Vegane Hot Dogs mit selbstgemachten Gemüsewürstchen

Wer kein Soja verträgt, kommt bei Ersatzprodukten oft an seine Grenzen. Soja-Schnetzel oder Tofu-Würstchen sind tabu und weshalb man sich entweder auf die Suche begeben muss nach anderen Produkten oder versucht die Produkte einfach selber herzustellen. Nachdem wir euch also schon unsere Variante für vegane Carrot Dogs gezeigt haben, kommt nun unser eigenes kleines Gemüsewürstchen in das Brötchen.

Da dieses Rezept im Rahmen unserer IKEA-Woche erscheint, haben wir uns die Gemüsewürstchen von IKEA zum Vorbild genommen und vor allem Erbsen, Grünkohl (bzw. Wirsing), Mais und Kichererbsen verarbeitet. Durch das pürieren der Masse und die Hinzugabe von Kichererbsenmehl (Sojamehl funktioniert auch) und Paniermehl könnt ihr aus dem Gemüse kleine Würstchen formen. Gebt den Würstchen aber auch immer wieder genug Zeit zu ruhen, damit sie euch nicht auseinander fallen!

Vegane Hot Dogs mit selbstgemachten Gemüsewürstchen

10-12 Hot Dogs
45 Minuten (+ 30 Minuten Wartezeit)

Zutaten

  • 10-12 Hot Dog Brötchen

Toppings

  • Ketchup
  • Senf
  • Röstzwiebeln
  • saure Gurkenscheiben

Selbstgemachte Gemüsewürstchen

  • 100 g rote Linsen (gekocht)
  • 50 g bunter Quinoa (gekocht)
  • 50 g Karotte
  • 50 g Grünkohl oder Wirsing
  • 200 g Kichererbsen (aus der Dose)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Tomatenmark
  • Salz&Pfeffer
  • 35 g Paniermehl
  • 75 g Kichererbsenmehl

Zubereitung

  1. Quinoa und Linsen abkochen (nach Packungsanleitung) und gut abtropfen lassen.
  2. Grünkohl (oder Wirsing) waschen, die Karotte schälen und beides sehr fein schneiden. Zwiebel und Knoblauch ebenfalls schälen und fein schneiden.
  3. Quinoa, Linsen, Grünkohl, Karotten, Zwiebel, Knoblauch und Kichererbsen in eine Schüssel geben und den Senf, das Tomatenmark, Salz und Pfeffer hinzugeben und gut vermengen.
  4. Mit einem Pürierstab die Masse etwas „anpürieren“ (etwa 1/3), sodass sich die Masse gut formen lässt.
  5. Das Paniermehl und das Kichererbsenmehl unterkneten und 10-12 Würstchen daraus formen und auf einem Teller oder Brett platzieren. Wenn die Masse zu stückig ist, mehr pürieren. Wenn die Masse zu klebrig ist, mehr Kichererbsenmehl und Paniermehl hinzugeben.
  6. Nach dem Formen die Würstchen mindestens für 30 Minuten im Kühlschrank aufbewahren, sodass sie sich festigen.
  7. Im Anschluss eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und die Würstchen darin für etwa 8-10 Minuten anbraten. Nach dem Anbraten die Würstchen am besten direkt in der Pfanne ruhen lassen für etwa 5-10 Minuten. So halten sie besser!
  8. Die Hot Dog Brötchen im Ofen nach Packungsanleitung erwärmen und die Würstchen darin servieren. Mit Ketchup, Senf, sauren Gurkenscheiben und Röstzwiebeln servieren.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.