macht uns gar nichts, denn wir sparen uns das Geld beim nächsten Mal sowieso. Leider fallen sie bei uns allen durch. Sie sind recht trocken und dadurch bröselig-krümelig, was wir nicht sehr mögen. Der Geschmack könnte das wettmachen, aber sie schmecken „nicht so süß“, wenn man es positiv formulieren will und „fast nach nichts“, wenn man es drastischer ausdrücken möchte.

Das haben wir probiert: Marzipan Baumstamm
Firma: Rosmarin Bioback
Preis: 2,79 € (50g)
Du findest sie hier: Bio-Company und Vantastic Foods

Es gibt ja nicht nur Marzipankartoffeln, sondern auch andere Produkte mit Marzipan. Viele von ihnen gibt es das ganze Jahr über zu kaufen, aber irgendwie isst man sie dann doch nur in der Weihnachtszeit. Während die Marzipankartoffeln von Rosmarin Bioback bei uns durchgefallen sind, punktet der Marzipan-Baumstamm mit Schokolade. Das ganze Team einigt sich auf das folgende Urteil: toller Geschmack, weder zu trocken noch zu feucht, aber definitiv heavy. Wir essen den Baumstamm wohl in kleinsten Stückchen und kommen bis Weihnachten damit hin.

Veganer Spekulatius

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Gewürz-Spekulatius
Firma: Borggreve
Preis: 0,99 € (600 g)
Du findest sie hier: Kaufland

Dieser Gewürzspekulatius ist für uns DER Klassiker schlechthin und für heute die Benchmark, an der die anderen vorbei müssen. Allein das Preis-Leistungs-Verhältnis ist eigentlich unschlagbar. Die große Packung gibt's schon ewig und haben wir teilweise schon gegessen, bevor wir selbst vegan waren (und auch nicht wussten, dass dieser Spekulatius hier vegan ist). Was wir daran mögen: Er ist crisp, aber nicht trocken. Er schmeckt nach Gewürzen, die aber nicht zu dominant sind. Stattdessen baut sich das Geschmack nach und nach auf, toll! Für diese Kategorie haben wir uns Spekulatius-Experten Max dazugeholt und wir dürfen sagen: Für Julia bleibt dieser Spekulatius hier der allerbeste, Max hat hingegen beim Testessen eine neue Nummer 1 gefunden. Oha!

Das haben wir probiert: Gewürz-Spekulatius
Firma: Wintertraum
Preis: 0,99 € (600 g)
Du findest sie hier: u.a. Aldi

Der erste Herausforderer kann mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis mithalten, ist ebenfalls knackig und schmeckt gut gewürzt. Wir können nicht genau sagen, woran es liegt, aber irgendwie schmeckt dieser Spekulatius nicht ganz so fein wie unsere bisherige Nummer 1 von Borggreve. Er hier ist aber auch super und für uns der kleine Bruder von Borggreve.

Das haben wir probiert: Gewürz-Spekulatius
Firma: Favorina
Preis: 0,99 € (600 g)
Du findest sie hier: Lidl

Die dritte und letzte Großpackung fällt bei uns geschmacklich leider durch. Der Gewürz-Spekulatius von Favorina ist deutlich milder oder wie Max sagt: „Schmeckt nach nichts“.

Das haben wir probiert: Gewürz-Spekulatius mit Schokolade
Firma: REWE Beste Wahl
Preis: 1,29 € (200 g)
Du findest sie hier: REWE

Es soll ja Menschen geben, denen purer Gewürz-Spekulatius nicht so richtig schmeckt – vielleicht hilft ja etwas Schokolade? Wir haben jedoch das Gefühl, dass diese Variante hier mehr nach Schokolade als nach Keks schmeckt (Max findet sogar, dass er einen extremen Nachgeschmack von Kuvertüre hat) und ja, wir schreiben hier absichtlich „Keks“, denn nach Spekulatius schmeckt er nicht. Was ganz sympathisch ist: Der Nutriscore mit der schlechtesten Bewertung „E“ steht gut sichtbar vorn auf der Packung, da nehmen wir uns gern noch einen Schoko-Keks!

