Veganes Kuschari (ein Traum von Nudeln, Reis, Linsen und Kichererbsen)

Manchmal sieht man ein Gericht im Internet, in einem Kochbuch oder auf dem Teller des Tischnachbarn im Restaurant und wird es einfach nicht mehr los. So ist es mir mit Kuschari ergangen, das mir beim Scrollen auf Instagram über den Weg lief. Die irre Mischung aus Nudeln, Reis, Linsen, Kichererbsen und Röstzwiebeln zwang mich förmlich dazu, sie nachzukochen. Vielen Dank dafür, denn das hier ist Comfort Food der Extraklasse!

Kuschari ist ein Nationalgericht aus Ägypten und dort eines der günstigsten Essen, um satt zu werden. Die Komponenten werden separat zubereitet und kommen dann auf dem Teller zusammen. Dieses Gericht vereint euren ganzen Vorratsschrank in einem Essen. Es sieht am Anfang vielleicht gewöhnungsbedürftig aus und man kann sich zunächst nicht so richtig vorstellen, wie Nudeln und Reis zusammenpassen, aber es ist einfach großartig!

Die Zubereitung der einzelnen Komponenten ist nicht schwierig (Reis kochen, Linsen kochen, Nudeln kochen, Tomatensoße zubereiten), aber das alles parallel zu meistern ist wahrscheinlich die größte Herausforderung dieses Gerichts. Wer es sich etwas leichter machen möchte, verwendet gekaufte Röstzwiebeln und eine fertige Marinarasoße – oder vielleicht habt ihr noch einen Rest Tomatensoße im Kühlschrank, wodurch ihr ein paar Schritte spart.

Veganes Kuschari (ein Traum von Nudeln, Reis, Linsen und Kichererbsen)

4 Personen
60 Minuten

Zutaten

Für die Röstzwiebeln:

  • 2 Zwiebeln
  • Pflanzenöl zum Frittieren

Für die Linsen

  • 150 g Belugalinsen

Für den Reis

  • 1 EL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprikapulver süß
  • 1 TL Paprikapulver scharf
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 0.5 TL Muskat
  • 0.5 TL Zimt
  • 100 g Langkornreis
  • 200 ml Wasser
  • 200 g Kichererbsen aus der Dose
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Braten
  • 1 EL vegane Butter

Für die Tomatensoße

  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 800 g ganze Tomaten aus der Dose
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Weißweinessig
  • Salz
  • Olivenöl zum Braten

Für die Nudeln

  • 150 g Makkaroni
  • Salz

Zubereitung

  1. 2 Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Mit etwas Salz in eine Schüssel geben und ca. 30 Sek. einmassieren, damit die Zwiebeln etwas weicher werden. Danach auf etwas Küchenpapier abtrocknen. Pflanzenöl ca. 2-3 cm hoch in eine kleine tiefe Pfanne geben und erhitzen. Zum Test einen Holzspieß vorsichtig in das heiße Fett geben – wenn sich Bläschen darum bilden, ist das Fett heiß genug. Die Zwiebeln portionsweise im heißen Fett goldbraun frittieren. Danach vorsichtig herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Röstzwiebeln bis zum Servieren beiseitestellen.

  2. Belugalinsen und die zweifache Menge Wasser in einen Topf geben. Einmal aufkochen lassen, danach die Hitze auf kleine Stufe stellen und die Linsen ca. 25 Minuten abgedeckt kochen, bis sie weich sind. Danach mit Deckel warm halten.

  3. Kreuzkümmel, süßes und scharfes Paprikapulver, gemahlenen Koriander, Muskat, Zimt, Salz und Pfeffer in einer Schüssel verrühren. Etwas Pflanzenöl in einem Topf erhitzen und den Reis und die Hälfte der Gewürzmischung darin ca. 2-3 Minuten anschwitzen. Danach mit Wasser aufgießen und den Reis abgedeckt kochen, bis er gar ist. Ca. 5 Minuten vor Ende der Garzeit Kichererbsen und 1 EL vegane Butter in den Topf geben und vermengen. Nach dem Ende der Garzeit den Reis mit einer Gabel auflockern. Danach mit Deckel warm halten.

  4. Parallel kochen also schon Linsen und der Reis. Weiter geht’s mit der Tomatensoße. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelwürfel zusammen mit Chiliflocken und dem Lorbeerblatt bei kleiner Hitze anschwitzen, bis die Zwiebel glasig ist. Knoblauchzehen direkt über der Pfanne reiben und die restliche Gewürzmischung dazugeben und ca. 3-4 Minuten anbraten, bis es dunkler wird. Nun noch die ganzen Tomaten aus der Dose, das Tomatenmark, den Zucker und Weißweinessig dazugeben und die Soße ca. 15 Minuten köcheln lassen. Dabei die Tomaten mit dem Kochlöffel zerdrücken. Die Soße vor dem Servieren noch mal abschmecken.

  5. Fast geschafft! Zum Schluss die Makkaroni in einem Topf mit kochendem Salzwasser nach Packungsangabe al dente kochen.

  6. Zum Servieren: Reis mit Kichererbsen auf einer großen Platte verteilen und danach die Nudeln, Linsen, die Tomatensoße und die Röstzwiebeln darauf geben.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.