Käse, Eier, Speck und Milch: Wer die Zutatenliste einer klassischen Quiche Lorraine liest, würde wahrscheinlich nicht unbedingt denken, dass dieses Rezept leicht zu veganisieren ist. Wenn man aber gar nicht erst anfängt jede einzelne Zutat zu ersetzen, kommt man tatsächlich relativ schnell ans Ziel. Falls ihr euch fragt, wovon wir hier überhaupt reden: Eine Quiche Lorraine ist eine klassische, französische Tarte, die auch oft Tarte à la Crème genannt wird. Sie wird traditionell mit geräuchertem Speck und einer Mischung aus Käse, Zwiebeln, Eiern und Milch zubereitet.

In Deutschland kennt man sie unter anderem auch unter dem ulkigen Namen „Lothringer Specktorte“ oder „Speckkuchen“. Die Quiche Lorraine stammt nämlich ursprünglich aus Lothringen, einer Region im Nordosten Frankreichs, die an Belgien, Luxemburg und Deutschland grenzt. Inzwischen kennt man sie natürlich überall und zum Glück auch in der veganen Küche.

Als Basis für die eigentliche Käse-Eier-Milch-Füllung haben wir Naturtofu verwendet und diesen mit geräuchertem Tofu und pflanzlichem (ungesüßten) Joghurt püriert, um eine cremige Füllung zu erhalten. Für einen Hauch von Ei verwenden wir Kala Namak und für die käsige Note Hefeflocken. Wenn euch beide Zutaten noch unbekannt sind, dann schaut doch mal in unserem Zutatenverzeichnis vorbei. Am Ende bekommt ihr so eine tolle cremige, nicht zu flüssige Masse, die der Original-Tarte in nichts nachsteht. Sie ist durch den Räuchertofu wunderbar deftig , durch den pflanzlichen Joghurt cremig und wird mit dem leicht knusprigen, veganen Käse on top abgerundet! Wenn ihr keinen pflanzlichen Streukäse im Supermarkt findet, könnt ihr diesen notfalls natürlich auch weglassen.

Eine Quiche Lorraine kann übrigens als Vorspeise oder Hauptgang serviert werden. Wir würden euch empfehlen, ein Stück als Vorspeise einzuplanen und mindestens zwei Stück als Hauptspeise. Dazu könnte man beispielsweise noch einen kleinen Beilagensalat servieren. Wenn ihr eine ganze Quiche nicht schafft, dann könnt ihr die vorgeschnittenen Stücke übrigens auch toll einfrieren und später einfach wieder im Ofen erwärmen.

Vegane Quiche Lorraine

1 Quiche mit 28 cm Durchmesser (12 Portionen)
60 Minuten

Zutaten

Für den Boden:

  • 1 frischer veganer Quiche- & Tarteteig
  • vegane Butter zum Einfetten
  • Mehl zum Ausklopfen

Für die Füllung:

  • 250 g fester Naturtofu
  • 300 g Räuchertofu
  • 300 g pflanzlicher Naturjoghurt
  • 20 g Speisestärke
  • 1-2 TL Kurkuma
  • 2 EL Hefeflocken
  • 2 TL Kala Namak
  • 0.5 TL Muskatnuss
  • 200 g Lauch
  • 1 rote Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Braten

Zum Überbacken:

  • 100 g veganer Streukäse
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Pflanzenöl

Zubereitung

  1. Eine Tarte- oder Quicheform (28 cm Durchmesser und 3 cm hoch) mit veganer Butter einfetten, mit etwas Mehl ausklopfen und den Quiche- bzw. Tarteteig vorsichtig hineinlegen. Überstehenden Teig abschneiden oder einfalten und den Boden anschließend kaltstellen.

Tipp: Wenn ihr keinen veganen Fertigteig für Quiches im Supermarkt findet, dann mischt 300 g Mehl (Typ 450 oder 550), 1 TL Salz, 180 g kalte vegane Butter und kaltes Wasser (nach Bedarf) miteinander, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Diesen 30 Minuten kalt stellen und im Anschluss ausrollen und in die vorbereitete Form legen.

  1. Für die Füllung den Naturtofu und 150 g des geräucherten Tofus grob zerkleinern und mit dem pflanzlichen Joghurt pürieren. Speisestärke, Kurkuma, Hefeflocken, Kala Namak, Muskatnuss, Salz und Pfeffer dazugeben und unterrühren.

  2. Den Lauch säubern und die rote Zwiebel schälen. Beides in feine Ringe schneiden. Pflanzenöl in einer Pfanne erhitzen und Lauch und Zwiebel darin für ca. 5-6 Minuten anschwitzen. Danach in die Schüssel zur Füllung geben und vermengen.

  3. Die Pfanne direkt wieder auf den Herd stellen und erneut Pflanzenöl darin erhitzen. Die restlichen 150 g Räuchertofu würfeln und ca. 3-4 Minuten scharf anbraten, sodass er schön braun wird. Danach ebenfalls unter die Füllung rühren.

  4. Den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen. Die Tarteform nun aus dem Kühlschrank holen und die Füllung hineingießen und gleichmäßig verstreichen.

  5. In einer kleinen Schüssel den veganen Streukäse mit Wasser und Pflanzenöl verrühren und über der Füllung verteilen.

  6. Die Quiche bei 190°C Umluft auf mittlerer Schiene ca. 30 Minuten backen. Im Anschluss noch ca. 5-10 Minuten mit Oberhitze oder Grillfunktion bei 220°C backen. Dabei aufpassen, dass die Quiche nicht verbrennt. Vor dem Anschneiden ein paar Minuten abkühlen und anziehen lassen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.