Das haben wir probiert: Vantastic Spekulatius
Firma: Vantastic Foods
Preis: 1,79 € (125 g)
Du findest sie hier: Online

Auf der Vorderseite der Packung steht nur „Spekulatius“, die Rückseite erzählt uns etwas von „Gewürzspekulatius“. Wir stimmen eher der Vorderseite zu, denn gewürzt sind diese Kekse wirklich nur lasch. Wir, und damit meinen wir das gesamte Z&J-Team, finden, da gibt's bessere. Unser Spekulatius-Experte Max hingegen lässt die Bombe platzen und erklärt den Vantastic Spekulatius zu seinem überraschenden Sieger, weil er die perfekte Balance zwischen Nelke und restlichem Keks hat. Das zeigt doch perfekt, dass unsere Einschätzungen hier wirklich sehr individuell sind und ihr immer auch ein eigenes Urteil fällen könnt, beziehungsweise müsst.

Das haben wir probiert: Mini Dinkel Spekulatius
Firma: dm Bio
Preis: 1,95 € (150 g)
Du findest sie hier: dm

Aus der Kategorie „Weihnachtsgebäck“ haben wir gelernt, dass uns Dinkelvarianten oft nicht so gut von der Konsistenz gefallen. Dieser Mini-Spekulatius ist jedoch eine Ausnahme, denn wir finden ihn angenehm knusprig und nicht zu trocken. Er ist tatsächlich auch dicker als viele andere der Kekse und zerbröselt daher fein im Mund. Obwohl die Gewürze recht stark sind, schmeckt das alles hier insgesamt gut. Uns sind andere Sorten lieber, aber man macht mit denen hier nichts falsch.

Das haben wir probiert: Mandel Spekulatius
Firma: Favorina
Preis: 1,19 € (300 g)
Du findest sie hier: Lidl

Das hier ist der einzige vegane Mandelspekulatius, den wir gefunden haben. Mit 11% Mandeln laut Zutatenliste steckt auch recht viel Mandel drin, aber so richtig herausschmecken können wir ihn nicht. Die gehobelten Mandeln auf der Unterseite kommen uns aber zu wenig für 11% vor... wir sind also etwas verwirrt. Trotzdem schmeckt dieser Spekulatius gut, hat eine angenehme Gewürzbalance, eine gute Konsistenz und wird zu Katjas Mit-Favorit erkoren. Und siehe da... ganz klein auf der Packung lesen wir etwas von der Borggeve Zwieback- und Keksfabrik KG. Daher weht also der Wind!

Das haben wir probiert: Mini Gewürz Spekulatius mit Schokolade
Firma: Wintertraum
Preis: 1,29 € (250 g)
Du findest sie hier: u.a. Aldi

Den Wintertraum-Spekulatius haben wir ja schon als kleinen Bruder von Borggreve einsortiert und abgeheftet, aber es gibt ihn auch in noch kleiner und mit Schokolade. Es ist aber wie bei den meisten Schokoladen-Spekulatius bisher: Der Geschmack der Gewürze wird durch die Schokolade fast neutralisiert, so dass die Kekse wirklich nur nach Keksen schmecken. Das ist an sich ja nichts schlechtes, aber wer Spekulatiusgeschmack liebt, sollte lieber die Finger von Schoko-Varianten lassen.

Das haben wir probiert: Mini Spekulatius mit Zartbitterschokolade
Firma: Edeka
Preis: 0,99 € (200 g)
Du findest sie hier: Edeka

Ein weiterer Spekulatius in Mini-Form und mit Schokolade. Für uns landet er irgendwo im Mittelfeld, sticht nicht sonderlich heraus und wir haben ihn nach dem Essen wahrscheinlich schon wieder vergessen. Ist das vielleicht sogar das schlimmste Urteil? Er ist etwas bröselig-zarter als die anderen Sorten und recht mit im Geschmack, so richtig meckern können wir also nicht, aber es reicht eben auch nicht zu unseren Favoriten.

