Vegane Köttbullar (Grönsaksbullar) mit Rahmsoße

Ich freue mich ja immer wieder über neue vegane Gerichte bei IKEA. Als 2015 die Nachricht veröffentlicht wurde, dass es nun auch vegane Köttbullar (also Grönsaksbullar) geben soll, habe ich mich sehr darauf gefreut die kleinen Gemüsebällchen in Preiselbeergelee zu tunken und durch die cremige Rahmsoße zu ziehen. Eine vegane Rahmsoße gibt es leider bis heute nicht. Stattdessen wurden die Gemüsebällchen zu Getreide, Schmand und Currysoße serviert, was nicht nur fragwürdig klingt, sondern auch eher unbefriediegend geschmeckt hat.

Rahmsoße ist und bleibt einfach die beste Kombination zu den Bällchen und bis IKEA endlich diesen Schritt geht, machen wir uns das Gericht einfach selbst zu Hause. Ich habe mich also zu den verwendeten Gemüsesorten von IKEA belesen und diese mit Hilfe von Kichererbsenmehl (alternativ funktioniert auch Sojamehl) und Paniermehl zu kleinen Bällchen verarbeitet. Für die Rahmsoße könnt ihr Sojasahne oder Hafersahne verwenden, je nachdem was ihr geschmacklich mehr mögt.

Vegane Köttbullar (Grönsaksbullar) mit Rahmsoße

4 Portionen
60 Minuten

Zutaten

  • 100 g Preiselbeergelee
  • 2 Zweige frische Petersilie
  • pflanzliches Öl zum Anbraten

Kartoffelbrei

  • 1000 g mehligkochende Kartoffeln
  • 100 ml pflanzliche Milch
  • 2 EL pflanzliche Butter
  • 1 Prise Muskat
  • Salz & Pfeffer

Köttbullar

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Kichererbsen (aus der Dose)
  • 100 g Mais
  • 100 g Erbsen
  • 100 g Möhre
  • 100 g Paprika
  • 100 g Grünkohl (alternativ: Wirsing, Spinat)
  • 50 g Kichererbsenmehl
  • 25 g Paniermehl
  • Salz&Pfeffer

Rahmsauce

  • 3 EL vegane Butter
  • 4 EL Weizenmehl
  • min. 300 ml Gemüsebrühe
  • 250 ml pflanzliche Sahne
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Prise Muskat
  • Salz&Pfeffer

Zubereitung

Kartoffelbrei

  1. Einen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Die Kartoffeln schälen, in kleine Stücken schneiden und für 20-30 Minuten kochen, bis sie weich sind.
  2. Im Anschluss mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und mit pflanzlicher Milch, pflanzlicher Butter, Muskat Salz und Pfeffer abschmecken.

Köttbullar

  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein schneiden.
  2. Kichererbsen, Mais und Erbsen abgießen.
  3. Möhre schälen und in feine Würfel schneiden. Paprika waschen und in feine Würfel schneiden.
  4. Die äußeren Blätter des Grünkohl (oder Wirsings) entfernen, waschen und in feine Scheiben schneiden.
  5. Das komplette Gemüse für die Köttbullar in eine Schüssel geben und mit einem Pürierstab zu 1/3 pürieren. Die Masse sollte sich nun gut formen lassen, aber dennoch sollten Gemüsestückchenn sichtbar sein.
  6. Kichererbsenmehl, Paniermehl, Salz und Pfeffer dazugeben und die Masse etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen (in dieser Zeit kann die Rahmsauce zubereitet werden).
  7. Etwa 16 Kugeln aus der Masse formen und diese in ausreichend Öl (und einer beschichteten Pfanne) anbraten. Nach dem Anbraten die Bällchen auf einem Küchentuch abrtopfen lassen und nochmals ruhen lassen, bevor sie serviert werden.

Rahmsauce

  1. Die vegane Butter in einem kleinen Topf schmelzen und das Mehl unter ständigem Rühren hinzugeben.
  2. Ist eine glatte Masse entstanden mit Gemüsebrühe und pflanzlicher Sahne aufgießen, ebenfalls unter ständigem Rühren.
  3. Sojasoße, Tomatenmark, Lorbeerblatt, Muskat, Salz und Pfeffer hinzugeben und für 10 Minuten köcheln lassen. Dabei immer wieder gut umrühren. Wenn die Soße zu dick wird, mit etwas Gemüsebrühe aufgießen.
  4. Das Kartoffelpüree mit den Köttbullar, der Rahmsauce und Preiselbeergelee servieren. Mit frischer Petersilie servieren.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.