Wenn ihr nach etwas sucht, das raffinierter als ein Kastenkuchen, aber nicht ganz so aufwendig wie unsere Mandeltorte ist, dann liegt ihr mit einer Crêpe-Torte genau richtig. Was wie gemacht für Instagram aussieht, ist in der Zubereitung gar nicht mal kompliziert. Das wichtigste Detail ist eine gut beschichtete Pfanne, da ihr sonst nur schlechte Laune bekommt, wenn eure Crêpes zerreißen oder kleben. Was den Teig und die Creme angeht, gibt es jedoch Spielraum für eure Wünsche und Ideen.

Die Crêpes: Ich habe beim Testen Hafermilch verwendet, aber ihr könnt jede pflanzliche Milch für den Teig verwenden. Achtet jedoch darauf, ob sie gesüßt ist, denn dann solltet ihr eventuell die Zuckermenge reduzieren. Wir bekommen immer wieder die Frage, ob man das Weizenmehl auch durch glutenfreies Mehl ersetzen kann, wir sind aber leider keine Expertinnen bei diesem Thema. Generell kann man natürlich glutenfreie Crêpes aus Buchweizenmehl, Kokosmehl oder Pfeilwurzmehl herstellen, aber ob ihr das Mehl 1:1 ersetzen könnt, müsst ihr uns in den Kommentaren vielleicht selbst verraten. Wer ca. 2 EL vom Mehl mit Kakaopulver ersetzt, kann auch eine Schokoladen-Variante der Torte machen.

Die Creme: Hier solltet ihr vor allem darauf achten, dass nicht jede pflanzliche Sahne zum Aufschlagen geeignet ist. Die Info dazu steht jedoch in der Regel auf der Packung, bei einigen braucht ihr auch kein Sahnesteif, aber in der Regel schadet es nie. Statt Erdbeeren könnt ihr natürlich jede Art von Beeren verwenden. Und wie immer wird wohl die Frage kommen, ob man den pflanzlichen Quark auch durch veganen Joghurt ersetzen kann. In diesem Rezept dürfte das tatsächlich gehen, allerdings nicht im gleichen Mengenanteil. Beginnt lieber mit weniger Joghurt und passt die Menge dann je nach Konsistenz der Creme an – beachtet auch, dass die Creme beim Kühlen noch fester wird. Wer keine Lust auf all die Arbeit hat, kann es sich auch besonders leicht machen und streicht Marmelade oder Schokoladencreme zwischen die Crêpes.

Vegane Crêpe-Torte mit Erdbeeren

Torte mit ca. 12-15 Crêpe-Schichten
55 Minuten

Zutaten

Für die Crêpes

  • 500 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 4 EL Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 0.5 TL Salz
  • 400 ml pflanzliche Milch
  • 400 ml Sprudelwasser
  • Pflanzenöl zum Braten

Für die Creme

  • 500 g Erdbeeren
  • 150 ml aufschlagbare vegane Sahne
  • 1 TL Sahnesteif
  • 150 g veganer Quark
  • 75 g Puderzucker
  • 1 EL (Tonka-) Vanillezucker

Für das Topping

  • frische Beeren
  • Minze
  • optional: Zucker zum Flambieren

Zubereitung

  1. Wir beginnen mit der Creme. Erdbeeren entstielen und glatt pürieren. Durch ein Sieb in einen kleinen Topf geben, damit ein paar der restlichen größeren Fasern aussortiert werden. Die pürierten Erdbeeren ca. 10-15 Min. einköcheln lassen, oder bis sie um die Hälfte reduziert sind. Ihr habt dann sozusagen ein konzentrierteres Püree. Vom Herd nehmen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.

  2. In der Zwischenzeit die vegane Sahne mit Sahnesteif aufschlagen und in den Kühlschrank stellen, bis das Erdbeerpüree kalt genug ist. Veganen Quark, Puderzucker und Tonkavanillepulver in eine Schüssel geben und gut verrühren. Die pürierten Erdbeeren dazugeben und erneut verrühren. Zum Schluss die vegane Schlagsahne vorsichtig unter die Creme heben. Bis zum Schichten in den Kühlschrank stellen. Wer es süßer mag, kann auch mehr Puderzucker dazugeben.

  3. Für den Crêpe-Teig Mehl in eine Schüssel sieben. Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz dazugeben und verrühren. Nach und nach pflanzliche Milch und Sprudelwasser dazugeben und alles zu einem glatten, flüssigen Teig verrühren. Er sollte deutlich flüssiger als Pancaketeig sein. Gebt je nach Konsistenz mehr pflanzliche Milch dazu.

  4. Etwas Pflanzenöl in einer beschichteten Pfanne bei kleiner bis mittlerer Stufe erhitzen. Eine Kelle des Teigs in die Pfanne geben und darin sofort schwenken, damit er sich in der ganzen Pfanne gleichmäßig dünn verteilt. Ca. 2 Min. anbraten, bis der Crêpe goldbraun ist, dann wenden und von der anderen Seite ebenfalls goldbraun anbraten. Den fertigen Crêpe aus der Pfanne nehmen und beiseitelegen. Mit dem restlichen Teig wiederholen. Der Teig sollte für ca. 12-15 Crêpes reichen.

  5. Sobald alle Crêpes ausgebacken sind, geht es ans Stapeln. Einen Crêpe auf eine große Servierplatte legen und mit der Erdbeer-Sahne-Creme bestreichen. Den nächsten Crêpe darauflegen und so alle Crêpes mit der Creme stapeln. Falls Creme übrig bleibt, könnt ihr sie einfach zum Kuchen servieren. Mit frischen Beeren und Minze belegen. Wer einen Flambierbrenner hat, kann den obersten Crêpe auch mit Zucker bestreuen und dann etwas karamellisieren.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.