Das haben wir probiert: Mini Spekulatius
Firma: Veganz
Preis: 1,99 € (150 g)
Du findest sie hier: u.a. Veganz

Es nimmt noch kein Ende mit den Miniversionen vom Spekulatius! Auch dieser hier hat eine gute Größe, ist crunchy und enthält Gewürze. Sie sind jedoch wieder recht sparsam eingesetzt, so dass wir eher das Gefühl haben, ganz normale Kekse zu essen. Wenn man vorher noch nie Gewürzspekulatius gegessen hat, kommt einem dies Sorte hier bestimmt super vor, aber WENN man dann einmal weiß, wie es auch geht, ist man eher ein bisschen enttäuscht.

Das haben wir probiert: Mini Spekulatius mit Schokolade
Firma: Coppenrath Vegan Bakery
Preis: 2,49 € (150 g)
Du findest sie hier: u.a. Veganz

Auch dieser Mini-Spekulatius hat eine niedliche Größe und direkt beim Auspacken fällt uns positiv auf, dass auch die inneren Verpackungselemente aus Papier und nicht aus Plastik sind. Wir bleiben aber bei unserem generellen „Urteil“, dass Spekulatius mit Schokolade eher wie ein üblicher Keks schmeckt. Von der gleichen Marke gibt es auch eine vegane Mandel- und Gewürzsorte, zu der wir persönlich eher greifen würden.

Achtung, der Gerwürz-Spekulatius der BIO COMPANY, der auf dem Foto sichtbar ist, enthält Butter und ist daher NICHT vegan.

Veganer Stollen

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Christstollen
Firma: Kuchenmeister
Preis: 1,89 € (250 g)
Du findest sie hier: Rewe, Aldi (heißen dort Wintertraum)

Die Stollen-Kategorie unseres Tests ist etwas komplizierter abgelaufen, denn die Hälfte unseres Testteams mag nicht so gern richtigen Stollen und will lieber Stollenkonfekt. Nun ja, was sollen wir also sagen: Dieser Stollen schmeckt Isa und Julia nicht ganz so gut, weil er eben recht klassisch ist. Aber wenn man klassischen Stollen mag, so wie Katja zum Beispiel, wird man ihn sehr gern mögen. Oder wie es Isa es etwas härter formuliert: "Schmeckt genauso scheiße wie sonst." Auch bei der Konsistenz gehen die Meinunen auseinander. Isa und Julia fanden ihn etwas trocken (das mag daran liegen, dass er bereits in Scheiben vorgeschnitten ist), Katja hingegen sehr saftig. Wem soll man jetzt glauben?

Das haben wir probiert: Edelmarzipanstollen
Firma: Kuchenmeister
Preis: 1,59 € (200 g)
Du findest sie hier: Rewe

Wir haben bei diesem Stollen ähnliche Probleme wie beim Vorgänger, ABER müssen doch sagen, dass dieses kleine Exemplar durch das Marzipan wirklich etwas (beziehungsweise noch) saftiger ist. Für uns daher der Favorit – auch, weil wir die handliche Größe mögen.

Das haben wir probiert: Edelmarzipanstollen
Firma: Oebel
Preis: 3,29 € (1000 g)
Du findest sie hier: Netto

Wer Stollen LIEBT, sollte direkt mal zu diesem amtlichen Kilo greifen und kommt damit zumindest übers Wochenende hin. Ein Drittel des Stollens besteht aus einer wirklich dicken Schicht Puderzucker – beeindruckend! Und wie schön das überall hin bröselt – unsere Laptop-Tastatur ist kaum mehr zu sehen. Auch hier gehen die Meinungen jedoch auseinander. Katja findet ihn trockener und nicht so geschmacksintensiv, Isa und Julia hingegen denken, er ist etwas saftiger als die Vorgänger. Wir sind verwirrt.

