Gebratener Reis ist wirklich ein hervorragendes Essen, um Reste (oder wie man im Osten sagt: Rester) zu verwerten – allen voran natürlich übrig gebliebenen Reis. Vielleicht geht's euch da ja ähnlich wie mir, denn ich kann niemals jemals die benötigte Menge an Nudeln, Kartoffeln oder Reis richtig einschätzen, weigere mich aber auch, irgendwelche Hilfsmittel dafür zu verwenden. Ist aber auch halb so schlimm, wenn ihr wisst, was ihr mit den Restern anfangen könnt. Da wären wir also bei Bratreis.

Wenn ihr merkt, dass ihr zu viel Reis gekocht hat, lasst ihr den überschüssigen Reis am besten direkt auf einem Backblech abkühlen und "trocknen" – so kann er nämlich noch besser braten und wird knuspriger. Wenn ihr das nicht macht, aber auch halb so wild, das ist nur ein kleiner Supertipp nebenbei. Neben Reis könnt ihr auch eure Küche nach Gemüse durchforsten, das weg muss. Beschränkt euch aber dabei lieber auf eine maximal Handvoll Sorten, die gut zueinander passen, statt wirklich alles reinzuwerfen. Dieses Rezept hier ist wirklich die Basic-Option und würzt lediglich mit Sojasauce, Reiswein, Salz und Pfeffer. Ganz nach Geschmack könnt ihr aber auch zum Beispiel ordentlich Chili reinwerfen, wenn ihr es scharf mögt. Los? Los!

Gebratener Reis mit Austern-Seitlingen

2 Personen
20 Minuten

Zutaten

  • 200 g gekochter Reis
  • 0.5 TL Rohrohrzucker
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 15 g Ingwer
  • 1 Möhre
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 50 g Erbsen (tiefgefroren)
  • 150 g Austernseitlinge
  • 25 g Sojasprossen
  • 10 g Spinat
  • 1 EL Sojasauce
  • 2 EL Mirin
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Braten
  • Sesamöl zum Servieren

Zubereitung

  1. Möhre und Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Ingwer und Knoblauch fein hacken, Frühlingszwiebeln in feine Ringe und Austernseitlings in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Pflanzenöl in einer großen Pfanne über mittlerer Hitze erhitzen und Knoblauch und Ingwer ca. 2 Min. anschwitzen. Den gekochten Reis dazugeben und gut schwenken, damit jedes Korn mit Öl ummantelt ist. Mit etwas Rohrzucker bestreuen und ca. 5 Minuten braten. Sojasauce und Mirin dazugeben und weiterbraten, bis der Reis schon fast knusprig ist.
  3. Parallel in einer zweiten Pfanne ebenfalls etwas Pflanzenöl erhitzen. Zunächst Zwiebeln ca. 2 - 3 Minuten glasig braten. Danach Möhre, Austernseitlinge und Sojasprossen dazugeben und ca. 8 Minuten anbraten. Danach tiefgekühlte Erbsen, frischen Spinat und ca. zwei Drittel der Frühlingszwiebeln dazugeben und ca. 5 Minuten weiter anbraten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Gebratenen Reis und Gemüse vermengen, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Schluss restliche Frühlingszwiebeln darüberstreuen und mit Sesamöl beträufeln.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.