Verglichen mit einer veganen Schwarzwälder Kirschtorte oder einem veganen Frankfurter Kranz sieht eine Linzer Torte fast schon langweilig aus. Nichtsdestotrotz gehört sie zu den absoluten Kuchenklassikern, die im Gegensatz zu den „richtigen Torten“ auch deutlich unaufwendiger und schneller zubereitet ist. Und falls ihr gerade an die verwandten Linzer Plätzchen denkt, dann schaut doch mal hier vorbei.

Die Linzer Torte stammt traditionell aus Österreich und besteht aus gerade einmal zwei Komponenten: einem Mürbeteig mit Mandeln und Gewürzen und roter Johannisbeermarmelade. Falls ihr darauf verzichtet die Marmelade selbst einzukochen, müsst ihr euch tatsächlich nur um den Teig kümmern. Dabei ist wohl die größte Geduldsprobe den Teig gleichmäßig auszurollen und die Teigstreifen sorgfältig auf dem Kuchen zu platzieren. Wenn ihr diesen Schritt geschafft habt, könnt ihr euch entspannt nach hinten lehnen und auf eure selbst gemachte vegane Linzer Torte warten.

Vegane Linzer Torte

1 Kuchen (12 Stücke)
45 Minuten (+60 Minuten Wartezeit)

Zutaten

  • 1 EL vegane Butter (zum Einfetten)
  • 1 EL Mehl (zum Einfetten)
  • 2-3 EL pflanzliche Milch (zum Einstreichen)
  • 1 TL Agavendicksaft (zum Einstreichen)

Teig

  • 250 g Weizenmehl
  • 100 g Zucker
  • 8 g Backpulver
  • Prise Salz
  • 0.5 TL Zimt
  • 1 Prise Kardamom
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 200 g pflanzliche Butter

Servieren

  • 370 g Johannisbeerkonfitüre
  • 1 EL Puderzucker

Zubereitung

  1. Mehl, Zucker, Salz, Backpulver, Zimt, Nelken, Kardamom und gemahlene Mandeln in einer Schüssel vermischen.
  2. Die pflanzliche Butter unterkneten und den Teig zu einem Ball formen. Für 30 Minuten im Kühlschrank kaltstellen.
  3. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und halbieren. Eine Kuchenform (26 cm Durchmesser) mit veganer Butter einfetten und mit etwas Mehl ausklopfen.
  4. Die erste Hälfte des Teigs in die Form legen und fest an den Boden drücken, sodass ein gleichmäßig dicker Boden entsteht.
  5. Das Johannisbeergelee in eine Schüssel geben und glatt rühren und auf dem Boden verteilen. Dabei etwa 1 cm Rand nach außen lassen.
  6. Die Hälfte des noch verbliebenen Teigs ausrollen und mit einem Pizzaschneider oder einem Messer in Streifen schneiden.
  7. Die Hälfte der Teigstreifen von der unteren linken Seite zur oberen rechten Seite parallel platzieren. Ein langes Messer oder eine Winkelplatte eignen sich sehr gut, um die Streifen auf den Kuchen zu legen.
  8. Die zweite Hälfte der Streifen von der rechten unteren Ecke zur linken oberen Ecke platzieren.
  9. Den verbliebenen Teig nehmen und zu mehreren gleichdicken Schlangen ausrollen (etwas 5-7 Stück). Diese an den Rand legen und andrücken.
  10. In einem kleinen Gefäß pflanzliche Milch und Agavendicksaft verrühren und den Teig damit bestreichen.
  11. Den Kuchen bei 180°C Umluft für etwa 30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
  12. Abkühlen lassen, mit etwas Puderzucker bestreuen und servieren.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.