Vegane Printen

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Zartbitter-Printen
Firma: Linea natura
Preis: 3,79 € (125 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company

Zunächst mussten wir erstmal herausfinden, was genau jetzt der Unterschied zwischen Lebkuchen und Printen ist. Das „Verbrauerfenster Hessen“ schreibt dazu: „Printen sind eine spezielle Sorte des braunen Lebkuchens, die entweder weich oder auch hart sein können. Charakteristisch für die Printen ist die Verwendung von ungelösten, braunen Kandiszuckerkrümeln, die man neben den Gewürzen auch beim Naschen herausschmeckt.“ Diese hier haben noch ein Bad in der Zartbitterschokolade genommen , was Julia sehr gern mag. Der Lebkuchen ist saftig, weich, aber nicht zu süß. Isa hingegen schmeckt den Lebkuchen nicht heraus, sonder findet die Sache zu teigig und tatsächlich eher trocken.

Das haben wir probiert: Aachener Kräuterprinten
Firma: Kinkartz
Preis: 1,19 € (200 g)
Du findest sie hier: u.a. REWE

Hier kommt also der Real Deal, denn Aachen ist ja die Hauptstadt der Printen und bekannt für deren schmale, längliche Form. Die Klassiker spalten aber die Meinungen im Team. Lina ist Fan und mag sie mit am meisten, weil sie nicht zu dominant nach den Kräutern schmecken, während Julia die Konsistenz zu zäh findet, aber den Kräutergeschmack mag. Isa hingegen ist raus und beklagt: „Die kleben an den Zähnen. Ich bekomm das gar nicht mehr weg.“ Sie lebt fortan mit einer Schicht Printen an den Zähnen.

Das haben wir probiert: Aachener Kräuterprinten
Firma: Lambertz
Preis: 1,79 € (200 g)
Du findest sie hier: u.a REWE, Edeka

Die nächsten Kräuterprinten sind unterwegs und wir fragen uns, ob eigentlich alle Firmen dann eine eigene Printen-Bäckerei in Aachen haben, um den Namen bloß auch auf die Packung schreiben zu dürfen. Im direkten Vergleich gewinnen diese Printen für Isa und Julia, weil sie etwas weicher sind und weniger kleben. Die Gewürze sind nicht ganz so intensiv, was wir ganz gern mögen, aber Isa kann sich mit Kräuter-Printen generell nicht so wirklich anfreunden, weil sie ihr „zu sehr nach Apotheke“ schmecken. Das letzte Wort hat allerdings Lina, die sagt: „Irgendwas daran ist wie Kräuter-Zahnpasta. Find ich nicht schlecht.“

Das haben wir probiert: Handgemachte Nougatprinten
Firma: Beumer & Lutum
Preis: 7,29 € (180 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company

Okay, diese Printen sind handgemacht, aber JESUS CHRISTUS, sind die teuer! Die muss man sich wirklich leisten wollen und können... und dann muss man sie auch noch mögen. Die Konsistenz ist okay, vielleicht einen Tick zu trocken, aber wir haben beim Test leider festgestellt, dass wir mit Nougat in Weihnachtsgebäck nicht so richtig warm werden. Die 7 Euro sparen wir daher lieber nächsten Winter.

Das haben wir probiert: Saftige Bio-Printen
Firma: Rosmarin Bioback
Preis: 2,29 € (60 g)
Du findest sie hier: Online

Okay, okay, wehe die sind nicht wirklich saftig! Aber Glück gehabt. Die Bio-Printen sind tatsächlich nicht trocken, was aber auch an der Zartbitterschokolade drum herum liegen kann. Julia mag das und würde sie den Kräuterprinten gegenüber bevorzugen. Isas Gesicht wird hingegen immer trüber. „Vielleicht ist in Wirklichkeit das Geheimnis bei Printen, dass sie nach nichts schmecken?“ Wir lassen das einfach mal so stehen und gehen zur nächsten Kategorie.

Vegane Weihnachtsschokolade

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Grand Ferrero Rocher Zartbitter
Firma: Ferrero Rocher
Preis: 3,99 € (125 g)
Du findest sie hier: u.a. REWE

Es gehen „Oooh“s und „Aaah“s durchs Büro als wir die Rocher-Kugel XXL auspacken. Wir sehen eine Zartbitterkugel mit Haselnussstückchen, brechen sie auf und: sind enttäuscht. Sorry Ferrero, aber für den Preis können wir doch mindestens eine kleine Füllung erwarten, oder? Auch wenn die Schokolade an sich gut schmeckt, könnt ihr euch das Geld getrost sparen und euch lieber ein paar Nuss-Schokoladen-Tafeln kaufen. Fazit: Coole Kugel, nichts dahinter.

