Vegane Kürbis Mac and Cheese mit gebackenem Rosenkohl

Nachdem wir euch schon die klassische Version von Mac and Cheese veganisiert haben, kommt heute eine herbstliche Variante mit Kürbis hinzu. Gerade wenn es draußen kälter wird und wir uns nach einem warmen, gemütlichen Essen sehnen, freuen wir uns, wenn wir zusätzlich noch saisonales Gemüse zu unseren Lieblingsgerichten kombinieren können.

Zusätzlich zur cremigen Kürbissauce, die sich ganz samt um eure Pasta schmiegt, servieren wir Rosenkohl aus dem Ofen, der ganz wunderbar dazu passt. Wer den nicht mag, kann ihn natürlich auch weglassen (oder mit anderem Gemüse ersetzen, z. B. Brokkoli). Aber lasst es euch gesagt sein: Es gibt kaum etwas köstlicheres als knusprigen Rosenkohl aus dem Ofen – selbst Julia, die sonst kein großer Fan von Rosenkohl ist, isst ihn auf diese Art gern.

Vegane Kürbis Mac and Cheese mit gebackenem Rosenkohl

4 Portionen
40 Minuten

Zutaten

Für den Rosenkohl:

  • 500 g Rosenkohl
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 1-2 EL Balsamicoessig
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Mac and Cheese:

  • 500 g Pasta
  • 150 g Cashewkerne (mind 30 Min. in Wasser eingelegt)
  • 250 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Kochwasser der Pasta
  • 60 ml pflanzliche Sahne
  • 3 EL Hefeflocken
  • 1 EL helle Misopaste
  • 1 EL Zitronensaft
  • Muskatpulver
  • Cayennepfeffer
  • Paprikapulver
  • Salz
  • Pfeffer

Zum Servieren:

  • frische Petersilie

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen. Falls noch nicht geschehen, Cashewkerne in einer Schüssel mit warmem Wasser mindestens 30 Minuten einweichen.
  2. Rosenkohl waschen, den Strunk entfernen und äußere braune oder trockene Blätter abzupfen. Die Rosenkohl-Köpfe halbieren, mit Olivenöl, Balsamico, Salz und Pfeffer vermengen und auf einem Backblech oder in einer Auflaufform verteilen. Ca. 15-20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen.
  3. Für die Soße eine Zwiebel schälen und halbieren. Den Kürbis halbieren, entkernen und in Stücken schneiden. Gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und Kürbis und Zwiebel darin etwa 10-15 Minuten weichkochen, oder bis ihr mit einer Gabel reinpieksen könnt und sie weich genug für den Mixer sind. Das Wasser abgießen.
  4. Kurz bevor Zwiebel und Kürbis weich genug sind, einen großen Topf gesalzenes Wasser zum Kochen bringen und die Pasta darin nach Packungsanleitung zubereiten. Eine große Tasse Pastawasser auffangen.
  5. Die Cashewkerne abgießen. Gekochten Kürbis und Zwiebel zusammen mit den eingeweichten Cashewkernen, circa 200 ml des Pasta-Kochwassers und pflanzlicher Sahne zu einer cremigen Sauce mixen. Mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Muskat, Paprikapulver, Misopaste, Hefeflocken und Zitronensaft abschmecken. Wem es noch nicht cremig genug ist, mehr Pastawasser oder pflanzliche Sahne dazugeben.
  6. Die Kürbissauce mit der gekochten Pasta vermengen und mit frischer Petersilie bestreuen. Mit gebackenem Rosenkohl servieren.

Tipp: Das Gericht kann glutenfrei zubereitet werden, wenn ihr glutenfreie Pasta und Hefeflocken auf Basis von Melasse verwendet werden. Ohne Misopaste und mit sojafreier pflanzlicher Sahne (z.B. Hafersahne) ist das Gericht zudem sojafrei.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.