Vegane Hefepfannkuchen mit Äpfeln

Es ist wahrlich keine populäre Meinung, aber ich muss euch hier und jetzt gestehen, dass ich nicht der größte Fan von süßen Pancakes bin. Ein einzelner Pancake – ja, das geht schon klar, aber mehr davon schaffe ich meistens gar nicht. Pancakes sind mir meistens nach ein paar Bissen zu „eintönig“. Und der ganze Ahornsirup-See drum herum ist auch irgendwie zu viel des Guten.

Okay, alle erstmal durchatmen, okay? Ich weiß, das war jetzt nicht die einfachste Nachricht – vor allem, da wir uns mitten in der Pancake-Themenwoche befinden. Aber hier kommt die gute Nachricht: Es gibt ein Pancake-Rezept, von dem selbst ich nur schwer die Finger lassen kann.

Racuchy sind Hefepfannkuchen aus der polnischen Küche. Was sie von anderen süßen Pancakes unterscheidet? Dank der Hefe sind sie wahnsinnig fluffig (wie kleine Pfannkuchen-Kissen!) und die eingebackenen Apfelstückchen machen sie viel fruchtiger und saftiger als die Konkurrenz! Klar, die Hefe braucht dafür auch ein bisschen mehr Zeit zum Aufgehen, aber irgendwie ja auch nett, dass ich mal 30 Minuten Zeit und Ruhe habe, den Müll rauszubringen oder die Blumen in meiner Wohnung zu gießen. Und dann noch das: klassisch werden sie nur mit Puderzucker bestreut – kein Ahornsirup-See in Sicht!

Ja, ich möchte mich festlegen. Hier und jetzt. Racuchy sind meine absoluten Lieblings-Pfannkuchen!

Vegane Hefepfannkuchen mit Apfel

ca. 12 Stück
25 Minuten (+ 30 Minuten Ruhezeit)

Zutaten

Für den Teig

  • 200 g Weizenmehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Tonkazucker (oder Vanillezucker)
  • 0.5 TL Salz
  • 100 ml pflanzliche Milch
  • 100 ml Sprudelwasser
  • 2 Äpfel
  • Pflanzenöl zum Braten

Zum Servieren

  • Puderzucker
  • Apfelmus, Marmelade, oder frisches Obst

Zubereitung

  1. Mehl, Trockenhefe, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel verrühren.

  2. Pflanzliche Milch eurer Wahl in einem kleinen Topf erhitzen, bis sie warm ist. Sie sollte nicht heiß sein und ihr solltet immer noch problemlos mit einem Finger reingreifen können. Zunächst die warme pflanzliche Milch und danach das Sprudelwasser zu den trockenen Zutaten geben und zu einem dickflüssigen Teig verrühren.

  3. Zeit, die Wohnung aufzuräumen, denn der Teig muss nun mit abgedeckt und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten ruhen. Dabei geht er auf und bildet Bläschen auf dem Teig.

  4. Ist der Teig aufgegangen, könnt ihr die Apfel schälen und in kleine Würfel oder Scheiben schneiden. Apfelstückchen vorsichtig unter den Teig rühren.

  5. In einer Pfanne Öl erhitzen und den Teig in kleinen Klecksen nach und nach von beiden Seiten goldbraun ausbacken. Macht das lieber auf kleiner bis mittlerer Hitze, damit die Pancakes auch wirklich durch sind und nicht teigig. Die Pfannkuchen gehen in der Pfanne durch die Hefe nochmal richtig auf und werden ganz fluffig.

  6. Die Hefefannkuchen mit Puderzucker bestäuben und nach Geschmack direkt so essen oder mit Marmelade, Apfelmus, oder frischem Obst servieren.

Übrigens! Ihr müsst natürlich keine Apfelstücken in die Pfannkuchen machen, sondern könnt auch etwas anderes nehmen, zum Beispiel Heidelbeeren oder Mohn, oder ihr lasst den Teig ganz clean, so wie er ist.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.