Wünsch Dir Was: In unserer Serie „Wünsch dir was“ entwickeln wir Rezepte, die ihr euch von uns gewünscht habt. Egal ob vegane Schokobons, Arme Ritter oder vegane Mettbrötchen. Du hast auch ein Wunschrezept? Dann schick uns eine Mail an hello@zuckerjagdwurst.com. Bis dahin findest du alle bisherigen Wunschrezepte hier.

Bei wohl kaum einem Rezept haben wir bisher so viele Nachrichten von euch erhalten wie zu unserer Ankündigung auf Instagram, dass bald ein Rezept für vegane Benjamin-Blümchen-Torte online gehen wird. Unser Nachrichtenfach ist ex-plo-diert. Wir freuen uns natürlich riesig über eure Vorfreude und dass ihr anscheinend genauso oft wie wir Benjamin-Blümchen-Torte in der Kindheit gegessen habt.

Dabei sind die Bestandteile einer Benjamin-Blümchen-Torte ziemlich simpel: Ein Mürbeteig ist das Fundament des Kuchens, darüber kommt ein Biskuitteig, dann Schokosahne, wieder ein Biskuitteig und Erdbeersahne, die den kompletten Kuchen einhüllt. Dekoriert wird die Torte dann mit Vanillesahne, Konfetti und einem Zuckerbild von Benjamin Blümchen. Also verblüffend, dass es bis jetzt fast gar kein veganes Rezept im Internet zu finden gibt, denn die meisten Bestandteile lassen sich ziemlich simpel „nachbauen“.

Ein paar Sachen gibt es allerdings bei der Zubereitung zu beachten:

Backformen: Ihr benötigt für den Kuchen theoretisch zwei Backformen: eine Springform mit 24 cm Durchmesser und eine Form mit 20 cm Durchmesser. Die Original Benjamin-Blümchen-Torte ist zwar deutlich kleiner (wahrscheinlich werden hier eher 18 cm und 16 cm Durchmesser verwendet), allerdings wollte ich Größen verwendet, die ihr wahrscheinlich auch zu Hause habt, sodass ihr nicht groß umrechnen müsst oder euch extra neue Formen kauft.

Falls ihr nur eine 24 cm Form habt: Backt beide Teige nacheinander in dieser und stecht einfach mit einem Tortenring einen 20 cm Kreis aus oder legt einen Teller auf den Teig und schneidet einen 2 cm Rand drumherum weg.

Falls ihr eine Kuchenform mit einem gänzlich anderen Durchmesser habt: Rechnet per Dreisatz die Zutaten auf 1 cm runter und dann wieder auf euren Durchmesser hoch.

Vegane Sahne: Bei dem Kauf von veganer Schlagsahne solltet ihr unbedingt darauf achten, dass die Sahne auch aufschlagbar ist. Es gibt nämlich auch vegane Kochsahne und diese ist zum Aufschlagen leider nicht geeignet. Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht mit „Schlagfix“ (findet ihr in größeren Supermärkten, bei Veganz oder online). Achtet jedoch darauf, dass ihr (egal welche Marke) die Sahne am besten schon am Abend zuvor in den Kühlschrank stellt. Wenn die vegane Sahne kalt ist, schlägt sie sich deutlich besser auf.

Veganer Quark: Veganen Quark findet ihr in größeren Supermärkten (z. B. bei EDEKA, real, REWE) oder im Biomarkt. Wir haben schon Marken wie Provamel, Alpro Skyr und Sojade probiert und diese sollten sich alle gut für diese Torte eignen.

Erdbeercreme: Ich habe die Erdbeercreme mit Erdbeerkonfitüre (Marmelade ohne Stücke und ohne Kerne) hergestellt, sodass die Torte in jeder Jahreszeit zubereitet werden kann. Wenn ihr die Torte zwischen Mai und Juli zubereitet (also während der Erdbeersaison), dann könnt ihr natürlich auch eure eigene Konfitüre herstellen.

