Vegane Lasagne mit Béchamelsauce

Ich habe es bestimmt schon mehrmals hier und da erwähnt: Vegane Lasagne zählt auf jeden Fall zu meinen allerliebsten Lieblingsgerichten.

Es gibt ja zahlreiche Möglichkeiten, Lasagne zuzubereiten, z.B. mit Spinat, Pesto, Süßkartoffeln oder Gemüsescheiben statt Lasagneblättern, aber ich halte mich am allerliebsten an der klassischen Variante fest. In meine Lasagne kommen nur Zwiebeln und Möhren (bei Isa gehört zum Beispiel auch Stangensellerie dazu), eine Tomaten-“Hack”-Schicht mit etwas Rotwein (und Ketchup als Geheimzutat) und natürlich vegane Béchamelsauce. Letzteres dürft ihr niemals jemals weglassen. Bitte.

Wenn der Geruch der Lasagne durch die Wohnung strömt, fällt es wirklich schwer, nicht vorschnell die halbgare Lasagne zu probieren. Für dieses Rezept braucht ihr eben Geduld – sogar nach dem Backen. Am besten lasst ihr die Lasagne nämlich noch 5 Minuten stehen, bevor ihr sie anschneidet, denn dann kann sie anziehen, bleibt in Form und fällt nicht beim Servieren auseinander.

Vegane Lasagne mit Béchamelsauce

4 Portionen
45 Minuten (+ 40 Minuten Backzeit)

Zutaten

FÜR DIE TOMATEN-"HACK"-SCHICHT

  • 150 g Sojagranulat
  • 1 l heiße Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 2 Möhren
  • 1 EL Sojasauce
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 100 ml Rotwein
  • 500 g gestückelte Tomaten aus der Dose
  • 2 EL Ketchup
  • 0.5 TL getrocknetes Basilikum
  • 0.5 TL getrockneter Oregano
  • 0.25 TL Cayennepfeffer
  • 0.5 TL Paprikapulver
  • Pflanzenöl zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer

FÜR DIE BÉCHAMELSAUCE

  • 3 EL Weizenmehl
  • 3 EL vegane Butter
  • 250 ml pflanzliche Milch
  • 1 EL Hefeflocken
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

AUSSERDEM

  • vegane Lasagneplatten
  • veganen geriebenen Käse (optional)

Zubereitung

  1. Für die Tomaten-"Hack"-Schicht getrocknetes Sojagranulat in einer hitzefesten Schüssel oder einem Topf mit heißer Gemüsebrühe übergießen und ca. 10-15 Minuten einweichen lassen. Anschließend abgießen, so viel Flüssigkeit wie möglich aus dem Granulat herausdrücken und großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. Alternativ könnt ihr diesen Schritt auch überspringen, wenn ihr einen Hackfleisch-Ersatz habt. den man nur noch anbraten muss.

  2. Während das Sojagranulat einweicht, Zwiebel schälen und fein würfeln. Möhre raspeln oder ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

  3. Pflanzenöl in einer Pfanne über mittlerer bis hoher Hitze erwärmen und das Sojagranulat darin ca. 5 Minuten scharf anbraten, damit es gebräunt wird. Sojasauce dazugeben und weitere 5 Minuten anbraten.

  4. Zwiebel und Möhre in die Pfanne geben und alles gemeinsam über mittlerer Hitze ca. 4-5 Minuten anbraten. Danach Tomatenmark und Agavendicksaft dazugeben und ca. 3 Minuten köcheln lassen.

  5. Mit Rotwein ablöschen und ca. 5 Minuten einköcheln lassen, bevor ihr die gestückelten Tomaten dazugebt. Ketchup und Gewürze dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Soße auf kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Béchamelsauce fertig ist.

  6. Für die Béchamelsauce vegane Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen und Mehl einrühren. Ca. 1 Minute über kleiner Hitze anschwitzen, danach pflanzliche Milch langsam dazugeben und immer schön rühren, damit sich keine Klumpen bilden. Mit Hefeflocken, Salz und Pfeffer abschmecken. Falls die Béchamelsauce zu dick wird, könnt ihr noch etwas mehr pflanzliche Milch dazugeben.

  7. Backofen auf 180°C vorheizen. Es wird Zeit für eure Auflaufform. Beginnt mit einer dünnen Schicht Tomate-Sojahack, legt dann trockene Lasagneplatten darüber, anschließend wieder eine Schicht Tomaten-Sojahack-Sauce und bedeckt das ganze mit einer Schicht Béchamelsauce. Jetzt wieder Lasagneplatten, Tomaten-Sojahack-Sauce, Béchamelsauce und immer so weiter, bis ihr alles aufgebraucht habt und oben bei einer letzte Schicht Béchamelsauce ankommt. Optional könnt ihr jetzt noch veganen Käse (oder auch Hefeschmelz, oder nur noch ein paar Hefeflocken) darüberstreuen, aber auch ohne schmeckt die Lasagne herrlich. Wer veganen Streukäse nimmt, sollte ihn vorher mit ein bisschen Öl in einer kleinen Schüssel verrühren. Dadurch wird er fettiger und schmilzt besser im Ofen.

  8. Die Lasagne bei 180°C ca. 40 Minuten backen, oder eben bis die Lasagneplatten weich sind. Danach aus dem Backofen nehmen und die Lasagne vor dem Anschneiden noch ca. 5 Minuten stehen und anziehen lassen.

Unser Pinterest-Profil gibt‘s hier.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.