Veganes Jackfruit-Biryani

Dass wir große Fans von indischem Essen sind, müssen wir euch bestimmt nicht mehr sagen. Vegane Rezepte für Soja Korma, Palak Tofu, Tofu Tikka Masala, Butter Chicken und Malai Kofta haben wir bereits auf dem Blog. Nun kommt ein weiterer Klassiker dazu: Biryani. Das Gericht verbindet man gern mit indischer Küche, eigentlich ist es dieser aber nicht per se zuzuordnen. Auch im mittleren Osten und Südostasien findet man Biryani in unterschiedlichen Varianten. Der Name selbst stammt aus dem Persischen und bedeutet in etwa „gebraten“.

Traditionell wird für Biryani Reis mit Ghee zubereitet und das Fleisch in einer Joghurtmarinade gegart. Beides wird natürlich kräftigt gewürzt – eine gute Gelegenheit, um eure Gewürzschublade mal aufzustocken! Unter all den unterschiedlichen Biryani-Varianten haben wir uns für das heutige Rezepte an Chicken Biryani orientiert. Statt Fleisch gibt’s Jackfruit und Gemüse – wer keine Jackfruit findet, kann auch ausschließlich Gemüse verwenden.

Wichtig ist, dass ihr den Reis zwar vorkocht, aber nicht komplett durchgart, da er sonst später zu weich wird, wenn er über die Jackfruit-Gemüse-Schicht verteilt und nochmal abgedeckt ein paar Minuten erwärmt wird.

Wir freuen uns, dass wir bei diesem Rezept von EDEKA unterstützt werden. Dort findet ihr neben einem großen veganen Sortiment natürlich auch alle Gewürze und Zutaten wie Bio-Gemüse, die ihr für dieses Rezept braucht. Den Bio Ingwer von EDEKA erkennt ihr am Biosiegel, das direkt auf die Schale gelasert wird. So könnt ihr den Ingwer kinderleicht verpackungsfrei mitnehmen! Statt Ingwer und Knoblauch fein zu hacken, reiben wir beides lieber. Das geht nicht nur einfacher, sondern bringt auch noch mehr Geschmack – zum Beispiel in die Jackfruit-Schicht für dieses vegane Biryani. Übrigens findet ihr auch bei EDEKA Jackfruit aus der Dose. Haltet Ausschau nach Mr. Jack Jackfruit!

Veganes Jackfruit-Biryani

4-6 Personen
70 Minuten

Zutaten

Für den Reis

  • 400 g Reis
  • 1 TL Schwarzkümmel
  • 2 Nelken
  • 2 Lorbeerblätter

Für die Safran-Kokosmilch

  • 2 EL Kokosmilch
  • 3 EL vegane Butter
  • 0.5 TL Safranfäden

Für die Jackfruit-Schicht

  • 3 Kardamomkapseln
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 3 Nelken
  • 500 g Jackfruit auf der Dose (z.B. Mr. Jack Jackfruit)
  • 100 g Kichererbsen
  • 200 g Blumenkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200 ml Wasser
  • 25 g EDEKA Bio Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Chili
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL Garam Masala
  • 1 TL Koriander
  • 0.5 TL gemahlenen Zimt
  • 200 g pflanzlicher Joghurt
  • Salz
  • Pfeffer

Außerdem

  • Kokosöl zum Braten
  • veganer Joghurt zum Servieren
  • frischer Koriander zum Servieren
  • Cashewnüsse zum Servieren
  • rote Zwiebel zum Servieren

Zubereitung

  1. Basmatireis in die 1.5-fache Menge Wasser geben und Schwarzkümmel, Nelken und Lorbeerblätter dazugeben. Abgedeckt ca. 15 Minuten über mittlerer bis kleiner Hitze köcheln. Der Reis sollte am Ende nicht durch sein, sondern nur zu ca. 70-80% gegart sein, also noch Biss in der Mitte haben.

  2. Zur Vorbereitung für die Jackfruit-Schicht: Kardamom aus den Kapseln holen und die Gewürzkörner des Kardamom zusammen mit dem Lorbeerblatt, Kreuzkümmelsamen und Nelken in einem Mörser grob zerstoßen.

  3. Für die Safran-Kokosmilch die Kokosmilch und vegane Butter in einem kleinen Topf erhitzen, bis die vegane Butter geschmolzen ist. Danach den Topf vom Herd nehmen, die Safranfäden dazugeben und das ganze so stehen und ziehen lassen.

  4. Jackfruit und Kichererbsen abgießen und kurz abspülen. Den Blumenkohl klein schneiden und die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden.

  5. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelscheiben darin über kleiner Hitze ca. 25 – 30 Minuten karamellisieren lassen.

  6. Parallel dazu in einer großen, tiefen Pfanne erneut Kokosöl erhitzen. Zuerst die Gewürze aus dem Mörser darin ca. 1-2 Minuten rösten. Danach Jackfruit, Blumenkohl und Kichererbsen dazugeben und ca. 3-4 Minuten anbraten. Tomatenmark und Wasser dazugeben, alles vermengen und abgedeckt ca. 10 Minuten köcheln lassen.

  7. Danach sollte die Jackfruit bereits so weich sein, dass ihr sie mit zwei Gabeln auseinanderziehen könnt. Lasst alles erneut ca. 5 Minuten ohne Deckel über mittlerer Hitze anbraten.

  8. Frischen Ingwer und Knoblauch schälen und reiben und zur Jackfruitmischung geben. Mit gemahlenem Chili, Kurkuma, Garam Masala, Koriander und Zimt würzen und kräftig salzen und pfeffern. Den pflanzlichen Joghurt und die Hälfte der karamellisieren Zwiebeln dazugeben und vermengen.

  9. Nun den vorgekochten Basmatireis auf der Jackfruitmischung verteilen – wer mag, kann an der Stelle die Lorbeerblätter und die Nelken entfernen. Die restlichen karamellisieren Zwiebeln, sowie frischen Koriander und Minze auf dem Reis verteilen. Zum Schluss mit der Safran-Butter-Kokosmilch beträufeln.

  10. Das Biryani nochmal abgedeckt auf kleiner Hitze ca.10-15 Minuten erhitzen. Mit frischem Koriander, eingelegten Zwiebeln, gerösteten Nüssen (z.B. Cashewnüssen, Mandeln) und einem Klecks pflanzlichem Joghurt auf einem großen Teller servieren. Auch Chutneys schmecken toll dazu!

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.