Vegane Streusel: Auf der Original Benjamin-Blümchen-Torte wird bunte Konfetti-Zuckerdeko verwendet. Da diese jedoch den Farbstoff E120 enthalten (echtes Karmin aus Schildläusen), sind sie nicht vegan. Ich habe leider nirgends veganes Konfetti gefunden und musste daher auf bunte Zuckerstreusel aus dem Biomarkt zurückgreifen. Diese sehen natürlich auch hübsch aus, auch wenn sie auf dem Original nicht verwendet werden.

Dekoration: Bei den meisten Rezepten im Internet wird ein Bild von Benjamin Blümchen auf eine Oblate mit Lebensmittelstiften gemalt. Ich habe mich hingegen für eine Spielfigur entschieden, die ihr in Spielzeugläden kaufen oder online bestellen könnt. Falls ihr euch für die Variante mit der Oblate entscheidet: Achtet auch hier auf die E-Stoffe!

Planung: Bei dieser Torte ist Planung wirklich das A und O, denn alle Zutaten sollten gut durchgekühlt sein, bevor sie verwendet werden. Ich habe den Mürbe- und den Biskuitteig am Abend zuvor gebacken und über Nacht abkühlen lassen. Auch die drei Cremes habe ich am Abend zuvor zubereitet und über Nacht im Kühlschrank kühl gestellt. So konnte ich die Torte am nächsten Morgen zusammensetzen und hatte noch einmal 4-5 Stunden, um die Torte im ganzen im Kühlschrank auskühlen zu lassen, bis ich sie am Nachmittag serviert habe. So hat ganz wunderbar funktioniert. Unter Zeitdruck solltet ihr diesen Kuchen also nicht zubereiten.

Vegane Benjamin Blümchen Torte

1 Torte
4 Stunden (+ Kühlzeit über Nacht)

Zutaten

  • Butter zum Einfetten der Kuchenformen
  • Mehl zum Bestäuben der Kuchenformen

Für den Mürbeteig (24 cm Durchmesser)

  • 200 g Weizenmehl
  • 70 g Zucker
  • 130 g vegane Butter
  • kaltes Wasser nach Bedarf

Für den Biskuitboden (20 cm Durchmesser)

  • 330 g Mehl
  • 150 g Zucker
  • 8 g Backpulver
  • 8 g Vanillezucker
  • 375 ml Sprudelwasser
  • 75 ml pflanzliches Öl (Raps- oder Sonnenblumenöl)

Für die Erdbeercreme

  • 625 g glatte Erdbeerkonfitüre
  • 500 ml vegane Sahne zum Aufschlagen
  • 16 g Sahnesteif
  • 16 g Vanillezucker
  • 50 g Agar Agar
  • 1000 g Quark

Für den Schokokern

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 200 ml vegane Sahne zum Aufschlagen
  • 8 g Vanillezucker
  • 8 g Sahnesteif
  • 25 g Kakaopulver (ungesüßt)
  • 200 g Quark
  • optional: 5 g pflanzliches Bindemittel z.B. Guarkenmehl oder Johannisbrotkernmehl

Für die Vanillesahne

  • 1 Vanilleschote
  • 200 ml vegane Sahne zum Aufschlagen
  • 8 g Sahnesteif
  • 8 g Vanillezucker

Außerdem

  • 2 EL glatte Aprikosenmarmelade
  • vegane, bunte Streusel
  • eine Benjamin-Blümchen-Figur (optional)

Zubereitung

Am besten bereitet ihr beide Böden und alle Cremes am Abend zuvor zu, sodass alle Bestandteile gut abkühlen können.

Mürbeteig

  1. Weizenmehl und Zucker vermischen. Die kalte vegane Butter in Flocken dazugeben und mit kalten Händen in die Mehlmischung einarbeiten, bis sich ein streuseliger Teig bildet. Kaltes Wasser nach Bedarf dazugeben, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  2. Den Teig mind. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen lassen.
  3. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Kuchenform (24 cm Durchmesser) mit veganer Butter einfetten, etwas Mehl ausklopfen und den Teig hineinfüllen. Mit den Fingern gleichmäßig und fest andrücken, sodass ein gleichmäßiger Boden entsteht. Den Teig mit einer Gabel etwa 10 Mal einstechen, sodass er beim Backen keine Blasen schlägt.
  4. Den Teig ca. 25-30 Minuten backen und danach abkühlen lassen.

