Vegane Galette mit Nektarinen, Pflaumen und Brombeeren

Nachdem wir lange Zeit gebraucht haben, bis wir unsere erste Galette gebacken haben, kommen wir jetzt gar nicht mehr davon los und probieren uns an immer mehr Varianten.

Im Winter hatten wir bereits eine Galette mit Kaki und Birne gebacken, im letzten Sommer uns an eine herzhafte Galette mit Tomaten getraut. Für die herzhafte Variante hatten wir den Zuckeranteil im Teig reduziert und stattdessen Gewürze dazugegeben. Nun wird es aber wieder süß – und dieses Mal bekommt der Rand der Galette auch noch eine kleine Decke mit gehobelten Mandeln. Die Zubereitung ist aber bei jeder Galette gleich und einfach: Teig zubereiten, kühlen, ausrollen, belegen und dann backen.

So langsam aber sicher habt ihr also eine Art Galette-Baukasten mit all unseren Rezepten, so dass ihr euch eure Lieblingsvariante selbst zusammenstellen könnt. Der Belag der heutigen Galette: Nektarinenscheiben, Pflaumen und Brombeeren, die ihr natürlich auch nach Geschmack verändern könnt. Die Beeren geben wir nur zum Ende der Backzeit auf die Galette, damit sie nicht viel zu matschig werden.

Und der Vorteil zur herzhaften Galette: Die süßen Varianten schreien förmlich danach, noch warm gegessen zu werden, mit einer Kugel Eis on top, die langsam über der Galette schmilzt.

Vegane Galette mit Nektarinen, Pflaumen und Brombeeren

1 große Galette
20 Min. (+40 Min. Backzeit + 30 Min. Ruhezeit)

Zutaten

Für den Teig

  • 300 g Weizenmehl
  • 50 g Zucker
  • 0.25 TL Salz
  • 150 g pflanzliche Butter
  • 4 EL Eiswasser

Für den Belag

  • 100 g Brombeeren
  • 2 Nektarinen
  • 2 Pflaumen
  • 1 TL (Tonka-) Vanillezucker
  • 1 Limette (Abrieb)
  • 1 EL Aprikosenmarmelade

Außerdem

  • 2 EL Ahornsirup
  • 2 EL pflanzliche Milch
  • 100 g Mandelspalten
  • Mehl zum Ausrollen
  • veganes Eis zum Servieren

Zubereitung

  1. Weizenmehl, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Die kalte Butter kleinen Würfeln dazugeben und am besten mit einer Gabel in den Teig einarbeiten, bis sich feine Streusel bilden. Kaltes Wasser nach und nach dazugeben, bis euer Teig zusammenhält, wenn ihr ihn zusammendrückt. Zu einer Scheibe formen und in Folie gewickelt mind. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Wer den Teig vorbereiten will, kann ihn auch über Nacht im Kühlschrank liegen lassen.

  2. Nektarinen und Pflaumen entkernen und in Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit Vanillezucker und Limettenabrieb bestreuen und vermengen.

  3. Backofen auf 180°C vorheizen. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Bei einer Galette muss das ganze nicht supersauber sein, das heißt, sie muss am Ende nicht mal ein Kreis werden, sondern kann auch ein Oval, ein Rechteck sein. Nach Bedarf mit etwas Mehl bestäuben, damit der Teig nicht klebt. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

  4. Wenn ihr die Füllung auf dem Teig verteilt, solltet ihr ca. 3-4 Finger breit Platz zum Rand lassen, damit ihr ihn später umklappen könnt. Den Teig dünn mit Aprikosenmarmelade bestreichen. Danach die Obstscheiben auf der Galette verteilen, entweder zu einem schönen Muster ausgelegt oder kreuz und quer.

  5. Den frei gelassenen Teig der Galette nun vorsichtig nach innen klappen, dabei wird er sich auch überlappen, das ist gar kein Problem. Geht so um den ganzen Rand der Galette. In einer Schüssel Ahornsirup und pflanzliche Milch anrühren und damit den Teigrand bestreichen. Die Mandelscheiben über den Rand streuen und leicht mit den Händen andrücken.

  6. Die Galette ca. 40 Minuten bei 180°C backen, oder bis der Teigrand und die Mandelscheiben goldbraun sind. Ca. 10 Minuten vor Schluss die Hälfte der Brombeeren halbieren und auf der Galette verteilen.

  7. Nach der Backzeit die Galette aus dem Backofen nehmen und die restlichen Brombeeren darauf verteilen. Die Galette etwas abkühlen lassen und mit einer Eiskugel servieren, die dann über der Galette schmilzt. Ihr könnt sie aber auch komplett auskühlen lassen, bevor ihr sie esst.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.