Das haben wir probiert: Schokoladen-Weihnachtspinguin
Firma: nucao
Preis: 3,49 € (60 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio-Company

Statt eines Weihnachtsmanns gibt's von nucao einen Weihnachtspinguin, der auch noch 50% weniger Zucker als die Konkurrenz enthält, der Kakao ist fair gehandelt. So weit, so gut. Geschmacklich landen wir aber hier im soliden Mittelfeld. Ist okay, aber dafür auch bisschen teurer.

Das haben wir probiert: Haselnussriegel in Zartbitterschokolade
Firma: dm Bio
Preis: 1,25 € (50 g)
Du findest sie hier: dm

Julia bekommt's direkt mit der Angst, als Katja ihr die Zutatenliste vorliest und sich schon wieder Datteln in unsere Süßigkeiten gemogelt haben. Und doch finden beide diese Schokolade ganz lecker, auch wenn sie nicht wirklich weihnachtlich schmecken. Katja LIEBT ja Datteln, ist aber auch fein damit, dass hier nicht zu viele drin stecken und somit nicht Geschmack und Konsistenz dominieren. Liebes dm, den Riegel könnt ihr also gern auch fürs restliche Jahr ins normale Sortiment packen.

Das haben wir probiert: Schokoladen-Nikolaus
Firma: felicitas chocolatier
Preis: 2,79 € (30 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company

Dieser kleine Nikolaus ist ziemlich teuer, weshalb unsere Erwartungen umso größer sind. Aber... er ist leider nur okay und wir würden beim nächsten Mal zu einem anderen Weihnachtsmann greifen. Mit 58% Kakaoanteil schmeckt die Schokolade nicht all zu bitter und in wenigen Minuten werden wir den kleinen Mann auch schon vergessen haben.

Das haben wir probiert: Schokoladen-Weihnachtsmann
Firma: Rosengarten
Preis: 2,99 € (80 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company, Vantastic Foods

Dieser Weihnachtsmann ist etwas größer und schmeckt auch deutlich bitterer und herb, obwohl er nur 2% mehr Kakaoanteil hat. Wer Zartbitter mag, wird den hier richtig gern mögen. Julia findet ihn definitiv interessanter als den kleinen Vorgänger, aber das muss man wirklich mögen.

Das haben wir probiert: Lebkuchen-Schokolade
Firma: Rapunzel
Preis: 2,19 € (80 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company

Also ganz ehrlich: Das hier ist für uns die deutlich bessere Alternative zu den allermeisten Schoko-Weihnachtsmännern oder anderen schokoladigen Weihnachtsspecials. Das Lebkuchengewürz kommt sehr gut heraus, ist weder zu dominant, noch zu lasch. Dazu ist die Schokolade fair und bio, dafür aber auch etwas teurer. Die Tafel werden wir nicht zum letzten Mal gekauft haben.

Das haben wir probiert: Schaka Bells
Firma: Vantastic Foods
Preis: 2,96 € (100 g)
Du findest sie hier: Vantastic Foods

Wir kommen nun zu einem unserer Favoriten der Kategorie. Richtig überraschend ist das nicht, denn wir lieben auch alle anderen Schokoriegel von Vantastic Foods. Die hier besteht aus veganer weißer Schokolade, einer Haselnussfüllung und zergeht toll auf der Zunge. Wir sind ehrlich gesagt ein bisschen froh, dass sie etwas teurer sind, denn das schützt und davor, nicht jeden Tag eine Packung davon zu essen.

