Als ich zum ersten Mal eine Portion veganer ChungKing Noodles gegessen habe, war ich wirklich hin und weg von dieser Schärfe, die zwar gut reinhaut, aber auch voller Tiefe und Aromen steckt. Für alle, die von ChungKing Noodles noch nie gehört haben: Das (bislang noch) Pop-Up-Restaurant von Ash Lee serviert in Berlin regelmäßig Nudelgerichte und Wontons mit hausgemachtem Chiliöl, Fleisch oder Tofu und unterschiedlichsten Aromen und Gewürzen wie Szechuanpfeffer. Es ist einfach wahnsinnig lecker.

Das vegane Nudelgericht konnte ich schon mehrfach genießen, aber die spicy Wontons, also gefüllte Teigtaschen in einer Art Chiliöl-Soße, gab es bisher leider nur mit einer Fleischfüllung. Es sieht aber so verlockend aus, dass ich das Gericht unbedingt mit einer veganen Füllung „nachkochen“ wollte. Hiermit möchte ich also klar machen: Nein, diese Chili Wontons werden wahrscheinlich nicht genau wie bei ChungKing Noodles schmecken, denn Ash Lee macht sie schließlich in Perfektion und ich konnte ihre Wontons auch noch nie probieren. Aber am Ende hatte ich eine Schüssel sehr leckerer Wontons vor mir, die zumindest mir sehr gut geschmeckt haben – das ist doch auch schon was.

Noch eine letzte Sache zur Schärfe: Ich habe mir vor längerer Zeit selber Chiliöl gemacht, in dem unter anderem auch noch Chiliflocken drin schwimmen. Wer es schärfer mag, sollte davon unbedingt ein paar mit in die Soße geben und nicht nur das Öl verwenden.

Vegane Chili Wontons

30 Stück
45 Minuten

Zutaten

  • 30 Wonton-Blätter
  • 300 g Naturtofu
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Spitzkohl
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 150 g Shiitake Pilze (oder Austernseitlinge)
  • 4 EL Fünf-Gewürze-Pulver
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Sesamöl

Für die Soße:

  • 6 EL Chiliöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 TL Reiswein
  • 1 TL Sesamöl
  • 1 TL Zucker
  • 10 g frischer Koriander

Zubereitung

  1. Wonton-Blätter aus dem Gefrierschrank nehmen und auftauen lassen. Damit die Soße später bereit steht, könnt ihr sie zuerst vorbereiten. Dafür Chiliöl, Sojasauce, Reiswein, Sesamöl und Zucker verrühren. Den frischen Koriander fein hacken und ebenfalls unterrühren.

  2. Für die Füllung Naturtofu grob zerbröseln und eine Knoblauchzehe klein schneiden. Spitzkohl fein hacken, Frühlingszwiebel in feine Ringe und die Shiitakepilze klein schneiden. Bei unseren Versuchen wurde die Füllung immer ein bisschen zu bröselig, um die Teigtaschen gut zu formen, daher haben wir Tofu, Sojasauce, Sesamöl, Chinese Five Spices, Knoblauch die Hälfte des Spitzkohls und der Pilze in ein hohes Gefäß gegeben und mit einem Pürierstab gemixt. Anschließend die restlichen zerkleinerten Pilze und den Spitzkohl unterrühren, so dass ihr eine leicht klebrige Masse bekommen solltet, die ihr gut in Wontonblättern verpacken könnt. Sollte die Füllung immer noch zu bröselig sein, einfach erneut mit dem Pürierstab mixen. Die Füllung zum Schluss nochmal abschmecken und nach Bedarf mehr Fünf-Gewürze-Pulver oder Sojasauce dazugeben.

  3. Sobald die Wonton-Blätter aufgetaut sind, ca. 1 Teelöffel der Füllung in die Mitte geben und die Wontons falten. Dafür legt ihr das Wonton-Teigblatt so, dass eine Spitze zu euch zeigt. Füllung in die Mitte geben und die untere Hälfte des Teigblatts über die Füllung falten, sodass ihr ein Dreieck vor euch habt. Anschließend die beiden Ecken der langen Seite zusammenfalten und mit etwas Wasser befeuchten, damit sie halten. Mit den restlichen Teigblättern und der Füllung wiederholen. Youtube-Videos haben uns hier auf jeden Fall weitergeholfen - es gibt auch zahlreiche weitere Arten, die Wontons zu falten.

  4. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Wontons portionsweise darin kochen, das dauert nur ca. 2 - 3 Minuten. Alternativ könnt ihr die Wontons auch dämpfen.

  5. Wontons aus dem Wasser schöpfen und in eine Schüssel oder einen tiefen Teller geben. Ca. 50 ml des Kochwassers in die vorbereitete Chili-Soße rühren, bei Bedarf könnt ihr auch etwas mehr nehmen. Anschließend über die Wontons gießen und mit klein geschnittener Frühlingszwiebel und Koriander bestreuen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.