Kartoffel-Spargel-Salat mit Bärlauch-Gremolata

Noch über einen Monat Zeit bleibt uns, um so viel Spargel wie nur möglich zu essen. Danach heißt es wieder: warten, warten, warten auf die nächste Spargelsaison. In unserer Spargel-Rezeptsammlung hat noch ein Salat gefehlt – den gibt es heute mit einem Mix aus Spargel, Kartoffeln und roter Bete. Der Kniff: Kartoffeln und Bete könnt ihr im Backofen garen, wodurch sie leichte Röstaromen in den Salat bringen. Der Spargel selbst wird blanchiert. Das ist besonders schonend und geht ganz einfach.

Damit ihr jetzt nicht mit einem öden Salat dasteht, kommen noch geröstete Mandeln und Kokoschips dazu, die für den nötigen Crunch sorgen. Außerdem gibt es Gremolata! Noch nie von gehört? Dabei handelt es sich um eine Kräuter-Würzmischung, die aus frischen Kräutern, Zitronenschale und Knoblauch besteht. Sie ist wirklich eine der einfachsten und schnellsten Möglichkeiten, um fast jedem Gericht eine frische Note zu geben. Je nach Gericht könnt ihr dabei die Kräuter auch variieren - heute gibt's Bärlauch, der auch gerade in Saison ist. Da er bereits ein starkes Knoblauch-Aroma mit sich bringt, lassen wir zusätzliche Zehen weg. Wenn ihr aber Petersilie oder ein anderes Kraut verwendet, könnt ihr immer eine zusätzliche Knoblauchzehe klein hacken und zur Gremolata geben.

Kartoffel-Spargel-Salat mit Bärlauch-Gremolata

4 Personen
45 Minuten

Zutaten

  • 300 g Kartoffeln
  • 300 g rote Bete
  • 1 EL Olivenöl
  • 250 g grüner Spargel
  • 50 g Mandeln
  • 10 g Kokoschips
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Vinaigrette:

  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL körniger Senf
  • 1 TL Agavendicksaft
  • 1 TL Rotweinessig
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Gremolata:

  • 15 g Bärlauch
  • 25 g Petersilie
  • 1 Zitrone
  • 0.25 TL Salz

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Kartoffeln und rote Bete schälen und jeweils achteln und auf einem Backblech mit Olivenöl einreiben und mit Salz und Pfeffer würzen. Im Ofen ca. 30 Minuten rösten, bis sie gebräunt und gar sind – nach Bedarf zwischendurch immer mal „wenden“.

  2. In der Zwischenzeit die trockenen Enden des grünen Spargels abknicken und die Spargelstangen in mundgerechte Stücke schneiden. Gesalzenes Wasser in einem Topf zum Sieden bringen und den Spargel ca. 3 – 4 Minuten blanchieren – er sollte weich sein, aber immer noch leichten Widerstand geben, wenn ihr mit einer Gabel reinstecht. Anschließend direkt im Eiswasser abschrecken, dann aus dem Wasser nehmen und beiseitestellen.

  3. Eine Pfanne über mittlerer Hitze erwärmen und die Mandeln ca. 3 Minuten rösten, dann die Kokos-Chips dazugebe und noch ca. 1 Minute weiterrösten – gut aufpassen, dass nichts verbrennt! Direkt aus der Pfanne nehmen, grob hacken und diese Mandel-Kokos-Mischung ebenfalls beiseitelegen.

  4. Für die Vinaigrette Olivenöl, körnigen Senf, Agavendicksaft und Rotweinessig verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Für die Gremolata Bärlauch und Petersilie fein hacken. Zitronenschale mit einem Sparschäler entfernen und die Schale ganz fein hacken. Die Kräuter und Zitronenschale mit Salz vermengen.

  6. Rote Bete und Kartoffeln aus dem Ofen holen und mit dem Spargel in eine große Schüssel geben. Die Vinaigrette dazugeben und alles durch vermengen. Zum Schluss auf Tellern mit der gerösteten Mandel-Kokos-Mischung und der Bärlauch-Gremolata bestreuen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.