Das haben wir probiert: Weihnachtsmann Schoko-Lolly
Firma: Rosengarten
Preis: 0,79 € (15 g)
Du findest sie hier: u.a. Vantastic Foods, Bio-Company

Hm, also so richtig aufregend finden wir die Lollys nicht, aber können verstehen, wieso man als kleines Geschenk zu ihnen greift. Auch wir haben sie als Kinder gern gemocht, aber für Erwachsene gibt's definitiv interessantere Alternativen. Es gibt sie mit 40% und 60% Kakao, aber selbst die Zartbittervariante schmeckt recht mild.

Das haben wir probiert: Mini-Schoko-Kugeln
Firma: REWE Beste Wahl
Preis: 1,69 € (150 g)
Du findest sie hier: REWE

Wir mögen Schokolade ja gern, aber warum schmeckt sie so blöd, wenn man sie zu einer kleinen, festen Kugel formt? Auch dass hier geht unserer Meinung nach allenfalls als Geschenk für Kinder klar, aber wir finden's einfach nur öde und schwer zu essen. Das macht keinen Spaß.

Das haben wir probiert: Schokoladen-Weihnachtsmann
Firma: Lidt
Preis: 3,59 € (80 g)
Du findest sie hier: u.a. REWE

Seit kurzem hat die Firma Lindt auch eine klassische vegane Schokoladentafel auf Haferbasis, die in die Vollmilch-Richtung geht. Wir mögen sie ganz gern, weil sie zart und leicht schmelzend auf der Zunge ist, aber wir würden sagen, dass es sich hier um die gleiche Schokolade handelt. Nur ist der Weihnachtsmann halt kleiner und kostet mehr. Lasst ihn also lieber stehen, greift zur normalen Schokoladentafel und dann frohe Weihnachten!

Das haben wir probiert: Schokoladen-Weihnachtsmann
Firma: Heidi Chocolaterie Suisse
Preis: 5,49 € (100 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company

Okay, also die Schweizer wissen halt einfach, wie's geht und schminken ihre Weihnachtsmänner sogar noch von Hand mit veganer weißer Schokolade. Das hat seinen Preis, aber wir müssen euch sagen: Dieser Weihnachtsmann ist definitiv unser Favorit. Die Schokolade ist zartschmelzend, und die kleinen weißen Schokoladenflecken auch mal etwas anderes. Nun, dieser Weihnachtsmann wird nicht lange in unserem Büro überleben.

Das haben wir probiert: Schaka Weihnachtsmann (mit pinker, weißer und brauner Schokolade)
Firma: Vantastic Foods
Preis: 4,49 € (100 g)
Du findest sie hier: Vantastic Foods

Diese Weihnachtsmänner lassen sich einiges kosten, sind aber fairtrade. Die klassische dunkle Schokolade haben wir links liegen lassen, denn uns interessieren vor allem die weiße und pinke Version. Mit verbundenen Augen könnten wir sie wohl geschmacklich nicht voneinander unterscheiden. Katja redet sich ein, dass der pinkte Weihnachtsmann etwas saurer schmeckt, traut ihrer eigenen Zunge aber nicht. Es ist aber auch egal, denn beide schmecken sehr cremig und zergehen auf der Zunge und so oft findet man nicht gute, weiße Schokolade. Ob man dafür unbedingt so viel Geld ausgeben mag, muss jetzt jede:r für sich entscheiden.

Veganes Weihnachtsgebäck

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Dinkel Anissterne, Dinkel Nusskipferl, Dinkel Nuss-Kuss, Dinkel Zimtgebäck
Firma: Sommer
Preis: 2,19 € - 2,59 € (150 g)
Du findest sie hier: Bio Company

Wir geben Dinkelkeksen ja immer gern eine Chance, aber man muss schon sagen, dass sie etwas für Fans des trockenen Kekses sind. Das könnte aber auch daran liegen, dass fast alle Sorten sehr dünn sind. Lediglich die Nuss-Kuss-Kekse sind dicker und gefallen uns daher auch am besten von der Konsistenz. Geschmacklich kommen bei allen die einzelnen Hauptzutaten gut heraus – sowohl Anis, als auch Nuss und Zimt. Dennoch hätten wir uns etwas mehr von ihnen gewünscht, vielleicht mal eine kleine Zuckerschicht oder etwas Schokolade drumrum. Nun ja, wir essen die restlichen Kekse zum Tee und werden sie wohl ein, zwei mal wie schlaue Großmütter hineintunken und dabei denken: Es geht eben nichts über selbstgemachte Plätzchen.

