Veganes Pad Thai mit „Hühnchen“

Pad Thai ist das wohl bekannteste und leckerste Nudelgericht Thailands. Praktischerweise ist es auch noch so simpel, dass man es in gerade einmal 20 Minuten selbst zu Hause zubereiten kann. In den meisten Fällen müsst ihr nur zwei Zutaten austauschen, die nicht pflanzlicher Natur sind: Fischsoße und Fleisch. Fischsoße ist meist eine Art Sojasauce, die aber zusätzlich Sardellen oder einen Fischfond enthält. Damit ist sie leider ganz und gar nicht vegan, kann aber ganz einfach mit normaler Sojasauce ersetzt werden.

Häufig wird auch Tamarindenpaste für die Soße eines Pad Thais genutzt. Tamarinden werden auch indische Datteln genannt und ergeben mit Sojasauce, Zucker und Knoblauch eine Paste oder Soße, die häufig in asiatischen Gerichten zum Einsatz kommt. Sie ist zwar meist vegan, aber tatsächlich ganz schön schwer zu bekommen. Selbst hier in Berlin tingeln wir von Supermarkt zu Supermarkt, oft ohne Erfolg. Wir haben sie daher bewusst nicht mit ins Rezept aufgenommen, denn es klappt auch wunderbar ohne.

Zu allerletzt wäre da noch das Fleisch, stimmt's? Wir freuen uns daher irre, dass wir bei diesem Rezept von Like Meat unterstützt wurden. Für unser veganes Pad Thai haben wir die veganen Filetstücke Hähnchen-Art genutzt, die aus Bio Soja hergestellt werden und deren Zutaten aus kontrolliert ökologischem Anbau stammen. In der Pfanne lassen sie sich mit etwas Öl ganz einfach knusprig anbraten und bleiben trotzdem saftig im Biss. Kööööstlich!

Veganes Pad Thai mit „Hühnchen“

4 Portionen
20 Minuten

Zutaten

  • 400 g Reisbandnudeln
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 1-2 Chilischoten (je nach Schärfewunsch)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
  • 2 Karotten
  • 100 g Prinzessinnenbohnen
  • 360 g vegane Filetstücken Hähnchen-Art (z.B. von Like Meat)
  • 100 g Erdnüsse
  • Erdnussöl zum Anbraten

Soße

  • 10 EL Sojasauce
  • 3 EL Agavendicksaft
  • 5 EL Reisessig
  • 2 TL Sriracha
  • 2 Limetten

Topping

  • 1 Limette
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 50 g Erdnüsse
  • 10 g frischer Koriander

Zubereitung

  1. Die Reisbandnudeln nach Packungsanleitung zubereiten.
  2. Die Frühlingszwiebeln und Chili waschen und in Ringe schneiden und den Ingwer und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  3. Die Bohnen und Karotten waschen, die Enden entfernen und die Karotte in Stifte schneiden.
  4. In einer kleinen Schüssel alle Zutaten für die Soße vermengen.
  5. In einer hohen Pfanne oder einem Wok 2 EL Erdnussöl erhitzen.
  6. Die Frühlingszwiebeln, Chili, den Ingwer, das vegane Hühnchen, die Karotten und die Bohnen darin 5-6 Minuten anbraten.
  7. Wenn die veganen Filetstücken Hähnchen-Art schön braun geworden sind, die Reisbandnudeln, die Erdnüsse und die Soße hinzugeben und gut vermengen.
  8. Das ganze für 2-3 Minuten braten und im Anschluss mit frischem Limettensaft, Koriander, Frühlingszwiebeln und gehackten Erdnüssen servieren.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.