Biskuitboden

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver in einer Schüssel verrühren. Sprudelwasser und pflanzliches Öl dazugeben und nur noch kurz unterrühren.
  2. Eine Springform (20 cm Durchmesser) mit veganer Butter einfetten, mit Mehl ausklopfen und den Teig hineingeben.
  3. Auf mittlerer Höhe ca. 30 Minuten backen. Mit einem Stäbchen testen, ob der Teig durch ist. Danach den Teig komplett abkühlen lassen.

Erdbeercreme

  1. Die vegane Schlagsahne mit Sahnesteif und Vanillezucker in einer Schüssel aufschlagen. Danach im Kühlschrank kaltstellen.
  2. Die Erdbeerkonfitüre in einen großen Topf geben und zum Köcheln bringen. Agar-Agar dazugeben und 2 weitere Minuten köcheln lassen. Die Masse ist am Ende so zäh, dass ihr kaum noch rühren könnt. Danach vom Herd nehmen.
  3. Den veganen Quark und die geschlagene Sahne direkt (ohne Abkühlzeit) zur Erdbeergelee-Mischung geben und mit einem Schneebesen glatt rühren. Die Erdbeercreme kaltstellen.

Schokokern

  1. Zartbitterschokolade in einem Wasserbad schmelzen und im Anschluss etwa 5-10 Minuten abkühlen lassen.
  2. Vegane Sahne mit Sahnesteif, Kakaopulver und Vanillezucker aufschlagen.
  3. Veganen Quark und die geschmolzene Schokolade unter die geschlagene Sahne rühren und die Schokocreme kaltstellen.

Wenn ihr die Schokocreme ausreichend kühlt, dann sollte sie sich später gut auf dem Kuchen platzieren lassen. Wenn ihr jedoch das Gefühl habt, dass ihr sie später nicht 3-4 cm hoch streichen könnt, dann hilft pflanzliches Bindemittel, das ihr einfach unter die kalte Masse rührt.

Vanillesahne

  1. Die Vanilleschote mit einem Messer der Länge nach halbieren und das Vanillemark herauskratzen.
  2. Die vegane Schlagsahne mit Sahnesteif, dem Vanillemark und Vanillezucker aufschlagen und kaltstellen.

Es ist wichtig, dass alle Bestandteile der Torte gut gekühlt werden. Auch beim Zusammensetzen ist es von Vorteil, wenn die Torte zwischen den einzelnen Schrittenimmer wieder kalt gestellt wird.

Zusammensetzen

  1. Den abgekühlten Biskuitteig aus der Form nehmen und mit einem Kuchenmesser oder einem Tortenschneider waagerecht in 2 gleich hohe Böden teilen.
  2. Den Mürbeteigboden auf einer (drehbaren) Tortenplatte platzieren und die Aprikosenmarmelade darauf verteilen. Den unteren Biskuitboden mittig auf den Mürbeteig setzen.
  3. Die Schokocreme auf dem Biskuitboden verteilen, sodass ein etwa 3-4 cm hoher Schokokern entsteht. Dabei 1-2 cm Platz zum Rand lassen.
  4. Nun am besten einen Tortenring um den Mürbeteig setzen. Die Torte mit Erdbeercreme auffüllen, bis Erdbeercreme und Schokokern bündig abschließen.
  5. Den zweiten Biskuitboden mittig auf die Torte setzen und mit der restlichen Erdbeercreme bestreichen, sodass der zweite Biskuitboden von allen Seiten bedeckt ist und oben gerade abschließt.

Dekorieren

  1. Die Torte am äußeren Tortenrand mit 10-12 großen Vanillesahne-Tupfern dekorieren und versetzt 10-12 weitere Vanillesahne-Tupfer auf die Innenseite der Torte setzen, sodass zwei Reihen entstehen.
  2. In die Tortenmitte entweder eine Figur oder eine mit Lebensmittelfarbe dekorierte Oblate platzieren. Mit veganen Streuseln dekorieren.
  3. Die Torte erneut für mindestens 3 Stunden kaltstellen.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.