Das haben wir probiert: Haselnuss-Makronen mit Knuspernuss, Kaffee Gebäck und Mandelmakronen
Firma: FBM
Preis: 4,99 € (100 g)
Du findest sie hier: Bio Company

Nun ja... so trocken wir die Kekse von „Sommer“ finden, so weich sind eben diese von „FMB“. Wir würden uns definitiv mehr Crunch wünschen, aber Katja findet sie tatsächlich „schön soft“ und mag die Konsistenz. Eigentlich schmeckt das hier wie fester Marzipan, nur sieht er in der Packung eben aus wie ein knuspriger Keks. Auf der Packung der Haselnuss-Makronen steht, dass sie für den "Extra Knusperbiss" mit einer ganzen Nuss verziert sind, aber das ist in Wirklichkeit der einzige Hauch von Knusper weit und breit. Nach ca. 200 Mal kauen müssen wir leider auch feststellen, dass selbst die Haselnuss-Makrone nur nach Mandel schmeckt und auch der kleine Marmeladenklecks noch an unseren Zähnen klebt. Neee, das wird leider nix mit uns, vor allem für diesen Preis.

Das haben wir probiert: Bratapfel-Zimt-Waffeln
Firma: Manner
Preis: 1,99 € (200 g)
Du findest sie hier: u.a. Netto

An diese Waffeln aus Wien hatten wir große Erwartungen, weil wir die üblichen Manner-Produkte ja lieben! Beim Öffnen der Packung strömt uns ein intensiver Geruch entgegen und man kann auf jeden Fall sagen, dass die Waffeln einen eigenen Geschmack haben. Den mögen wir nur leider nicht so gern. Isa erinnert es an Tee und unser Manner-Fan Katja guckt besonders betroffen. Ihr kommt der Zimt-Geschmack nicht stark genug durch, während der Apfelgeschmack intensiver aber nicht so lecker ist. Schade.

Das haben wir probiert: Dinkel Anissterne
Firma: Rewe Bio
Preis: 1,99 € (150 g)
Du findest sie hier: Rewe

Wir können es bei diesen Anissternen recht kurz machen, denn die Zutatenliste ist exakt gleich wie bei den Keksen der Firma „Sommer“, nur dass diese Demeter-Qualität und 20 Cent teurer waren. Die Anisnote ist etwas stärker, aber das muss man auch gern haben. Isa ist leider abgelenkt und denkt nur noch an Ouzo.

Vegane Weihnachtsspecials

A175 Vegane Weihnachtssüßigkeiten

Das haben wir probiert: Ingwer in Zartbitterschokolade
Firma: dm Bio
Preis: 1,95 € (85 g)
Du findest sie hier: dm

Lina ahnt nichts Böses, als sie sich eine kleine Zartbitterschokoladen-Kugel in den Mund wirft und fragt dann erschrocken „Oh, was issn das?“. Keine Panik, die Lage entspannt sich – es ist nur Ingwer, der sich darin versteckt. Der kommt auch toll durch und bringt eine angenehme Schärfe, die nicht zu dominant ist, weil sie von viel Schokolade begleitet wird. Julia mag das sehr gern, könnte aber nicht die ganze Packung davon essen. Muss man ja aber auch nicht.

Das haben wir probiert: Coala Weihnachtsbärchen und Weihnachts-Gummibärchen
Firma: mindsweets
Preis: 2,69€ und 2,99 € (75g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company

Da hat uns ein frechter Wichtel wohl heimlich was in den Einkaufskorb gelegt, denn das hier hat, abgesehen von der Verpackung, wirklich nichts mit Weihnachten zu tun. Die veganen Gummibärchen sollen wohl das naheliegendste süße Geschenk für Kinder sein, wenn man gerade im Bioladen unterwegs sind. Jetzt haben wir sie nun mal da und immerhin schmecken sie auch ganz gut, sind aber von der festeren Art. Das muss man mögen. Lina mag das zum Beispiel, während Isa lieber die etwas weicheren Coala-Bärchen isst, Katja ist neutral und mag beide.

