Vegane Gnocchi all'arrabbiata

Warum gehe ich eigentlich so selten zum Italiener essen? Nun, ich weiß die Antwort und werde sie euch verraten. Der klassische Italiener hat häufig drei Soßen, die auf der sicheren veganen Bank auf einen warten: aglio e olio (Knoblauch und Olivenöl), al Pomodoro (Tomatensoße) und all’arrabbiata (die scharfe Variante). Ich liebe alle drei Soßen. Und wenn jemand aus meiner Familie zum Stamm-Italiener im Dorf gehen möchte, weiß ich, dass ich dort sehr wahrscheinlich satt werde – alles kein Problem. Allerdings würde ich behaupten, dass ich diese Soßen so zu Hause zubereiten kann, dass sie mir besser schmecken.

„Moment, das hat sie jetzt nicht gesagt, oder??!?“
„Wie bitte?“
„WTF??“

Bitte versteht das nicht falsch: Ich sage nicht, dass meine Soße BESSER wäre als die vom Italiener um die Ecke. Ich sage nur, dass sie MIR persönlich besser schmeckt. Ausgenommen davon ist übrigens „Mani in Pasta“ in der Markthalle Neun – mein Lieblingsitaliener der Stadt. Von seiner hausgemachten Pasta all arrabbiata träume ich nachts.

Aber neben dieser dreisten Behauptung gibt es auch noch weitere tolle Dinge an hausgemachtee Arrabbiata: Zum Beispiel kann ich die Wohnung sauber machen, während die Soße köchelt, und kann so viel Chili verwenden wie ich möchte. Und ich muss die Soße nicht mit Penne essen – wie sie häufig im Restaurant angeboten wird.

So sehr ich Arrabbiata mag, so wenig Liebe habe ich für Penne übrig – und das absolut grundlos. Ich mag sie einfach nicht. Die nächste Frechheit nach meiner Dreistigkeit im ersten Absatz. Bevor ich mich weiter verstricke, esse ich jetzt einfach meine Gnocchi all’arrabbiata und bin ruhig, okay? Wer die Gnocchi selbermachen möchte, findet hier unser Rezept dafür.

Gnocchi all'arrabbiata

2 Personen
40 Minuten

Zutaten

  • 350 g vegane Gnocchi
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Chiliflocken
  • 400 g gehackte Tomaten aus der Dose
  • 1 TL Rotweinessig
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zucker
  • Basilikum zum Servieren
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und zunächst Knoblauch und die Chiliflocken auf kleiner Hitze ca. 2-3 Minuten aromatisieren lassen.
  2. Zwiebelwürfel dazugeben und ca. 3 Minuten anschwitzen, bis sie glasig sind. Nun das Tomatenmark dazugeben und ca. 2-3 Minuten anbraten, bis es etwas dunkler wird.
  3. Gehackte Tomaten aus der Dose und Rotweinessig hinzugeben. Mit Salz, Zucker und Pfeffer würzen und die Soße ca. 30 Minuten auf kleiner Hitze köcheln lassen.
  4. Ca. 10 Minuten bevor die Soße fertig ist, gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Gnocchi nach Packungsanleitung kochen.
  5. Sobald die Gnocchi an der Oberfläche schwimme, direkt mit einem Löffel aufnehmen und in die Soße transportieren. Dabei darf gern auch ein bisschen vom Kochwasser zur Soße kommen - durch das stärkehaltige Wasser bindet die Soße und wird toll sämig.
  6. Sobald alle Gnocchi in der Soße sind, alles vermengen und bei Bedarf noch etwas Kochwasser dazugeben, bis die Gnocchi von der Arrabbiata ummantelt sind. Mit Basilikum und nach Geschmack veganem Parmesan servieren!
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.