Enchiladas mit veganer Hackfüllung

Seit ich vegan geworden bin, habe ich mich bei pflanzlichen Hackfleisch-Alternativen vor allem an trockenes Sojagranulat gehalten, das man zunächst in heißer Brühe einweichen muss, bevor man es weiterverwendet. In den Kühlregalen eures Supermarktes ist euch aber bestimmt aufgefallen, dass es mittlerweile auch „rohes veganes Hack“ gibt. Heute ist für mich sozusagen die Premiere, es in einem Rezept zu verwenden – und zwar für Enchiladas.

Ich habe dafür einige Rezeptblogs und Youtube-Videos angeschaut, um klassischen mexikanischen Enchiladas näher zu kommen. Sie werden zum Beispiel nicht gebacken (wie die meisten amerikanischen Rezepte), werden mit Maistortillas zubereitet und das wohl Wichtigste ist die hausgemachte Enchilada-Sauce. Für Letztere habe ich getrocknete Ancho- und Guajillo Chilis verwendet, ihr könntet sie aber auch mit anderen getrockneten Chilischoten ersetzen (achtet dann aber unbedingt auf die Schärfe und nehmt ggf. weniger). Ancho Chilis sind recht mild in der Schärfe, schmecken aber sehr fruchtig, die Guajillo Chili ist nur etwas schärfer, aber ebenfalls leicht fruchtig und rauchig.

Die Sauce ist also keineswegs als superscharfe Komponente gedacht – Enchiladas sind eher die Kombination aus unterschiedlichen Aromen, die sich perfekt ergänzen und eben als Team so fabelhaft funktionieren (die Enchilada-Sauce an sich würde man jetzt nicht unbedingt löffeln). Wir kombinieren eine einfache Füllung aus veganem Hack und schwarzen Bohnen mit der aromatischen, hausgemachten Enchilada-Sauce und einigen frischen und cremigen Toppings.

Wir haben dafür „No Meat. Just Hack“ verwendet, ein rohes veganes Hack auf Sojaproteinbasis, das ihr bei EDEKA findet. Das hat einige Vorteile gegenüber anderen Fleischersatz-Produkten, denn wie bereits erwähnt, braucht man für getrocknetes Sojagranulat zunächst noch Vorbereitungszeit zum Einweichen. Das fällt beim rohen veganen Hack natürlich komplett weg, denn es kann sofort verwendet und muss nur wenige Minuten in der Pfanne angebraten werden – perfekt, um sofort loszulegen und etwas Zeit zu sparen.

Wer nach einer rein pflanzlichen Alternative sucht, die in puncto Aussehen, faserige Konsistenz und Geschmack sehr nah an tierisches Hackfleisch kommt, sollte es unbedingt mal probieren. Das dürfte für viele Menschen auch den Umstieg auf eine vegane Ernährung erleichtern – schließlich ist Hack gerade in Deutschland sehr beliebt und jegliche Rezepte können mit der pflanzlichen Variante im Prinzip eins-zu-eins nachgekocht werden. Ich selbst erinnere mich zwar nur noch schwammig an den Geschmack von Hackfleisch, meine „Testesserin“ bestätigte aber, dass sie den Unterschied nicht gemerkt hätte. Von „No Meat. Just...“ gibt es übrigens auch vegane tiefgefrorene und frische Burger-Pattys.

