Sie brennen sich sofort in mein Herz. Alle, ausnahmslos. Ich frage mich bis heute wieso so viele Läden nicht ihre eigene Mayo herstellen. Das geht so leicht und so schnell und ist in der veganen Variante doch so viel länger haltbar als diese doofe Mayo aus Ei und Milch. Damit nun alle Pommesbuden auf der Welt ihre eigene, geile Mayo herstellen können, kommt nun das simpelste Rezept für vegane Mayo, das wir am liebsten jedem Burgerladen der Stadt schenken möchten.

Wenn ihr diese Mayo einmal ausprobiert habt, werdet ihr nie wieder welche kaufen. Das schwöre ich euch sowas von. Da könnte ich fast das Rezept drauf verwetten, aber das wäre vermessen. Wie auch immer: es gibt nichts leichteres auf der Welt als diese Mayo. Das Einzige, was für Schwierigkeiten auf eurer Mayoparty sorgen könnte, wäre falsche Milch oder falsches Öl zu verwenden. Da eure Mayo eher süß, also nussig schmecken soll, benötigt ihr unbedingt Sojamilch. Auf keinen Fall solltet ihr Mandelmilch, Reismilch, Haselnussmilch oder eine andere dieser vielen verrückten Milchsorten in eure Mayo geben. Zudem eignet sich Rapsöl oder Sonnenblumenöl am besten. Olivenöl ist für eure selbstgemachte Mayo eher ungeeignet. Na? Schon aufgeregt? Dann los!

Vegane Mayonnaise

350 ml
5 Minuten

Zutaten

  • 100 ml Sojamilch
  • 200-250 ml Rapsöl oder Sonnenblumenöl
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Senf
  • Salz

Zubereitung

  1. Pflanzliche Milch, Senf und Zitronensaft in ein hohes Gefäß geben und für 30 Sekunden pürieren.
  2. Nach und nach das Öl hinzugeben, bis die Masse andickt und fester wird. Durchgängig und auf höchster Stufe pürieren.
  3. Zum Schluss mit Salz abschmecken - fertig!
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.