R676 Makkaroni Pie mit veganen Hackbällchen

Makkaroni Pie mit veganen Hackbällchen

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie meine Augen aufleuchteten, als ich zum ersten Mal den Rand meiner Springform lockerte, nach oben zog und er vor mir stand: ein Makkaroni-Pie. Ja klar, am Ende sind das hier auch „nur“ Makkaroni mit Soße und veganen Fleischbällchen, aber das Auge isst eben mit und bei diesem Rezept deutlich mehr als sonst. Für mich ist das hier der Geburtstagskuchen für alle, die es herzhaft lieben. Ein „Hackbällchen“ für jedes Lebensjahr, warum denn nicht?

Es begann alles mit einem Foto, das ich mal im Internet sah. Da wurden dicke Rigatoni fein säuberlich nebeneinander angeordnet, mit einer Soße übergossen und überbacken. Und ich wusste sofort: Das muss ich unbedingt auch probieren! Ich hatte aber nur lange Nudeln zu Hause. Kein Problem, wie sich herausstellte. Tatsächlich gibt es Spaghetti Pies ebenso – ich endete jedoch mit Makkaroni, die ihr also beliebig auch mit Spaghetti austauschen könnt.

Mein erster Testversuch endete jedoch nicht ganz so glücklich. Damals mischte ich gekochte Nudeln, Tomatensoße und einen veganen Sahne-Mix miteinander, packte sie in die Springform und rieb veganen Käse darüber. Der Pie hielt zwar, wurde aber sehr trocken. Die Makkaroni auf der Oberseite waren teilweise leicht verbrannt und es gab viel zu wenig vegane Fleischbällchen. „Leider“ musste ich den Makkaroni-Pie also noch mal testen – und war danach deutlich zufriedener.

Damit euch die Nudeln oben nicht anbrennen, reicht es nicht, nur veganen Streukäse zu verwenden – selbst wenn ihr ihn vorher mit Pflanzenöl vermengt, damit er besser schmilzt. Stattdessen bereiten wir einen cremigen Mix zu, der sowohl mit den gekochten Makkaroni und einer Tomatensoße vermengt wird, als auch zusätzlich als eine Art Käseschicht ganz oben verstrichen wird. Er sollte dann bestenfalls auch alle Nudeln bedecken und hält sie so wunderbar saftig. Der Mix besteht aus veganem Streukäse, Wasser, veganer Sahne und veganem Frischkäse für die Cremigkeit und Hefeflocken für mehr Geschmack. Alles zusammen wird kurz erhitzt, damit der vegane Käse schon jetzt schmilzt und ihr die Mischung besser verteilen könnt. Nach dem Erhitzen rühren wir noch etwas Sojamehl ein, das als Ei-Ersatz für die Bindung der Nudeln sorgt.

Was die veganen Fleischbällchen angeht, habt ihr ziemlich viel Spielraum. Ihr könnt schon fertige Bällchen nehmen oder sie aus veganem Hack selbst formen. Eigentlich sollte es bei 15-20 Minuten Backzeit auch bei keinen von ihnen ein Problem sein, sie ohne vorheriges Anbraten direkt auf den Pie zu setzen. Wenn euch das dennoch zu heikel ist, spricht natürlich nichts dagegen, sie vorher in der Pfanne zu braten und erst danach auf dem Pie zu verteilen. Wir haben den Pie in einer 24cm-Springform gebacken und er hat gut und gerne sechs Personen satt gemacht.

Na dann Happy Birthday miteinander! Ich glaube, wir haben uns hier ein tolles Geschenk gemacht.

R676 Makkaroni Pie mit veganen Hackbällchen

Makkaroni-Pie mit veganen Hackbällchen

1 Springform (⌀ 24 cm)
45 Minuten (+ 20 Minuten Backzeit, + 15 Minuten Ruhezeit)

Zutaten

Für den Auflauf:

  • 500 g Makkaroni
  • 500 g (für ca. 30 vegane Bällchen) frisches veganes Hack

Für die Tomatensoße:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Paprikaschote
  • 250 g Kirschtomaten
  • 1 TL getrockneten Basilikum
  • 1 TL getrockneten Oregano
  • 0.5 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 0.25 TL Cayennepfeffer
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 TL Agavendicksaft (oder Zucker)
  • 400 g stückige Tomaten aus der Dose
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Braten

Für den cremigen Mix:

  • 200 g veganen Streukäse
  • 125 ml Wasser
  • 250 ml pflanzliche Sahne
  • 2 EL Hefeflocken
  • 100 g veganer Frischkäse
  • 40 g Sojamehl
  • Salz
  • Pfeffer

Außerdem:

  • Basilikum zum Servieren

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Paprika ebenfalls fein würfeln. Kirschtomaten halbieren oder vierteln.

  2. Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und zuerst die Zwiebelwürfel anschwitzen, bis sie glasig sind. Knoblauch dazugeben und ca. 1 Minute weiter anbraten, danach die Paprikawürfel, getrockneten Basilikum, Oregano, Paprikapulver, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer dazugeben und alles ca. 5 Minuten anbraten. Tomatenmark und Agavendicksaft dazugeben, vermengen und 2-3 Minuten erhitzen. Dann stückige Tomaten aus der Dose und Kirschtomaten dazugeben und die Soße köcheln lassen, bis die Nudeln fertig sind.

  3. Einen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und die Makkaroni nach Packungsangabe al dente kochen. Vor dem Abgießen ca. 100 ml Kochwasser abschöpfen.

  4. Für den cremigen Mix veganen Streukäse, Wasser, pflanzliche Sahne, Hefeflocken und veganen Frischkäse in einen kleinen Topf geben, verrühren und köcheln lassen, bis der vegane Käse fast komplett geschmolzen ist. Mit Salz und Pfeffer würzen. Dann vom Herd nehmen, das Sojamehl einrühren und den Mix beiseitestellen.

  5. Den Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. Gekochte Nudeln, Tomatensoße und die Hälfte vom cremigen Mix vermengen. Dabei das Kochwasser der Nudeln dazugeben, bis alles zu einer sämigen Soße wird.

  6. Die Nudeln in eine mit Öl eingefettete Springform geben und den restlichen cremigen Mix darüber verteilen, sodass bestenfalls jede Makkaroni bedeckt ist. Das vegane Hackfleisch zu ca. 30 Fleischbällchen rollen, auf dem Makkaroni-Pie verteilen und vorsichtig bis zur Hälfte in den Pie drücken.

  7. Den Makkaroni-Pie bei 200°C ca. 15-20 Minuten backen. Danach den Ofen ausschalten, die Ofentür öffnen und den Pie noch in der Form ca. 15 Minuten stehen und anziehen lassen. Danach vorsichtig aus der Form lösen, mit frischer gehacktem Basilikum bestreuen und anschneiden.

R676 Makkaroni Pie mit veganen Hackbällchen
R676 Makkaroni Pie mit veganen Hackbällchen
R676 Makkaroni Pie mit veganen Hackbällchen
R676 Makkaroni Pie mit veganen Hackbällchen
R676 Makkaroni Pie mit veganen Hackbällchen

Mehr Aufläufe

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.