Enchiladas mit veganer Hackfüllung

4 Personen
80 Minuten

Zutaten

Für die Enchilada-Sauce:

  • ca. 100 g getrocknete Chili (4 Ancho Chili, 5 Guajillo Chili)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Zwiebel
  • 5 ganze Tomaten aus der Dose
  • 1 Liter heißes Wasser
  • 1 TL Oregano
  • 0.5 TL Majoran
  • 0.5 TL Kreuzkümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Pflanzenöl zum Braten

Für die Füllung:

  • 6 Tortillas
  • 400 g schwarze Bohnen (aus der Dose)
  • 1 rote Zwiebel
  • 550 g EDEKA „No Meat. Just Hack.“
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Braten

Für das Topping:

  • Eisbergsalat
  • Radieschen
  • Limetten
  • Koriander

Für die Crema:

  • 100 g vegane Crème fraîche
  • 4 EL pflanzliche Milch
  • Limettensaft nach Geschmack

Zubereitung

  1. Für die Enchilada-Sauce getrocknete Chilis zunächst entstielen und entkernen, so gut es geht. Knoblauch und Zwiebel schälen, die Zwiebel vierteln.

  2. Einen Topf oder eine tiefe Pfanne über mittlerer Hitze (ohne Fett) erwärmen und zuerst die getrockneten Chilis ca. 1-2 Min. anrösten, bis sich die Aromen entfalten. Auf keinen Fall zu lang rösten. Chilis aus der Pfanne nehmen und nun die Zwiebel und den Knoblauch in der Pfanne rösten, bis sie gut gebräunte Stellen haben. Nun die Chilis zurückgeben, ganze Tomaten aus der Dose dazugeben und alles mit heißem Wasser übergießen. Ca. 20-30 Minuten über kleiner Hitze leicht köcheln lassen.

  3. In der Zwischenzeit schon mal die Toppings vorbereiten. Für die Crema vegane Crème fraîche mit pflanzlicher Milch anrühren, bis sie deutlich flüssiger ist und etwas Limettensaft dazugeben. Eisbergsalat in dünne Streifen und die Radieschen in Scheiben schneiden. Korianderblätter putzen und vom Stiel zupfen und die Limetten in Spalten schneiden. Alles für später beiseitestellen.

  4. Den kompletten Mix aus der Pfanne/dem Topf in einen Standmixer geben oder mit dem Pürierstab glatt pürieren. Achtung! Bitte achtet darauf, ob euer Standmixer heiße Flüssigkeiten aushält. Ansonsten lasst ihr die Mischung erst abkühlen. Die Sauce mit Oregano, Majoran, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abschmecken. Falls sie bitter geworden sein sollte, Zucker dazugeben.

  5. Die Sauce durch ein Sieb passieren, sodass restliche feste Bestandteile im Sieb hängen bleiben. Etwas Pflanzenöl wieder in der Pfanne oder dem Topf erhitzen und die passierte Sauce erneut ca. 20 Minuten einköcheln lassen, während ihr die Füllung zubereitet. Nach Bedarf Wasser dazugeben, wenn die Sauce sehr dick wird.

  6. Für die Füllung schwarze Bohnen aus der Dose abgießen und die rote Zwiebel in feine Würfel schneiden. Ca. 3 EL Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Zuerst die Zwiebelwürfel anschwitzen, bis sie glasig sind. Danach das vegane Hackfleisch dazugeben und ca. 6-8 Minuten anbraten und mit einem Kochlöffel in kleine Stücke zerteilen. Zum Schluss schwarze Bohnen dazugeben und ca. 3 Minuten erwärmen. Die Füllung mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  7. Füllung und Sauce sind fertig. Wir brauchen noch eine letzte Pfanne. Etwas Pflanzenöl erhitzen und eine Tortilla darin ca. 1 Minute von beiden Seiten erwärmen – sie sollte nicht knusprig und fest werden. Anschließend etwas abtropfen lassen und direkt beide Seiten mit reichlich Enchilada-Sauce bestreichen oder direkt in der Pfanne mit der Sauce wenden. Die Tortilla auf einen großen Teller legen und etwas von der veganen Hackfleischfüllung auf das untere Drittel legen. Nun eng zusammenrollen. Mit den restlichen Tortillas, Füllung und Sauce wiederholen.

  8. Zum Servieren die Enchilada mit Eisbergsalat, Radieschen, Koriander und der Crema toppen und die Limettenspalten dazu legen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.