R639 Vegane Manakish mit Zatar

Vegane Manakish mit Zatar

Hier in Berlin sind wir von den unterschiedlichsten Küchen und Kulturen umgeben. Ob kubanisch, sri-lankisch, arabisch oder chinesisch – die Auswahl ist schier unendlich und ein absoluter Traum! Wir recherchieren daher regelmäßig die Speisekarten der unterschiedlichsten Restaurants, um vegane Gerichte ausfindig zu machen. Vor allem in der arabischen Küche kennen wir uns inzwischen schon ganz gut aus und wissen, welche Gerichte wir ohne Bedenken bestellen können. Dazu gehören nicht nur Hummus, Falafel, Foul, gefüllte Weinblätter und Mujaddara, sondern auch Manakish.

Manakish stammen aus der levantinischen Küche und bestehen aus einem Hefeteig, der mit unterschiedlichen Toppings bestrichen oder belegt wird. Besonders oft werden die libanesischen Fladenbrote mit Zatar serviert, aber auch Käse, Fleisch oder Tomaten landen oft auf dem fluffigen Brot. Uns schmeckt die Variante mit Zatar am besten, weshalb wir euch heute genau diese vorstellen wollen. Zatar ist eine Gewürzmischung, die vor allem in der arabischen und nord-afrikanischen Küche verwendet wird. Der Hauptbestandteil von Zatar sind getrocknete Blätter des Syrischen Ysop, einer wilden Thymianart. Dazu kommen u.a. Sesamsaat, Sumach und Salz. Wir kaufen Zatar gerne in arabischen Supermärkten, inzwischen findet ihr es aber auch in anderen Supermärkten.

Wie macht man Manakish nun selbst zu Hause? Zuerst kümmern wir uns natürlich um den Hefeteig. Wir haben den Teig mit der Titanium Chef Patissier XL Küchenmaschine von Kenwood zubereitet. Durch ein paar clevere integrierte Funktionen und Programme könnt ihr euch dabei einiges an Zeit und Kraft sparen. Die Küchenmaschine hat beispielsweise eine integrierte „EasyWeigh Waage“, mit der ihr alle Zutaten direkt in der Rührschüssel abwiegen könnt. Im Anschluss haben wir über den Touch-Bildschirm das Programmm „Teig kneten“ ausgewählt und konnten so ohne Kraftaufwand einen geschmeidigen Hefeteig herstellen. Aber unsere Lieblingsfunktion ist und bleibt „Teig gehen lassen“. Bei dieser erwärmt sich die Schüssel auf die ideale Temperatur, sodass euer Teig direkt in der Rührschüssel liegen bleiben kann und noch schneller aufgeht. Wenn der Hefeteig dann schön aufgegangen ist, bestreichen wir ihn noch mit einer dicken Paste aus Zatar und Olivenöl. Nach nur zehn Minuten im Ofen sind die Manakish auch schon bereit zum Essen.

Wir können euch sehr empfehlen, die Manakish mit etwas gehackter Petersilie zu bestreuen und mit frischem Zitronensaft zu beträufeln – ein Traum! Direkt aus dem Ofen schmecken sie uns natürlich am besten, aber auch nach ein paar Stunden sind sie immer noch köstlich. Wir würden empfehlen, Manakish innerhalb von 24 Stunden zu essen, denn dann ist der Hefeteig am fluffigsten. Wenn ihr dennoch vorplanen wollt, dann bereitet den Hefeteig schon am Tag zuvor zu, lasst ihr über Nacht gehen (dann jedoch im Kühlschrank) und bestreicht und backt ihn dann am nächsten Tag. Die Manakish werden gern zum Frühstück oder Mittag gegessen, eignen sich aber auch bestens zum Mitnehmen für ein Picknick, einen Grillabend, als Snack für den Ausflug oder als Proviant für einen langen Spaziergang.

R639 Vegane Manakish mit Zatar
R639 Vegane Manakish mit Zatar
R639 Vegane Manakish mit Zatar
R639 Vegane Manakish mit Zatar

Vegane Manakish mit Zatar

4 Portionen
30 Minuten (+ 60 Minuten Gehzeit)

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 150 ml warmes Wasser
  • 4 g Trockhefe
  • 1 TL Zucker
  • 250 g Mehl Type 550
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Olivenöl

Zum Bestreichen:

  • Olivenöl
  • Zatar

Zum Servieren:

  • Zitrone
  • frische Petersilie

Zubereitung

  1. Warmes Wasser, Trockenhefe und Zucker in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und verrühren. Anschließend ca. 5-10 Minuten ruhen lassen.

  2. Mehl, Salz und Olivenöl hinzugeben und ca. 5 Minuten unterkneten. Den Knethaken herausnehmen und den Teig ca. 60 Minuten gehen lassen.

Tipp: Wir haben den Teig in der „Titanium Chef Patissier XL“ Küchenmaschine von Kenwood zubereitet und konnten daher die Programme „Teig kneten“ und „Teig gehen lassen“ (Stufe 3) nutzen. So erspart man sich viel Zeit und Kraft beim Kneten und kann den Teig unter den perfekten Bedingungen ganz einfach in der sich selbst erwärmenden Schüssel liegen lassen. Einfacher geht's nicht!

  1. Nach der Ruhezeit den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Teig in vier gleich große Stücke teilen und auf einer bemehlten Unterfläche ca. 1 cm dick ausrollen. Die Teigböden auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit den Fingern eindrücken, sodass kleine Mulden entstehen.

  2. Zatar und Olivenöl in einer Schüssel zu einer dicken Paste verrühren. Diese großzügig mit einem Löffel auf den vier Teigfladen auftragen. Manakish ca. 10 Minuten bei 200°C backen. Zum Servieren mit frischer Petersilie bestreuen und mit etwas Zitronensaft beträufeln.

R639 Vegane Manakish mit Zatar
R639 Vegane Manakish mit Zatar
R639 Vegane Manakish mit Zatar

Mehr Brotzeit

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.