Wer wie ich in der Kindheit (oder auch später) Bistro Baguette gegessen hat, der erinnert sich ganz bestimmt noch an diese Situation: Nachdem die Baguettes im Ofen waren, wollte man natürlich nicht erst abwarten, bis sie abgekühlt waren. Jedes Mal wieder vergaß man dabei jedoch, WIE heiß der Belag mittlerweile war. Kein Wunder eigentlich, denn das Brot war immer relativ dick im Vergleich zum Belag. Bis das Baguette also knusprig wurde, erwärmte sich der Belag auf geschätzte Lava-Temperatur. Die Erkenntnis kam natürlich stets beim ersten Bissen wieder, aber da hatte man sich schon den kompletten oberen Gaumen verbrannt. Beim Versuch, das Baguette schnell wieder aus dem Mund zu bewegen, war aber schon der komplette Belag durch den geschmolzenen Käse fest verbunden, so dass man ihn fast vom ganzen Baguette zog – und das natürlich während der Gaumen schrie „RETTE MIIIIIICH!“

Es war ein Desaster, und trotzdem muss dieses Tiefkühlbaguette so lecker gewesen sein, dass ich noch heute um die Tiefkühltruhe im Supermarkt spaziere und daran zurückdenke. Ich habe eine Art dieses Baguettes schon mehrmals für mich ausprobiert, aber nachdem ich sonst beim Brot und Belag zu dem griff, was ich gerade zu Hause hatte, war es für das heutige Rezept Zeit, die Inhaltsangaben genauer zu studieren. Und so können wir uns heute vier der klassischen Toppings nähern.

Das Studieren dieses wunderbaren Youtube-Videos ließ mich mal wieder staunend zurück, denn nur allzu gern hätte ich jetzt auch gern so eine Maschine, die durch meine Wohnung läuft und nacheinander Soßen, veganen Käse und Belag auf die Baguettes streut und danach alles schockfriert.

Aber keine Sorge, es wird VIEL einfacher. Eigentlich schon so einfach, dass man sich fast nicht traut, das hier ein „Rezept“ zu nennen. Aber hej, manchmal braucht man einfach einen kleinen inspirierenden Anstoß, um loszulegen. Bei den Mengen seid ihr aber natürlich komplett frei, denn es ist ziemlich schwer, für einen Belag genaue Angaben zu machen. Manche wollen mehr Tomaten drauf, andere vielleicht ganz eigene Toppings kreieren. Seht dieses Rezept also nur als Idee und erzählt uns, was bei euch auf dem Baguette landet! Ich glaube, die beste Herangehensweise lautet: alle Zutaten vorschneiden und dann entweder nach den Toppingideen unten oder nach euren eigenen Wünschen kombinieren.

Und ja, das hier ist ein Rezept, in dem ihr relativ viele Ersatzprodukte seht, aber natürlich nicht nutzen müsst. Als Belag könnt ihr natürlich nur Gemüse verwenden und statt des Streukäses Hefeschmelz anrühren. Die Crème fraîche könntet ihr auch durch pflanzlichen Joghurt/Quark ersetzen (wir haben das aber nicht getestet und die Konsistenz könnte sich nach dem Backen ändern), aber wir empfehlen euch, in Supermärkten z.B. nach den kleinen grünen Behältern von einer bekannten Dr.-Marke Ausschau zu halten. Die findet man öfter, als man denkt.

Veganes Bistro Baguette

8 belegte Baguettes
10 Minuten (+10 minutes baking time)

Zutaten

  • 4 kleine Baguettebrötchen oder 2 lange Baguettes

Die Toppings (für je 2 Baguettes)

Für die „Tomate-Käse“-Variante:

  • 6 EL passierte Tomaten
  • 0.5 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 0.5 TL getrockneter Basilikum
  • 1 Tomate
  • veganer Streukäse
  • veganer Mozzarella
  • Salz
  • Pfeffer

Für die Champignon-Variante:

  • 6 EL vegane Crème fraîche
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL getrockneter Basilikum
  • 0.5 TL Zwiebelpulver
  • 0.5 TL Knoblauchpulver
  • 5 Champignons
  • 4 Steinpilze (optional, falls in Saison)
  • 1 Tomate
  • veganer Streukäse
  • Pfeffer

Für die vegane „Salami“-Variante:

  • 6 EL passierte Tomaten
  • 0.5 TL Knoblauchpulver
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 0.5 TL getrockneter Basilikum
  • 1 vegane Snackwurst
  • 0.5 Paprikaschote
  • 1 Tomate
  • veganer Streukäse
  • Salz
  • Pfeffer

Für die vegane „Käse-Schinken“ Variante:

  • 6 EL vegane Crème fraîche
  • 0.5 TL Knoblauchpulver
  • 1 kleine rote Zwiebeln
  • 100 g Räuchertofu
  • veganer Streukäse
  • Schnittlauch
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Backofen auf 180°C vorheizen. Lange Baguettes erst in der Länge halbieren, und dann nochmal horizontal aufschneiden, sodass ihr auf 8 Baguettehälften kommt. Alternativ könnt ihr auch kleinere Baguettebrötchen direkt aufschneiden.

  2. Die Zutaten für eure Toppings vorschneiden: Champignons, Paprika und rote Zwiebel fein würfeln. Das wässrige Innere aus den Tomaten nehmen und das Fruchtfleisch fein würfeln. Schnittlauch fein hacken und die vegane Snackwurst in dünne Scheiben schneiden. Passierte Tomaten mit Knoblauchpulver, Oregano, Basilikum, Salz und Pfeffer verrühren.

  3. Die Baguettehälften ca. 5 Minuten im Ofen vorbacken, damit die Oberseite schon leicht kross wird.

  4. Die Baguettes aus dem Ofen nehmen, zuerst mit der jeweiligen Soße bestreichen. Wenn ihr passierte Tomaten verwendet, ist die „Soße“ bereits gewürzt. Wenn ihr vegane Crème fraîche verwendet, bestreut ihr sie danach mit den jeweiligen Gewürzen. Nun den veganen Käse auf der Soße verteilen und mit etwas Olivenöl beträufeln. Erst danach die Baguettes nach Wunsch belegen.

  5. Im Backofen ca. 7-8 Minuten backen, oder bis ihr mit dem „zerlaufenen“ veganen Käse zufrieden seid.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.