Ich würde Nudeln ja gern 365 Tage im Jahr essen, doch muss schon zugeben, dass nicht alle Pastarezepte dafür geeignet sind. Besonders wenn die Temperaturen steigen, sorgen die sonst so geliebte Bolognese oder Lasagne nicht gerade für Frühlingsgefühle, sondern liegen recht schwer im Magen. Zum Glück gibt es da aber ein Pastagericht, bei dem der Frühling schon im Namen steckt – „Primavera“ ist das italienische Wort für meine Lieblingsjahreszeit und „Pasta Primavera“ verdient den Titel definitiv.

Wie eine Mischung aus einem Nudelsalat und einem ganz leichten Pastagericht macht dieses Gericht satt, steckt aber voller Gemüse der Saison und lässt sich ganz leicht an jeden Geschmack anpassen. Bei uns landen grüner Spargel, Radieschen, Erbsen, Paprika, rote Zwiebel und Kirschtomaten in der Pfanne und werden jeweils nur kurz gebraten, damit sie alle noch einen leichten Biss und ihre Frische behalten. Wer mag, kann auch Zucchini, Zuckerschoten oder anderes Gemüse verwenden. Genauso variabel ist auch die Pastasorte – ich glaube jedoch, dass sich mittellange Nudeln wie Penne sehr gut eignen, weil sie ähnlich lang sind wie das geschnittene Gemüse und die sämige Sahnesoße gut an ihnen haftet. Bei der Soße gibt es ebenfalls ein paar Optionen. Wir haben uns für eine ganz, ganz leichte Soße mit pflanzlicher Sahne entschieden, die lediglich mit ein bisschen Kochwasser abgebunden wird. Hefeflocken sorgen für Würze und Zitrone für die Frische.

Bei diesem Rezept wurden wir von Byodo unterstützt. Byodo ist ein Naturkostunternehmen aus Oberbayern, das ausschließlich Bio-Produkte herstellt und dabei auf nachhaltiges Handeln und eine umweltbewusste Herstellung der Produkte achtet. Wir haben die Byodo Bio-Penne für unsere Pasta Primavera genutzt, deren Hartweizengrieß aus 100 % kontrolliert ökologischem Anbau stammt und aus verschiedenen italienischen Hartweizengrießsorten zusammengestellt wird. Ihr findet die Produkte von Byodo in Biomärkten und im eigenen Online-Shop.

Vegane Pasta Primavera

4-6 Personen
30 Minuten

Zutaten

  • 500 g Nudeln (z.B. Byodo Bio-Penne)
  • 400 g grüner Spargel
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 8 Radieschen
  • 300 g Kirschtomaten
  • 200 g frische Erbsen (oder Zuckerschoten)
  • 100 ml pflanzliche Sahne
  • 1 TL Weißweinessig
  • 2 EL Hefeflocken
  • 0.5 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Pflanzenöl zum Braten
  • Basilikum zum Servieren
  • Kresse zum Servieren

Zubereitung

  1. Zunächst das Gemüse vorbereiten und gegebenenfalls vorher waschen: Die eventuell trockenen Enden des grünen Spargels abknapsen und sie in mundgerechte Stücke schneiden. Rote Zwiebel fein würfeln, Paprika würfeln, Radieschen in Scheiben schneiden und die Kirschtomaten halbieren. Die Erbsen oder Zuckerschoten etwas kleiner schneiden.

  2. Gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Nudeln je nach Packungsangabe kochen, jedoch ca. 2 Minuten weniger als angegeben. Vor dem Abgießen ca. 100 ml des Kochwassers abschöpfen und beiseitestellen.

  3. Während die Nudeln kochen, Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und zuerst die roten Zwiebelwürfel ca. 1-2 Minuten anschwitzen, bis sie glasig werden. Grünen Spargel und Paprikawürfel dazugeben und weitere 3-4 Minuten braten. Mit etwas Zucker und Salz würzen. Nun die Erbsen dazugeben und ca. 2 Minuten anbraten.

  4. Pflanzliche Sahne, Weißweinessig und Hefeflocken dazugeben. Den Abrieb und den Saft einer halben (gewaschenen) Zitrone in die Pfanne geben und alles gut durchschwenken und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Zum Schluss Radieschen, Tomaten und die gekochten Nudeln dazugeben und so viel Kochwasser der Nudeln dazugeben, bis die Soße alle Zutaten gut ummantelt und gemeinsam ca. 1-2 Minuten erwärmen.

  6. In einer großen Schüssel servieren und mit frischem Basilikum und Kresse bestreuen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.