Na, wer von euch denkt bei dem Begriff „Ofenkäse“ auch direkt an die Fernsehwerbung, in der vier Erwachsene um einen Tisch sitzen und so glücklich wie nie ihr Brot in Ofenkäse tunken? Erwischt! Mir geht es natürlich nicht anders. Aber die Werbung hat ja auch recht: Ein Ofenkäse ist wohl eines der stilvolleren und dennoch supersimplen Fertigprodukte, das nur fix in den Ofen geschoben werden muss und schwupps ist das perfekte Fingerfood für den Spieleabend fertig. Wie praktisch! Tja, nur leider gibt es veganen Ofenkäse nicht zu kaufen und die Vorstellung, dass auch wir voller Freude und Glück Brot in flüssigen Käse tunken, schwindet dahin. Bis es veganen Ofenkäse im Supermarkt zu kaufen gibt, wird es sicherlich noch etwas dauern. Bis dahin haben wir ein Rezept für euch, das leider etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als das Produkt auf dem Supermarkt, aber sich dennoch als spitzen Abendessen für einen Abend mit Familie und Freunden eignet.

Aber wie genau stellt man veganen Ofenkäse überhaupt her? Die Schwierigkeit bei dem Rezept ist, dass der Käse während des Backens schön braun, aber dennoch innen flüssig bleiben soll, sodass man Gemüse und Brot hineindippen kann. Als Basis des Rezepts dienen daher (wie so oft) Cashewkerne, die wir zunächst in Wasser einlegen, sodass sie weicher werden und die Konsistenz eures veganen Ofenkäses am Ende cremiger wird. Danach mixen wir sie mit Wasser und Gewürzen. Ihr könnt hierfür einen Pürierstab oder Mixer benutzen. Bevor wir die Cashewcreme allerdings in den Ofen schieben, kochen wir sie zunächst in einem Topf mit Tapiokastärke auf. Tapioka wird aus Maniokwurzeln hergestellt und sorgt in unserem Rezept für eine „zähe“ Konsistenz, die wir für einen Ofenkäse ja unbedingt wollen. Daher solltet ihr auf die Tapiokastärke nicht verzichten. Ihr findet sie zum Beispiel im Biomarkt oder in asiatischen Supermärkten. Und auch wenn sie etwas teurer ist, lohnt sich die Anschaffung! Gerade wenn ihr verschiedene Käserezepte ausprobieren wollt, läuft euch Tapiokastärke bestimmt des Öfteren über den Weg. Zum Backen könnt ihr entweder eine sehr kleine Kuchenform oder eine ganz normale Auflaufform nehmen. Achtet darauf, dass diese nicht zu groß ist, denn sonst backt euer Käse zu schnell durch und bleibt nicht im Inneren flüßig.

Servieren könnt ihr euren Ofenkäse natürlich womit ihr wollt. Wir haben uns für viel buntes Gemüse, Brot und etwas Obst entschieden. Vor allem in einer kleinen Runde mit der Familie oder Freunden ist ein veganer Ofenkäse in der Mitte des Tisches natürlich eine tolle Idee. Eben genauso wie in der Werbung, wussten wir's doch!

Veganer Ofenkäse

1 veganer Ofenkäse (2 Portionen)
20 Minuten (+20 Minuten Backzeit)

Zutaten

Für die Käsemasse:

  • 150 g Cashewkerne
  • 300 ml Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL (10 g) Misopaste
  • 2 EL (15 g) Tapiokastärke
  • 1 TL (5 g) Knoblauchpulver
  • 1 TL (5 g) Zwiebelpulver
  • 3 EL (20 g) Hefeflocken
  • 3 Zweige Rosmarin
  • Salz
  • Pfeffer

Zum Servieren:

  • Obst (z. B. Weintrauben)
  • Gemüse (z. B. Gurke, Paprika und Karotten)
  • Brot (z. B. Baguette oder Ciabatta)
  • Nüsse (z. B. Walnüsse und Pistazien)

Zubereitung

  1. Eine kleine Kuchenform (Durchmesser 10-16 cm) oder eine kleine backofenfeste Form mit Backpapier auslegen. Die Cashewkerne mind. 30 Minuten in Wasser einweichen, danach abgießen.

  2. Cashewkerne, frisches Wasser, Zitronensaft, Misopaste, Tapiokastärke, Knoblauch- und Zwiebelpulver, Hefeflocken, Salz und Pfeffer in einen Mixer geben und zu einer cremigen Masse mixen.

  3. Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen. Die Cashewmasse in einen kleinen Topf füllen, einmal aufkochen lassen und mind. 2 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Erneut mit Salz, Pfeffer und optional anderen Gewürzen abschmecken.

  4. Die Masse in die vorbereitete Form füllen und ein paar Zweige Rosmarin darauflegen. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen. Den Ofen danach auf Oberhitze (oder Grillfunktion) stellen und den veganen Ofenkäse ca. 3-5 Minuten von oben bräunen lassen.

  5. In der Zwischenzeit euer Obst und Gemüse waschen und klein schneiden. Das Brot gegebenfalls aufbacken oder in einer Pfanne rösten. Den veganen Ofenkäse aus dem Ofen nehmen und mit den Beilagen eurer Wahl servieren.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.