Veganer Burger mit Gemüsepatty

Ich bin in Sachen vegane Burger sehr wählerisch. Fast mäkelig. Das liegt vor allem an den Burgerpattys - mal zerfällt er beim ersten Biss, mal ist er einfach nur matschig, mal schmeckt er nach nichts. Deswegen bestelle ich mir am liebsten Burger mit Sojasteak (liebste Grüße an das Deli in Leipzig!), bei dem ich die Konsistenz um Längen besser finde. ODER ich wage mich einfach selbst an ein Gemüsepatty, der mir schmeckt.

Dieser basiert im Prinzip aus stückigem Kartoffelbrei. Weil das allein in Sachen Geschmack und Konsistenz aber genau in der Art von Burgerpatty endet, die ich nicht mag, kommen noch Möhren, Kichererbsen und vor allem Mungbohnen und gehackte Walnüsse dazu. So wird die Patty-Masse „klebrig“ genug um ohne Ei-Ersatz zu halten, hat aber trotzdem noch Biss und Textur, um nicht zu matschig zu sein.

Mungbohnen bekommst du übrigens geschält, halbiert oder ungeschält im Bioladen. Die ungeschälten solltest du immer vor dem Verwenden ausreichend einweichen lassen, mindestens 4 Stunden. Danach köcheln sie nochmal für minestens 20 Minuten. Die halbierten und geschälten Mungbohnen kannst du direkt ohne Einweichen verwenden.

Veganer Burger mit Gemüsepatty

4 Burger
45 Minuten (+ 180 Min. Einweichzeit)

Zutaten

Für die Pattys

  • 200 g getrocknete Mungbohnen* (mind. 4 Stunden in Wasser eingeweicht)
  • 100 g Kichererbsen (aus der Dose)
  • 2 Kartoffeln (ca. 300 g)
  • 1 kleine Karotte (ca. 100 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Walnüsse

Für die Soße

Karamellisierte Zwiebeln

Zubereitung

  1. Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden. Vegane Butter in einer großen Pfanne schmelzen lassen und die Zwiebelstreifen dazugeben und salzen. Ca. 30 Min. anbraten und die Zwiebeln immer wieder verrühren, bis sie gleichmäßig dunkel gebräunt sind. Nach Bedarf alle 10 Minuten etwas Wasser dazugeben.
  2. Eingeweichte Mungbohnen abspülen und in einen Topf mit Wasser geben. Ca. 20 Min. köcheln lassen und danach abgießen. Kartoffeln und Karotten schälen, klein schneiden und ebenfalls in einem Topf mit Wasser kochen, bis sie weich sind, das sollte ca. 15 Min. dauern. Danach abgießen.
  3. In der Zwischenzeit Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Walnüsse hacken.
  4. Gekochte Kartoffeln, Karotten, Kichererbsen und die Hälfte der Mungbohnen in eine große Schüssel geben und grob stampfen, das ganze darf nicht zu fein werden, sondern lieber stückig und klebrig sein. Anschließend Zwiebeln, Knoblauch, Walnüsse und die restlichen Mungbohnen dazugeben und vermengen. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Masse könnt ihr nun zu Pattys formen, sie sollten am besten nicht zu groß oder zu dick sein, messt den Durchmesser am besten mit eurem Burgerbrötchen ab. Pflanzenöl in einer großen Pfanne erhitzen und die Pattys von beiden Seiten goldbraun anbraten.
  6. Für eure Burgersoße vermengt ihr vegane Mayo, Senf, Ketchup und Gurkenrelish in einer Schüssel und schmeckt das ganze mit Salz und Pfeffer ab.
  7. Nun könnt ihr eure Burgerbrötchen toasten, mit der Soße bestreichen und mit Blattsalat, Gemüsepatty, veganem Käse, karamellisierten Zwiebeln und Gewürzgurken belegen.

*Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.