Das haben wir probiert: Bratapfel-Konfekt
Firma: dm Bio
Preis: 2,25 € (80 g)
Du findest sie hier: dm

Wir machen es kurz – wer bei Konfekt an pralinenähnliche Köstlichkeiten denkt, wird hier bitter enttäuscht. Hätten wir mal vorher auf die Zutatenliste gesehen, hätten wir's ja direkt gelesen: DATTELN! Damit ist klar, dass es sich hier um einen weihnachtlichen Bliss Ball handelt. Isa und Julia schalten ab, Lina findet das Bratapfel-Konfekt aber nicht schlecht und Katja mag es ganz gern. Wie immer: Muss man halt mögen.

Das haben wir probiert: Gebrannte Mandeln
Firma: dm Bio
Preis: 2,85 € (125 g)
Du findest sie hier: dm

Wenn gerade kein Weihnachtsmarkt offen hat und man zu viel Angst vorm Selbermachen hat, sind diese gebrannten Mandeln durchaus eine gute Alternative. Etwas seltsam ist, dass sie immer wieder in der Packung zusammenkleben und mit etwas Kraft auseinander gedrückt werden müssen – sie gehen aber immerhin nicht dabei kaputt. Isa sagt nüchtern „Standard, aber nicht schlecht“. Wir mögen, dass sie nicht zu süß sind, die Mandeln stechen aber auf dem Weihnachtsmarkt und beim Selbermachen besser raus.

Das haben wir probiert: Bunte Naschsterne
Firma: Rosmarin Bioback
Preis: 2,99 € (40 g)
Du findest sie hier: u.a. Bio Company, Vantastic Foods

Wie trügerisch ein Name für eine Süßigkeit sein kann und wie gut vielleicht auch die Marketingabteilung... Hier gibt es nichts zu sehen außer eine kleine Portion gefärbtem, süßen Marzipan zu einem amtlichen Preis. Gehen sie also ruhig weiter und schnappen sie sich lieber eine ehrliche Marzipankartoffel.

Das haben wir probiert: Gelee Jelly mit Schokoladenüberzug und Gelee Jelly mit Traubensaftkonzentrat
Firma: Fiedel
Preis: 0,79 € und 1,79 € (150 g)
Du findest sie hier: u.a. Kaufland

Interessant, wie sich Geschmäcker entwickeln! Julia hat als Kind eine ganze Packung dieses Gelees gegessen und bekommt jetzt gerade mal ein halbes Stück herunter. Viel zu süß! Isa erinnert die gezuckerte Version an Ahoi Brause und Kindergeburtstage. So richtig sehen wir Weihnachten auch nicht in diesen Süßigkeiten. Und obwohl Julia Ananas hasst, mag sie die schokoladenumfüllte Version doch besser, denn sie schmecken wirklich nur leicht nach der tropischen Frucht. Dafür wird die Süße durch die leicht herbe Zartbitternote etwas ausgeglichen. Wir kommen dennoch nicht in Stimmung und würden definitiv andere Dinge vorziehen.

Das haben wir probiert: Weiße Wintermandeln und Zimt-Wintermandeln
Firma: Veganz
Preis: 2,49 € (50 g)
Du findest sie hier: Veganz

Die Wintermandeln vom Veganz kennen wir bereits, finden sie etwas teuer, aber sehr lecker. Kleiner Tipp: Gegen Ende der Weihnachtszeit findet man sie oft stark reduziert, dann schlagen wir zu. Sie sind knackig und werden weggesnackt, ohne dass man selber merkt, dass die Packung leicht leergegessen ist. Der Zimt-Geschmack der dunklen Wintermandeln ist nicht penetrant, sondern kommt nur leicht am Ende durch. Sie sind der Favorit von Isa und Lina, während Julia sich die Tüte weiße Wintermandeln schnappt.

Mehr Vegan im Supermarkt: Wir machen den großen Test!

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.