Tagliatelle mit Blumenkohl-Bolognese

Wenn ich für Menschen koche, die sich nicht vegan ernähren, lande ich relativ schnell bei veganer Bolognese. Die mag irgendwie jeder. Und weil ich das so oft gemacht habe, war unser eher klassisches Soja-Bolognese-Rezept bald im ganzen Freundeskreis bekannt und wird sogar noch immer von Freund*innen gekocht, die sonst Fleisch essen. Das beste Kompliment! Aber natürlich gibt es auch Menschen, die kein Soja vertragen, meine Schwester zum Beispiel. Deshalb begann ich immer öfter nach Alternativen zu suchen und die pflegeleichte vegane Bolognese ist ein dankbares Projekt dafür. Wenn man ehrlich ist, ist das Hackfleisch sowieso nicht das wichtigste an diesem Gericht. Viel mehr sind es eine geschmackvolle Soße und al dente gekochte Nudeln. Sobald man also etwas hat, dass der Bolo den richtigen Biss gibt, ist es eigentlich egal, ob man sie mit Hackfleisch, Soja, Linsen oder auch mit Blumenkohl macht.

Damit der große Kohlkopf zu Bolognese verarbeitet werden kann, muss er natürlich erst zerkleinert werden. Sehr bequem funktioniert das mit einem Zerkleinerter, der ihn in wenigen Sekunden zerhexelt. Alternativ könnt ihr aber auch ein großes Messer. Am besten portioniert ihr den Blumenkohl dafür in kleinere Stücke, um kein Chaos anzurichten. Anders als bei Sojahack sollte die Bolognese mit Blumenkohl erst eine Weile mit Deckel köcheln, damit der Kohl weicher wird.

Mit dieser Menge Blumenkohl habt ihr auf jeden Fall eine sehr gesunde Bolo-Variante auf dem Tisch, die übrigens bekömmlicher ist als man beim Stichwort „Kohl“ denkt. Der Blumenkohl ist nämlich tatsächlich bekannt dafür, dass ihn auch Menschen mit empfindlichem Magen und Darm gut vertragen.

Als Topping empfehlen wir für jede Art von Bolognese, also auch für diese, unseren veganen Parmesan, den ihr ganz schnell auch Nüssen, Hefeflocken und Gewürzen zusammenmixt.

Tagliatelle mit Blumenkohl-Bolognese

4 Personen
50 Minuten

Zutaten

  • 400 g Tagliatelle
  • 500 g Blumenkohl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Möhre
  • 4 EL Tomatenmark
  • 1 TL Basilikum
  • 1 TL Oregano
  • 0.5 TL Chiliflocken
  • 3 EL Rotwein
  • 400 g gehackte Tomaten aus der Dose
  • 1 TL Ahornsirup
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pflanzenöl zum Braten
  • veganer Parmesan zum Servieren

Zubereitung

  1. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Den Blumenkohl mit einem Zerkleinerer oder dem guten alten Messer klein schneiden, bis er ungefähr so klein wie Reiskörner ist. Die Möhre schälen und fein würfeln.

  2. Etwas Pflanzenöl in eine große Pfanne geben, erhitzen und darin erst die Zwiebeln anschwitzen, bis sie glasig sind. Knoblauch dazugeben und 1 Minute anbraten. Dann Tomatenmark, getrocknetes Basilikum, Oregano und Chiliflocken dazugeben und alles ca. 2-3 Minuten anbraten, bis sich das Tomatenmark etwas dunkler färbt. Den zerkleinerten Blumenkohl und die Möhre dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles zusammen ca. 5 Minuten anbraten.

  3. Alles mit Rotwein ablöschen und die gehackten Tomaten und Ahornsirup dazugeben. Mit geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten über mittlerer Hitze köcheln lassen, dann den Deckel abnehmen und weitere 10 Minuten köcheln. Die Bolognese mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. Während die Bolo kocht, Nudeln in heißem, gesalzenem Wasser je nach Packungsangabe kochen. Vor dem Abgießen eine große Tasse vom Nudelwasser abschöpfen. Die Nudeln abgießen und direkt zur Soße geben und gut durchschwenken. So viel Nudelwasser dazugeben, bis die Blumenkohl-Bolognese cremig ist. Wer will, serviert das ganze mit veganem Parmesan.

Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.