R605 Pasta mit cremiger Soße aus weißen Bohnen und knusprigem Panko-Topping

Pasta mit cremiger Soße aus weißen Bohnen und knusprigem Panko-Topping

Eine cremige vegane Nudelsoße ganz ohne pflanzliche Sahne? Ja, das geht. Klar, die meisten von euch finden wahrscheinlich ziemlich entspannt im Supermarkt um die Ecke auch Soja- oder Hafersahne, aber trotzdem wünschen sich viele von euch mehr Rezepte ganz ohne Ersatzprodukte. Unsere Fettuccine treffen deshalb heute nicht auf pflanzliche Sahne, sondern auf weiße Bohnen aus der Dose. Zusammen mit einem knusprigen Semmelbrösel-Topping und angebratenen getrockneten Tomaten könnte man fast denken, ihr esst die vegane Version von Nudeln mit Sahnesoße und Bacon – nur eben ohne komplizierte Ersatzprodukte und gekocht in gerade mal 30 Minuten.

Auf die Idee, pflanzliche Sahne durch weiße Bohnen zu ersetzen, kam ich zum ersten Mal durch Sarah Jampel von Bon Appétit, die dieses Rezept veröffentlichte. Hauptbestandteil der Soße sind weiße Bohnen aus der Dose, die man eigentlich in fast jedem Supermarkt bekommen sollte. Sie sind bereits vorgekocht, wodurch ihr euch eine Menge Zeit spart. Zusätzlich haben sie eine wunderbar cremige Konsistenz, die wir uns zunutze machen.

Nachdem die Bohnen gemeinsam mit Zwiebeln und Chiliflocken kurz angebraten werden, damit sie ein leichtes Röstaroma bekommen, müsst ihr sie nur noch mit etwas Kochwasser der Nudeln pürieren. Dadurch kommt zusätzliche Stärke als Bindung in die Soße, die in wenigen Sekunden cremig gemixt ist. Zitronenabrieb und -saft sorgen für eine leicht säuerliche Note, die die Cremigkeit durchbricht und die Soße etwas „leichter“ im Geschmack macht. Ihr könntet die Bohnen auch nur zerstampfen, wenn ihr eine leicht stückige Soße wollt, ich persönlich mag die glatt pürierte Version einfach mehr. Die Soße wird beim Vermengen mit den Nudeln relativ schnell nachziehen und dickflüssiger werden, deshalb würde ich euch empfehle, eine wirklich großzügige Menge des Nudelwassers abzuschöpfen, bevor ihr die Nudeln abgießt. Mit dieser könnt ihr die Soße nämlich immer wieder etwas verflüssigen, damit sie wirklich die sämige Konsistenz hat, die ihr wollt.

So eine reine Sahnesoße zu Nudeln ist mir jedoch schnell zu öde, weshalb ich für dieses Rezept noch zusätzlich getrocknete Tomaten kurz in der Pfanne anbrate, die einen leichten Biss, aber auch Salzigkeit auf den Teller bringen. Dafür habe ich dieses Mal halb-getrocknete Tomaten genommen, die etwas saftiger als getrocknete Tomaten sind – falls ihr sie in eurem Bio- oder Supermarkt seht, probiert sie unbedingt mal aus! Das knusprige Finale kommt dann durch geröstete Panko Semmelbrösel mit etwas Knoblauch. Wie ihr wisst, lieben wir die japanischen Semmelbrösel, weil sie etwas gröber sind und dadurch auch mehr Textur haben, um knusprig zu werden, aber ihr könntet auch übliche Semmelbrösel dafür verwenden.

R605 Pasta mit cremiger Soße aus weißen Bohnen und knusprigem Panko-Topping

Pasta mit cremiger Soße aus weißen Bohnen und knusprigem Panko-Topping

2 Personen
30 Minuten

Zutaten

Für die Pasta:

  • 250 g Fettuccine
  • Salz

Für die cremige Bohnen-Sauce:

  • 400 g weiße Bohnen aus der Dose (Abtropfgewicht ca. 250 g)
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Braten

Für die Semmelbrösel:

  • 50 g Panko Paniermehl (oder Semmelbrösel)
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer

Außerdem:

  • 100 g (halb-) getrocknete Tomaten in Öl
  • Basilikum

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch für die Semmelbrösel fein reiben oder ganz fein hacken. Getrocknete Tomaten klein schneiden.

  2. Zuerst eine Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und die getrockneten Tomaten anbraten, bis sie gebräunt sind. Da sie schon in Öl eingelegt sind, solltet ihr eigentlich kein weiteres Öl zum Braten benötigen. Sobald sie leicht gebräunt sind, aus der Pfanne nehmen.

  3. Die Pfanne zurück auf den Herd stellen und das knusprige Topping vorbereiten. Dafür Olivenöl erhitzen und Panko darin ca. 4-5 Minuten goldbraun rösten. Den fein gehackten (oder geriebenen) Knoblauch dazugeben und ca. 1-2 Minuten weiter anbraten. Danach die Pfanne vom Herd nehmen und das knusprige Topping mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. Für die Pasta gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Parallel dazu Pflanzenöl in einem weiteren Topf erhitzen. Zuerst die Zwiebelwürfel und Chiliflocken darin ca. 3-4 Minuten anschwitzen, bis die Zwiebel glasig ist. Weiße Bohnen aus der Dose abgießen, dazugeben und ca. 3-4 Minuten erwärmen, sodass sie leicht bräunen.

  5. Das Wasser der Nudeln sollte mittlerweile kochen. Die Fettuccine nach Packungsanleitung al dente kochen. Bereits nach der Hälfte der Kochzeit ca. 250 ml vom Kochwasser zu den weißen Bohnen im kleineren Topf geben. Den Topf vom Herd nehmen und die Bohnen gut pürieren, bis eine cremige Soße entsteht. Danach den Topf zurück auf den Herd stellen und mit Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb und -saft abschmecken. Die Soße weiterköcheln lassen, bis die Pasta al dente ist.

  6. Die Pasta direkt in den Topf zur Soße geben und gut vermengen. Dabei so viel vom Kochwasser dazugeben, bis die sämige Soße die Nudeln ummantelt – die weißen Bohnen dicken die Soße gut an, seid also ruhig großzügig mit dem Pastawasser. Alles erneut abschmecken.

  7. Die getrockneten Tomaten und eine gute Handvoll Basilikumblätter zur Pasta geben und vermengen. Danach auf Tellern verteilen und mit dem knusprigen Panko-Topping Semmelbröseln und noch mehr Basilikumblättern bestreuen.

R605 Pasta mit cremiger Soße aus weißen Bohnen und knusprigem Panko-Topping
R605 Pasta mit cremiger Soße aus weißen Bohnen und knusprigem Panko-Topping
R605 Pasta mit cremiger Soße aus weißen Bohnen und knusprigem Panko-Topping
R605 Pasta mit cremiger Soße aus weißen Bohnen und knusprigem Panko-Topping

Mehr Pasta

Aktuelle Beiträge

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.