Sandwich Sunday: Wir lieben Sandwiches, doch leider sind viele der klassischen, berühmten Sandwiches nicht vegan. Darum stellen wir euch jeden Monat ein traditionelles Sandwich vor und zeigen, wie einfach man es vegan zaubern kann. Vom Grilled Cheese bis zum Pastrami-Sandwich – hier findet ihr alle bisherigen „Sandwich Sundays“.

Sagt Hallo zu: Smørrebrød (Smörrebröd)

Wieso, woher, weshalb: Im Gegensatz zu all unseren bisherigen Sandwiches haben wir es dieses Mal mit einer „offenen“ Sandwichvariante zu tun, also einer vermeintlich einfachen belegten Brotscheibe – denkste! In meiner Kindheit gab es zum Abendbrot am Sonntag fast immer „Bemme mit Brot“, sowas wie die sächsische Version vom Smörrebröd. Butterbrot eben. Aber mein Butterbrot war bei weitem nicht so üppig belegt wie der dänische Sandwich-Klassiker, der zum Mittagessen serviert und sogar mit Messer und Gabel gegessen wird.

Was normalerweise drauf ist: Smør bedeutet Butter, brød bedeutet Brot. Damit hätten wir schon mal die beiden wichtigsten Bestandteile des Sandwiches beisammen. Oft werden dafür übrigens Roggenbrot und gesalzene Butter verwendet. Beim Belag gilt jedoch: the Smörrebröd-Sky is the limit. Beliebte Varianten sind geräucherter Hering, Krabben, gebeizter Lachs, Roastbeef, Leberpastete, Kartoffeln, dazu frisches oder eingemachtes Gemüse, Kräuter, sogar Obst und Extrasoßen wie Remoulade.

Was wir drauf machen: Wir konnten uns nicht für eine Variante entscheiden und haben stattdessen gleich vier Optionen für euch. Für alle haben wir dünne Roggenbrotscheiben und vegane Butter verwendet – direkt gesalzene vegane Butter haben wir leider noch nie gesehen, ihr vielleicht? Anschließend habt ihr die Qual der Wahl zwischen: Rote-Bete-Brombeer, Gurkensalat, Kartoffel-Radieschen und Karottenlachs.

Veganes Smörrebröd

4 Brote pro Topping
30 Minuten

Zutaten

  • 4 Scheiben Roggenbrot
  • 2 TL vegane Butter

Für Kartoffeln und Radieschen:

  • 3 Kartoffeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 ml Apfelessig
  • 200 ml warmes Wasser
  • 1 TL Agavendicksaft (oder Zucker)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Senfkörner
  • 1 Streifen Orangenschale
  • 4 Radieschen
  • Kresse

Für Karottenlachs:

  • Carrot Lox (Rezept siehe unten)
  • 1 Birne
  • 2 Radieschen
  • Dill

Für die Rote Bete und Brombeere:

  • 2 Knollen Rote Bete
  • 1 EL Olivenöl
  • 100 g Brombeeren
  • 1 TL getrockneter Thymian
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • vegane Remoulade (Rezept siehe unten)
  • Salz
  • Pfeffer

Für den Gurkensalat:

  • Gurkensalat (Rezept siehe unten)
  • 50 g Haselnüsse
  • Kresse

Zubereitung

Kartoffeln & Radieschen:

  1. Rote Zwiebel schälen, in Ringe schneiden und in ein verschließbares Gefäß geben. Apfelessig, warmes Wasser, Agavendicksaft, Salz und Senfkörner in einer Schüssel verrühren. Mit dem Sparschäler einen Streifen der Orangenschale abschälen und dazugeben. Die Mischung über die roten Zwiebelringe gießen und mind. 1 Stunde ziehen lassen (am besten aber über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen).
  2. Kartoffeln in einem Topf mit Wasser bedecken, salzen und ca. 20 Min. kochen, oder bis sie weich sind. Anschließend abgießen, etwas abkühlen lassen, schälen und in Scheiben schneiden.
  3. Roggenbrotscheiben mit Butter bestreichen und Radieschen in Scheiben schneiden. Mit Kartoffeln, eingelegten Zwiebeln und Radieschenscheiben belegen. Mit Kresse bestreuen.

