Mit Chili sin Carne verbinde ich eine Art Hassliebe. Eigentlich mag ich das Gericht richtig gern und egal ob für die WG-Party, Familienfeier oder ein Buffet ist Chili sin Carne stets eine tolle, vegane Option. Allerdings landen für meinen Geschmack darin viel zu oft einfach nur mehrere Doseninhalte: Kidneybohnen, Zuckermais, Tomaten, 10 Minuten erwärmen, fertig. Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Tomaten und Bohnen aus der Dose sind eine total sinnvolle und nachvollziehbare Abkürzung beim Kochen (auch in unserem Rezept verwenden wir Dosentomaten und Bohnen, damit es schneller geht), aber das sollte doch nicht alles sein, oder? Denn so schmeckt das Chili oft lasch und eindimensional.

Ich finde, dass man sich für ein Chili sin Carne mehr Zeit nehmen sollte, wie bei einer guten Bolognese! Eine Auswahl an Gewürzen und ausreichend Zeit sorgen am Ende für ein aromatisches Chili mit tieferem Geschmack. Dafür verwenden wir eingeweichte Pilze, Tomatenmark, Sojasauce und veganen Rotwein – das Umami-Team. Auf Grund einiger lascher Chili sin Carne während meiner Unizeit haben sich Kidneybohnen und Mais sogar so negativ in mein Gedächtnis eingebrannt, dass beides nicht mehr in meinem Chili landet. Natürlich könnt ihr die Bohnenauswahl ganz nach eurem Geschmack treffen. Für mich dürfen es lieber schwarze und weiße Bohnen sein, die einen ganz zarten, fast buttrigen Biss haben. Als Gegensatz dazu bringen gehackte Nüsse einen Crunch ins Chili.

Ich koche am liebsten einen riesengroßen Topf Chili sin Carne, um die erste Portion zu Hause zu essen, die zweite Portion am nächsten Tag auf Arbeit mitzunehmen (z.B. mit gekochtem Reis oder Couscous) und den Rest einzufrieren.

Wir freuen uns, dass uns EDEKA bei diesem Rezept unterstützt hat. In ihrem umfangreichen veganen Sortiment findet ihr alle Zutaten für dieses Rezept, wie auch die Soja Schnetzel, die dem Chili einen tollen Biss geben. Da sie selbst keinen wirklichen Eigengeschmack haben, müssen sie vorab in einer Brühe ziehen und kräftig gewürzt werden. Wir erklären euch diesen Schritt in unserem Rezept! Die Zutatenliste der Soja Schnetzel hält sich ziemlich kurz, denn sie bestehen nur aus einer Zutaten: Sojamehl. Dieses wird aus der Sojabohne gewonnen, die zu 100 % aus kontrolliert ökologischer Landwirtschaft in Frankreich stammt.

Veganes Chili sin Carne

4-6 Personen
80 Minuten

Zutaten

  • 15 g getrocknete Pilze (z. B. Shiitake oder Steinpilze)
  • 125 g EDEKA Bio Soja Schnetzel
  • 400 g Süßkartoffel
  • 2 Zwiebeln
  • 50 g Knollensellerie
  • 2 Möhren
  • 1 Chilischote
  • 2 Knoblauchzehen
  • 400 g (1 Dose) schwarze Bohnen
  • 400 g (1 Dose) weiße Bohnen
  • 50 g Walnüsse
  • 2 EL Sojasauce
  • 2 EL getrockneter Oregano
  • 1 EL getrockneter Basilikum
  • 1 EL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 EL rosenscharfes Paprika
  • 150 g Tomatenmark
  • 2 EL Ahornsirup
  • 100 ml veganer Rotwein
  • 800 g (2 Dosen) gehackte Tomaten aus der Dose
  • Öl zum Braten
  • Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer

Zum Servieren

  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Lauchzwiebeln
  • frischer Koriander
  • pflanzlicher Joghurt

Zubereitung

  1. Die getrockneten Pilze in eine Schüssel geben, mit 500 ml warmem Wasser übergießen und mind. 30 Minuten stehen lassen. Die Soja Schnetzel in einen Topf oder eine hitzefeste Schüssel geben, mit heißer Gemüsebrühe bedeckt ca. 15 Minuten ziehen lassen.

  2. In der Zwischenzeit Süßkartoffel, Zwiebeln und Knollensellerie schälen und zusammen mit den Möhren in kleine Würfel schneiden. Die Chilischote von den Kernen befreien und fein hacken. Die Knoblauchzehen ebenfalls schälen und fein hacken. Die Bohnen aus der Dose abgießen, abspülen und beiseitestellen. Walnüsse grob hacken. Sobald die getrockneten Pilze ausreichend eingeweicht sind, den Sud aufheben und die Pilze klein schneiden.

  3. Die eingeweichten Soja Schnetzel nun abgießen und die überschüssige Flüssigkeit aus den Soja Schnetzeln drücken (z.B. zwischen zwei Brettern). Großzügig mit Salz und Pfeffer würzen.

  4. Pflanzenöl in einem großen Topf über mittlerer Hitze erwärmen und zuerst die eingeweichten Soja Schnetzel ca. 3-4 Minuten scharf anbraten. Sojasauce dazugeben und weitere 1-2 Minuten anbraten.

  5. Nun die klein geschnittenen Zwiebeln, Knoblauch, Chili, sowie getrockneten Gewürze (Oregano, Basilikum, Kreuzkümmel und Paprika) dazugeben und alles gemeinsam ca. 3-4 Minuten anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig sind. Tomatenmark und Ahornsirup dazugeben, alles gut vermengen und weitere 2-3 Minuten anbraten, damit das Tomatenmark etwas dunkler wird.

  6. Süßkartoffel, Knollensellerie und Möhren dazugeben und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Danach mit veganem Rotwein ablöschen und die gehackten Tomaten aus der Dose, sowie die abgetropften Bohnen und den Sud der eingeweichten Pilze in den Topf geben. Die Mischung einmal aufkochen lassen und danach über mittlerer Hitze ca. 30 Minuten köcheln lassen. Nach der Hälfte der Zeit die gehackten Walnüsse dazugeben. Wenn das Chili zu dick wird, mehr Wasser oder Gemüsebrühe dazugeben.

  7. Während das Chili sin Carne kocht, eine rote Zwiebel schälen und fein würfeln, Lauchzwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden und den frischen Koriander waschen und grob hacken. Das fertige Chili sin Carne nach Geschmack damit bestreuen und einen Klecks pflanzlichen Joghurt daraufgeben.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.