R166 Veganer Reisnudelsalat mit gebackenem Tofu & Zitronengrasdressing

Veganer Reisnudelsalat mit gebackenem Tofu & Zitronengrasdressing

Vielleicht habt ihr ja auch dieses eine Gericht, das ihr jedes Mal im Restaurant bestellt, wenn ihr es auf der Speisekarte findet. So geht es mir mit Reisnudelsalat mit Zitronengrasdressing, der in meinen liebsten vietnamesischen Restaurants in Berlin oft als „Bun Sa Ot“ auf der Karte steht. Was den Salat so gut macht? Er ist die perfekte Kombination aus unterschiedlichen Konsistenzen, Aromen und Temperaturen: In der Schüssel tummeln sich lauwarme Reisnudeln, knackiger Salat, herrlich weicher gebackener Tofu und dann wären da noch dieses erfrischende Dressing mit Zitronengras, das alles ummantelt und ein paar crunchy Erdnüsse und Röstzwiebeln on top. Dieser Salat macht satt und liegt doch nicht schwer im Magen – vor allem im Sommer zählt er damit klar zu meinen Lieblingsgerichten. Auch in Vietnam wird die klassische Variante mit mariniertem Fleisch als erfrischendes Essen „zum Abkühlen“ bei heißen Temperaturen gegessen.

Weil ich davon nur schwer genug bekommen konnte, habe ich irgendwann auch angefangen, den Salat zu Hause zu machen und immer weiter daran herumgebastelt, bis ich zufrieden war. Neben dünnen Reisnudeln gehören für mich zwei Salatsorten dazu: ein Eisbergsalat, der es mit seinem knackigen Biss in die Endauswahl geschafft hat und der weiche Rucola, der mehr Geschmack mit sich bringt. Minze und Koriander sorgen für Frische und als Gemüse reicht mir eine dünn aufgeschnittene Möhre. Im Dressing darf Zitronengras natürlich nicht fehlen, ich würde euch aber auch empfehlen, beim Sesamöl zur gerösteten Variante zu greifen. Wie immer ist es am Ende aber eine Frage eures eigenen Geschmacks, sodass ihr das Dressing am besten so anpasst, dass es für euch salzig, säuerlich oder süß genug wird. Wer es etwas schärfer mag, gibt eine fein gehackte rote Chilisauce direkt mit ins Dressing oder serviert Sriracha zum Salat.

Wer einen Asiamarkt in der Nähe hat, sollte dort unbedingt mal nach gebackenem Tofu schauen, den ihr nur noch schneiden und anbraten müsst. Alternativ könntet ihr jeden Tofu für diesen Salat verwenden, also auch Räuchertofu oder Erdnusstofu – für alle, die keinen gebackenen Tofu finden, haben wir im Rezept aber auch eine selbst gemachte Variante mit Naturtofu aufgeschrieben.

R166 Veganer Reisnudelsalat mit gebackenem Tofu & Zitronengrasdressing

Veganer Reisnudelsalat mit gebackenem Tofu & Zitronengrasdressing

2 Portionen
30 Minuten

Zutaten

Für den Salat:

  • 200 g dünne Reisnudeln
  • 1 EL Sesamöl
  • 75 g Rucola
  • 100 g Eisbergsalat
  • 20 g Minze
  • 20 g Koriander
  • 1 Möhre

Für den Tofu:

  • 200 g gebackener Tofu oder
  • 200 g Naturtofu
  • 2 TL Sojasoße
  • 2 EL Sesamöl
  • 5 EL Speisestärke
  • Pflanzenöl zum Braten

Für das Dressing:

  • 2 Stangen Zitronengras
  • 5 cm Ingwer
  • 2 Limetten (Saft)
  • 2 EL Reisessig
  • 2 EL Sojasoße
  • 1.5 EL geröstetes Sesamöl
  • 1.5 EL Agavendicksaft
  • 5 EL Wasser
  • Pfeffer
  • rote Chilischote (optional)

Zum Servieren:

  • Röstzwiebeln
  • Erdnüsse

Zubereitung

  1. Reisnudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Wir haben die Reisnudeln in einen großen Topf gelegt, mit kochendem Wasser übergossen und ca. 3-4 Minuten einweichen lassen. Die Reisnudeln dabei immer wieder etwas bewegen, um sie zu lockern. Anschließend abgießen, Sesamöl dazugeben und die Reisnudeln darin leicht schwenken, damit sie nicht aneinanderkleben.

  2. Falls ihr gebackenen Tofu gefunden habt, in mundgerechte Würfel oder in Scheiben schneiden. Pflanzenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und den Tofu von allen Seiten ca. 2-3 Minuten anbraten, bis er leicht gebräunt ist. Wer keinen gebackenen Tofu gefunden hat, nimmt eine andere Tofusorte oder geht einen kleinen Umweg. Backofen auf 200°C vorheizen. Den Naturtofu in Würfel schneiden und mit Küchenpapier trocken tupfen. In einer Schüssel Sojasoße und Sesamöl verrühren und die Tofuwürfel darin schwenken. Anschließend Speisestärke dazugeben und den Tofu erneut schwenken, bis er mit Speisestärke ummantelt ist. Tofu auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und ca. 15-20 Minuten backen. Dabei mehrmals wenden, damit er von allen Seiten leicht kross wird.

  3. In der Zwischenzeit für den Salat Rucola und Eisbergsalat waschen und klein schneiden. Minze und Koriander ebenfalls waschen und die Blätter hacken. Möhre waschen und Julienne schneiden. Alles zusammen in einer Schüssel vermengen.

  4. Für das Dressing die äußeren harten Blätter und den Strunk vom Zitronengras entfernen und Ingwer schälen. Ingwer und Zitronengras fein hacken und in eine Schüssel geben. Wer gern schärfer isst, kann auch etwas rote Chili (entkernt) fein hacken und dazugeben. Limettensaft, Reisessig, Sojasoße, geröstetes Sesamöl, Agavendicksaft und Wasser dazugeben und verrühren. Mit Pfeffer würzen und abschmecken.

  5. Reisnudeln, das frische Gemüse, Kräuter und Tofu auf Serviertellern verteilen oder in einer Schüssel anrichten. Das Zitronengrasdressing darüber geben und den Salat mit Röstzwiebeln und Erdnüssen bestreuen.

R166 Veganer Reisnudelsalat mit gebackenem Tofu & Zitronengrasdressing
R166 Veganer Reisnudelsalat mit gebackenem Tofu & Zitronengrasdressing
R166 Veganer Reisnudelsalat mit gebackenem Tofu & Zitronengrasdressing

Mehr Salate

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.