Wie ihr wisst, lieben wir Sandwiches – egal ob mit Brötchen, Weißbrot, Vollkornschnitte, Hamburgerbrötchen oder oder. Gerade zum Mitnehmen eignen sich natürlich auch Wraps toll, aber wir wollten heute mal etwas anders machen.

Spätestens seit ich den Berliner Bäcker Sironi kenne, habe ich Focaccia wirklich lieben gelernt. Also, ich mochte es auch vorher, aber habe bei Sironi erst verstanden, WIE gut es schmecken kann. Eines Mittags landete ein bisschen Mandelfrischkäse und Kresse auf meinem Focaccia und schon kam die Idee zum Focaccia-Sandwich (nicht, dass wir es erfunden hätten, klar).

Für unser heutiges Rezept haben wir das italienische Brot dann auch noch mit Caponata gekreuzt, einem sizilianischen Gemüsegericht mit viel Aubergine. Da das natürlich auch nur als Inspiration dienen kann für ein Sandwich, haben wir die Sellerie gekickt (Sorry!), Zucchini mit ins Boot geholt (Hallo!) und einfach bisschen herumgespielt, wie man das eben beim Kochen macht. Beim Focaccia greift ihr am besten auf einfache Varianten zurück, Rosmarin-Focaccia ist beispielsweise tipptopp, während eingebackene Zwiebeln und so ein bisschen zu viel des Guten für dieses Sandwich sind (Behaupten wir, aber wer sind wir schon?! Ihr nehmt natürlich einfach das, was euch am besten schmeckt und falls ihr kein Focaccia findet, tauscht ihr es heimlich mit Ciabatta aus und wir verraten es niemandem).

Fürs Mitnehmen für den nächsten Tag empfehlen wir euch, entweder das Sandwich schon komplett fertig zu machen, wenn ihr es nicht erst Stunden später esst (und am besten vorab das Focaccia toasten, damit es nicht so schnell aufweicht). Wenn ihr es aber erst später esst, dann nehmt Gemüse, Aufstrich und Brot einfach getrennt voneinander mit und belegt das Sandwich kurz vor dem Essen.

Focaccia Caponata Sandwich

2 Sandwiches
20 Minuten

Zutaten

  • 4 Focaccia
  • 1 kleine Aubergine
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Pinienkerne
  • 10 g frischer Oregano
  • 20 g frischer Basilikum
  • 100 g Oliven (entkernt, egal ob grün oder schwarz)
  • 150 g Tomatenmark
  • 2 EL Rotweinessig
  • 50 ml Wasser
  • Pflanzenöl zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Aubergine und Zucchini in Scheiben schneiden. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und Knoblauch fein hacken. Tomaten in Scheiben schneiden. Kräuterblätter vom Stiel zupfen und grob hacken. Oliven klein schneiden.
  2. Aubergine- und Zucchinischeiben in einer großen Pfanne mit pflanzlichem Öl von beiden Seiten anbraten. Immer nur so viel nehmen, dass sie ausreichend Platz haben und nicht übereinander liegen. Aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier abfetten und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den restlichen Gemüsescheiben wiederholen.
  3. Parallel in einer zweiten Pfanne erneut Pflanzenöl erhitzen und Knoblauch und Zwiebelwürfel ca. 2 -3 Minuten anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Tomatenmark, Rotweinessig und Wasser dazugeben und vermengen. Die Hälfte der geschnittene Oliven und gehackte Kräuter dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und weitere ca. 5 Min. köcheln.
  4. Die Hälfte der Focacciascheiben mit der Tomatenmischung bestreichen, mit Zucchini- und Auberginenscheiben belegen. Frische Tomatenscheiben, sowie Pinienkerne und restliche Oliven und frischen Basilikum darauf verteilen. Die restlichen Focacciascheiben ebenfalls mit der Tomatenmischung bestreichen und darauflegen.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.