Vegane, schwedische Haferkekse

Während der Sommer nur so vor obstigen und fruchtigen Nachtischen strotzt, sehen die Dessertteller im Herbst und Winter eher dürftig aus. Bis die ersten frischen Erdbeeren wieder auf dem Teller liegen, vergehen gefühlt noch Monate, weshalb wir uns mit Klassikern wie Bananenbrot, Marmorkuchen, Chocolate Chip Cookies oder Brookies über Wasser halten.

Schwedische Haferkekse dürfen sich hier einreihen, denn während es draußen kalt ist und man selbst nur noch aus Lagen besteht, schmecken frische Haferkekse aus dem Ofen gleich drei Mal so gut. Ihr benötigt für die Haferkekse keine aufwendigen Zutaten und könnt Dinkelmehl auch gegen Weizenmehl austauschen. Wenn ihr Vollkornmehl verwenden wollt, dann gebt etwas mehr Apfelmus hinzu, denn Vollkornmehl benötigt mehr Flüßigkeit.

Vegane, schwedische Haferkekse

18 Kekse
45 Minuten

Zutaten

  • 225 g blütenzarte Haferflocken
  • 180 g Rohrzucker
  • 80 g Dinkelmehl
  • 8 g Backpulver
  • 8 g Vanilleextrakt
  • 60 g Apfelmus
  • 180 g vegane Butter

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Haferflocken, Rohrzucker, Dinkelmehl, Backpulver und Vanilleextrakt in einer Schüssel vermischen.
  3. Das Apfelmus und die vegane Butter hinzugeben und zu einem Teig kneten.
  4. Aus dem Teig 18 Kugeln formen und diese auf 2-3 Backblechen mit Backpapier platzieren.
  5. Mit der Handfläche jede Kugel zerdrücken, sodass ein flacher Keks entsteht. Umso dünner die Kekse gedrückt werden, desto knuspriger werden sie. Es kann auch ein Nudelholz zur Hilfe genommen werden.
  6. Bei 180°C Umluft für 12 Minuten backen und auf dem Backblech abkühlen lassen.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.