Gedeckter Apfelkuchen vom Blech

Wenn mich jemand nach meinem Lieblingskuchen fragen würde, würde ich eigentlich sagen, dass ich sowas nicht habe. Ich mag wirklich fast alle Kuchen. Aber immer, wenn ich Apfelkuchen mit Decke esse, rutscht mir ein „Ach, das ist mein Lieblingskuchen“ heraus.

Es ist glaube ich der einzige Apfelkuchen, der mir besser schmeckt, nachdem er im Kühlschrank war, statt warm und frisch aus dem Ofen. Die Apfelmus-Füllung muss einfach kühl und die Zuckergussschicht oben fast knackig sein.

Und all das kannte ich bisher nur vom Bäcker und hätte nicht gedacht, dass man ihn auch relativ unkompliziert zu Hause backen kann. Alles, was ihr braucht, ist eine passende Backform. Je nachdem wie dick eure Apfelfüllung werden soll, könnt ihr auch eine kleinere Form und natürlich auch eine runde Kuchenform wählen.

Gedeckter Apfelkuchen vom Blech

1 Kuchen
90 Minuten

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 500 g Weizenmehl
  • 250 g vegane Butter
  • 5 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 8 EL Eiswasser

Für die Füllung:

  • 700 g Apfelmus
  • 1 kg Äpfel
  • 2 EL Rosinen
  • 1/2 TL Zimt

Für die Zuckerschicht:

  • 200 g Puderzucker
  • 3 EL Zitronensaft oder Wasser

Zubereitung

  1. Wir beginnen mit dem Mürbeteig. Vermischt Weizenmehl, Zucker und Salz in einer großen Schüssel. Die kalte vegane Butter in Flocken darübergeben und mit kalten Händen verkneten. Gebt etwas Eiswasser (oder sehr kaltes Wasser) dazu und knetet bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Wenn er noch zu fest ist, gebt ihr vorsichtig etwas mehr Wasser dazu. Der Teig sollte allerdings nicht kleben, sondern eine schöne, gleichmäßige Kugel ergeben. Den Teig in Frischhaltefolie einpacken und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kühlen lassen.

  2. In der Zwischenzeit Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Apfelmus in einen Topf geben, die Äpfelwürfel dazugeben und alles ca. 15 Min. köcheln lassen, bis die Apfelstückchen weicher werden. Rosinen und Zimt dazugeben und nochmals 5 Min. köcheln lassen. Beiseitestellen und etwas abkühlen lassen.

  3. Fettet und mehlt eure Backform, ihr könnt eine rechteckige oder runde nehmen, wie ihr habt und mögt. Rollt 2/3 des Teiges auf einer Silikonmatte oder auf einer mit Mehl bestäubten Fläche aus und legt sie nun vorsichtig in eure Backform. Die Seiten sollten dabei ebenfalls mit Teig bedeckt sein. Nun könnt ihr die leicht abgekühlte Apfelfüllung darauf verteilen. Zum Schluss rollt ihr den restlichen Teig ebenso aus und legt ihn über die Apfelfüllung. Die Seiten leicht andrücken, um die Füllung zu verschließen. Fertig ist die Decke!

  4. Backt euren gedeckten Apfelkuchen bei 180°C Umluft ca. 15 - 20 Min bis der Teig oben goldbraun ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

  5. Für die Glasur verrührt ihr Puderzucker mit Wasser oder Zitronensaft und streicht damit die Oberseite eures Kuchens ein. Kurz trocknen lassen und schon könnt ihr euren Kuchen essen.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.