Vegane Franzbrötchen

Eins ist sicher, die Rezept-Ideen werden uns so schnell wohl nicht ausgehen. Besonders, da uns täglich die unterschiedlichsten Rezept-Wünsche aus der Community erreichen ... Von A wie Auflauf bis Z wie Zimtschnecke ist wirklich alles dabei. Doch zwei Rezepte habt ihr euch besonders häufig gewünscht: Franzbrötchen und veganes Chocofresh. Wie soll man sich da entscheiden? Darum haben wir die Entscheidung kurzerhand euch überlassen und eine Abstimmung auf Instagram gestartet. Zu unserer Überraschung hat das Franzbrötchen ganz klar gewonnen. Gut für mich, dachte ich damals noch, ein Franzbrötchen zu veganisieren, wie schwer kann das schon sein? Sehr schwer, wie sich herausgestellt hat. Nichts desto trotz haben wir es geschafft und es hat sich gelohnt. Nach unzähligen Versuchen ist hier unser Rezept für vegane Franzbrötchen!

Franzbrötchen sind ein Hamburger Klassiker und um ihre Entstehung ranken sich zahlreiche Theorien. Während die einen behaupten, es handle sich um den Hamburger Versuch eines Croissants, vermuten die anderen, dass es sich um die Erfindung des “Franz’schen” Bäckers handelt, einer früher legendären Bäckerei in Altona (Quelle). Oder sind sie etwa doch eher die deutsche Antwort auf die Zimtschnecke? So oder so ist das Franzbrötchen mittlerweile ein echter Klassiker und gehört zu jedem Hamburg-Trip dazu. Damit ihr in Zukunft nie wieder auf diesen Hochgenuss verzichten müsst, zeigen wir euch heute eine einfache, vegane Variante.

Das wohl schwierigste an der Franzbrötchen-Herstellung ist das Tourieren. Dabei werden durch wiederholtes Falten und ausrollen, viele Fettschichten in den Teig eingearbeitet, die nach dem Backen für die charakteristische splittrige Konsistenz sorgen. Aber keine Sorge, das Ganze hört sich komplizierter an als es ist. Benutzt zum Tourieren am besten kalte vegane Butter, Margarine ist oft sehr weich und lässt sich schwerer verarbeiten. Nachdem ihr das Tourieren erfolgreich gemeistert habt, geht es an die Füllung aus Zucker, Zimt und veganer Butter. Hierfür müsst ihr den Teig nur mit der weichen Butter bestreichen und ordentlich Zimt und Zucker darauf verteilen. Wieviel ihr verwendet ist euch überlassen, wer es gerne süß mag, sollte von ca. 100-150 g Zucker ausgehen. Nachdem ihr euren Teig gerollt und zerteilt habt, müssen wir die Brötchen nur noch in Form bringen. Natürlich gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Franzbrötchen zu formen. Bei meinen Brötchen habe ich den sogenannten „Löffeltrick” angewendet. Dabei werden die Teiglinge mittig mit einem Kochlöffel eingedrückt und anschließend platt gedrückt. Wofür auch immer ihr euch entscheidet, schmecken tun sie so oder so. Viel Spaß beim Nachbacken!

R755 Vegane Franzbrötchen
R755 Vegane Franzbrötchen
R755 Vegane Franzbrötchen

Vegane Franzbrötchen

8 vegane Franzbrötchen
40 Minuten (+ 2.5 Stunden Gehzeit + 25 Minuten Backzeit)

Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 1 Würfel (42 g) frische Hefe
  • 1 EL brauner Zucker
  • 375 ml warmes Wasser
  • 40 g Kokosnussöl
  • 600 g Weizenmehl Type 405
  • 1 TL Salz
  • 250 g kalte vegane Butter

Für die Füllung:

  • 3 EL Zimt
  • 100-150 g brauner Zucker
  • 5 EL vegane Butter

Zubereitung

  1. Für den Hefeteig in einer Schüssel die zerbröselte Hefe, mit dem braunen Zucker und dem lauwarmen Wasser mischen. Das Wasser sollte nicht zu heiß sein (nur lauwarm!). Die Mischung für 10 Minuten stehen lassen. Die Hefe sollte quellen und an die Wasseroberfläche aufsteigen.

  2. Das Kokosnussöl erhitzen bis es flüssig wird. Es sollte aber ebenfalls nicht zu heiß sein. Dazugeben, genauso wie das Salz. Nun nach und nach 400 g Mehl unterkneten. Der Teig darf noch sehr klebrig sein.

  3. Die Schüssel anschließend mit einem feuchten Tuch abdecken und an einem warmen Ort für eine Stunde gehen lassen. Nach einer Stunde, sollte der Teig gut aufgegangen sein und auf der Oberfläche des Teigs sollten viele Blasen zu sehen sein.

  4. Nun nochmals 200 g Mehl hinzugeben und unterkneten. Jetzt solltet ihr auch eine Kugel formen können. Eine weitere Stunde gehen lassen.

  5. Die kühlschrank-kalte, vegane Butter zwischen zwei Bögen Backpapier auf 20 x 25 cm ausrollen.

  6. Den fertigen Hefeteig auf 30 x 25 cm ausrollen. Die ausgerollte Butter so auf dem Hefeteig platzieren, dass die 25 cm langen Kanten aufeinander liegen. Den ausgerollten Teig wie einen Brief falten. Hierzu von der schmalen Seite aus das nicht mit Butter bedeckte Drittel zur Mitte hin einschlagen. Dann das Drittel von der anderen Schmalseite darüber falten, sodass nun drei Teigschichten übereinander liegen. Den gefalteten Teig auf 30 x 50 cm ausrollen und erneut wie einen Brief falten und für 20 Minuten in den Kühlschrank legen.

  7. In der Zwischenzeit die vegane Butter für die Füllung schmelzen.

  8. Den Teig auf 60 x 40 cm ausrollen und mit der geschmolzenen Butter bestreichen und großzügig mit Zimt und Zucker bestreuen.

  9. Den Teig anschließend an der langen Seite aufrollen und mit einem scharfen Messer in ca. 4-5 cm breite Stücke teilen.

  10. Die Teiglinge mit dem Stiel eines Kochlöffels in der Mitte sanft eindrücken und erneut 20 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit den Ofen auf 180°C (Umluft) vorheizen. Nach der Gehzeit die Teiglinge mit einem Pfannenwender platt drücken.

  11. Die Franzbrötchen mit ausreichend Abstand für ca. 20-25 Minuten backen. In einem luftdichten Behälter halten sich die Franzbrötchen für ungefähr drei Tage.

R755 Vegane Franzbrötchen
R755 Vegane Franzbrötchen
R755 Vegane Franzbrötchen

Mehr Wünsch Dir Was!

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.