Bei der Rezeptentwicklung von „Klassikern“ nehme ich gerne möglichst neutrale Seiten, wie Wikipedia, zur Hilfe, die mir in kurzen Worten erklären, wie beispielsweise ein Kuchen aufgebaut ist (Natürlich übernimmt auch manchmal meine Mama oder Oma diesen Job). Besteht der Kuchen aus Rührteig, Biskuitteig oder Hefeteig? Ist zwischen den Böden eine Buttercreme, Frischkäsecreme oder Puddingcreme und wird traditionell eine Himbeer-, Aprikosen oder Quittenmarmeladen verwendet? All diese Informationen kann man sich schnell im Internet besorgen und im Anschluss anfangen die verschiedenen Komponenten zu entwickeln, zusammenzubauen und abzustimmen. Bei meiner Recherche zur Sachertorte bin ich direkt auf eine offizielle Webseite gestoßen, die sich ausschließlich mit der Zubereitung einer Sachertorte auseinandersetzt.

Um dem Original-Rezept also möglichst nahezukommen, haben wir uns an dem Rezept der offiziellen Sacher-Torte-Webseite orientiert. Dabei mussten wir natürlich Eier ersetzen und das ganze Rezept so anpassen, dass es auch von der Konsistenz und Masse hinkommt, aber es hat uns sehr gut geholfen zu verstehen, wie eine Sachertorte im Original aufgebaut ist. Ob unsere vegane Sachertorte ähnlich wie das Original schmeckt, können wir leider nicht beurteilen, da wir Sachertorte bisher nur wenige Male in unserem Leben gegessen haben. Aber es ist ein ganz wunderbar saftiger Schokoladenkuchen geworden mit einer süßen Aprikosenfüllung und einem soften Schokoladenüberzug - so viel können wir euch verraten!

Vegane Sachertorte

12 Stücken
90 Minuten

Zutaten

  • 200 g Marillenmarmelade/Aprikosenkonfitüre (min. 45 % Aprikosenanteil)

Teig

  • 250 g dunkle Schokolade (min. 35 % Kakaoanteil)
  • 150 g vegane Butter
  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 8 g Backpulver
  • 4 g Natron
  • 1 Vanilleschote
  • 0.5 TL Salz
  • 250 ml pflanzliche Milch
  • 150 g Apfelmuß

Schokoladenguss

  • 125 ml Wasser
  • 200 g weißer Zucker
  • 150 g dunkle Schokoladenkuvertüre (min. 55 % Kakaoanteil)

Zubereitung

Teig

  1. Die Schokolade gemeinsam mit der veganen Butter in einem Wasserbad schmelzen.
  2. In einer großen Schüssel Mehl, Zucker, Backpulver, Natron und Salz vermischen.
  3. Die pflanzliche Milch und das Apfelmus dazugeben.
  4. Die Vanilleschote halbieren und das Vanillemark mit der Rückseite eines Messers herauskratzen. Das Vanillemark ebenfalls zum Teig geben.
  5. Nachdem die Schokolade und die Butter etwas abgekühlt sind, diese ebenfalls zum Teig geben und zu einem glatten Teig verarbeiten.
  6. Eine Kuchenform (22 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, mit veganer Butter einfetten und den Teig hineinfüllen.
  7. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen und den Kuchen darin für 40 Minuten backen.
  8. Den Kuchen im Anschluss komplett abkühlen lassen und mit einem Tortenschneider oder einem Kuchenmesser halbieren.
  9. Die Oberfläche des unteren Bodens mit Aprikosenkonfitüre bestreichen und den oberen Boden wieder aufsetzen. Auch diesen mit Aprikosenkonfitüre bestreichen, sowie alle restlichen Seiten des Kuchens.

Schokoladenguss

  1. In einem Topf das Wasser mit dem weißen Zucker vermischen und auf hoher Stufe für 5 Minuten kochen lassen.
  2. Vom Herd nehmen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen.
  3. Die Schokoladenkuvertüre hacken und hinzugeben. Solange verrühren, bis die Schokolade komplett geschmolzen ist.
  4. Die lauwarme Kuvertüre über den Kuchen gießen und abkühlen lassen.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.