Karottenlachs:

  1. Karottenlachs nach unserem Rezept (siehe unten) zubereiten.
  2. Birne und Radieschen in Scheiben schneiden.
  3. Roggenbrotscheiben mit Butter bestreichen und mit Karottenlachs, Birnen- und Radieschenscheiben belegen. Zum Schluss noch ein bisschen Dill und frischen Pfeffer auf das Smörrebröd streuen.

Rote Bete und Brombeeren:

  1. Rote Bete schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Auf einem Backblech mit Olivenöl beträufeln und mit Salz, Pfeffer und getrocknetem Thymian würzen. Bei 180°C ca. 15 Minuten im Backofen rösten, bis die rote Bete weich ist.
  2. Roggenbrot mit veganer Butter bestreichen und mit rote Bete aus dem Ofen und Brombeeren belegen. Frische Thymianblätter darüber streuen und ein paar Klecks vegane Remoulade auf dem Smörrebröd verteilen.

Gurkensalat:

  1. Gurkensalat nach unserem Rezept (siehe unten) zubereiten.
  2. Haselnüsse in einer fettfreien Pfanne rösten, bis sie goldbraun sind. Anschließend grob hacken.
  3. Roggenbrotscheiben mit veganer Butter bestreichen und mit Gurkensalat belegen. Gehackte Haselnüsse und Kresse darüber streuen.

Veganer Lachs aus Möhren

90 Minuten
eine große Portion

Zutaten

  • 3 große Möhren
  • 1 EL Öl
  • 2 TL Liquid Smoke
  • 1/2 Noriblatt
  • 0.5 TL Salz
  • 0.5 TL Reisessig
  • optional: 1/2 TL Old Bay Seasoning

Zubereitung

  1. Drei große Möhren schälen und in dünne Streifen schneiden. Das könnt ihr entweder mit einem scharfen Messer oder einem Sparschälen tun.
  2. Danach werden die Möhrenstreifen sanft gedämpft, damit sie weich werden. Dazu in einen Topf mit kochendem Salzwasser geben und zugedeckt etwa fünf Minuten garen. Danach abgießen und in eine flache Schale legen.
  3. Für die Marinade verrührt ihr Öl, Liquid Smoke, Salz und Reisessig miteinander. Schneidet das Noriblatt mit einer Schere oder einem sehr scharfen Messer ganz klein und vermengt es mit der Marinade.
  4. Die Marinade über die Möhrenscheiben verteilen und darauf achten, dass alle Scheiben mit Marinade bedeckt sind.
  5. Mindestens 60 Minuten stehen lassen und danach als Belag auf Sandwiches, Bagels oder als Vorspeise auf unseren Blinis essen.

Veganer Gurkensalat

3-4 kleine Portionen
15 Minuten

Zutaten

  • 1 Gurke
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 EL Kräuteressig
  • 1 EL Öl
  • 3 EL Sojasahne
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 15 g frischer Dill
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Eine Gurke waschen und in Scheiben schneiden und in einer Schüssel schon mal mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker würzen. Das ganze lasst ihr 5 Minuten stehen und gießt danach das ausgetretene Wasser ab.
  2. Den Dill waschen und fein hacken.
  3. In einer kleinen Schüssel Kräuteressig, Öl, Sojasahne und einen Schuss Agavendicksaft vermengen. Wenn sie die Flüßigkeiten nicht verbinden, dann diese für ein paar Sekunden pürieren. Denn Dill mit einem Löffel unterrühren.
  4. Die Gurkenscheiben mit dem Dressing verrühren und nochmals mit Salz, Pfeffer und Agavendicksaft abschmecken.

Vegane Remoulade

180 g Remoulade
10 Minuten

Zutaten

  • 150 ml vegane Mayonnaise
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1 saure Gurken
  • 3 Zweige Dill
  • 2 Zweige Petersilie
  • 4 - 5 Stängel Schnittlauch
  • 15 Kapern (aus dem Glas)
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Die saure Gurke und die Kapern sehr, sehr klein schneiden.
  2. Die Kräuter waschen und ebenfalls fein schneiden.
  3. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, gut verrühren und abschmecken.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.