Simpler, veganer Schokoladen-Gugelhupf mit Kola

Wir wetten, dass eure erste Reaktion bei diesem Rezept ein verwirrtes „Kola? In einem Kuchen?“, aber im zweiten Moment zu einem „.. aber sieht ja irgendwie ganz hübsch aus“ war. Doch dass Limo in einem Kuchen durchaus eine sinnvolle Berechtigung hat, wird einem klar, wenn man sich das Rezept eines klassischen Biskuitteigs etwas näher anschaut.

Damit ein Biskuitteig schön fluffig wird, gibt man nämlich kohlensäurehaltiges Wasser hinzu. Das lockert den Teig auf und sorgt für eine fluffige und saftige Konsistenz. Wir haben also das Sprudelwasser einfach mit einer Limo (in diesem Fall Kola) ersetzt und somit nicht nur eine saftige Konsistenz, sondern auch Süße und einen leicht herben Geschmack erhalten! Letzteres sticht allerdings erst im zweiten Moment hervor.

Für die hübsche Kuchenglasur benötigt ihr eine Gugelhupf-Silikonform, die ihr euch beispielsweise im Internet bestellen könnt. Der Trick ist zuerst den Kuchen in der Silikonform zu backen, diesen anschließend komplett abkühlen zu lassen, die Silikonform zu säubern, die flüßige Schokolade wieder in die Silikonform zu gießen und den Kuchen dann wieder kopfüber zurück in die Form zu drücken. Eine Nacht warten und zack habt ihr eine glatte und ziemlich beeindruckende Schokoladenglasur.

Bei diesem Rezept wurden wir von fritz kola unterstützt! Wir haben die fritz-kola bio in den Kuchenteig gegeben, was geschmacklich ganz wunderbar harmoniert. Der Zucker in der kola ist aus dem Fairtrade-Zuckerprogramm und unterstützt somit nachhaltig die Bauern aus den Anbaugebieten. Außerdem sind alle Zutaten bio! Wie alle fritz-Getränke ist die kola komplett vegan (bis hin zum Etikettenkleber), glutenfrei und in jedem guten Späti, Getränke-Handel oder Supermarkt zu finden!

Simpler, veganer Schokoladen-Gugelhupf mit Kola

1 Kuchen (12 Stücke)
30 Minuten (+45 Minuten Backzeit & eine Nacht Kühlzeit)

Zutaten

  • 300 g dunkle Schokolade
  • 1 EL Kokosnussöl
  • 1 EL pflanzliche Butter
  • 1 EL Kakaopulver (ungesüßt)

Teig

  • 340 g Mehl
  • 40 g Kakaopulver (ungesüßt)
  • 175 g weißer Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 8 g Vanillezucker (1 Tütchen)
  • 330 ml Kola (z.B. fritz-kola bio)
  • 100 ml pflanzliches Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl)

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. In einer Schüssel Mehl, Kakaopulver, Zucker, Backpulver und Vanillezucker mischen.
  3. Das Öl und fritz kola hinzugeben und zu einem glatten Teig verrühren. Nur so wenig, wie möglich rühren, ansonsten wird der Kuchen nicht fluffig!
  4. Eine Silikonform mit den Maßen 25 x 9 cm (oder eine normale Backform) für einen Gugelhupf mit pflanzlicher Butter einfetten und mit Kakaopulver (alternativ Weizenmehl) ausklopfen.
  5. Den Teig in die Form füllen und im vorgeheizten Ofen für 45 Minuten auf mittlerer Stufe backen. Mit einem Holzstab testen, ob der Kuchen schon durch ist. Nach dem Backen den Kuchen komplett abkühlen lassen.
  6. Die Kuvertüre mit dem Kokosöl in einem Wasserbad schmelzen. Wenn ihr eine normale Kuchenform habt, dann gebt ihr diese einfach direkt über den Kuchen (der am besten auf einem Kuchengitter steht). Wenn ihr eine Silikonform nutzt, dann gebt ihr die Kuvertüre direkt in die gesäuberte und abgetrocknete Silikonform und drückt den abgekühlten Kuchen anschließend ebenfalls wieder kopfüber hinein. Sobald die Schokolade trocken ist (am besten wartet ihr eine Nacht), holt ihr den Kuchen vorsichtig wieder heraus und habt eine tolle, glatte Schokoladenglasur.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.