Veganer Griechischer Salat mit Feta aus Mandeln

Ein frischer Salat, der dich satt durch den Sommer bringt. Achtung, Achtung, ein weiteres Argument gegen das klassische Vorurteil, dass Salat ja nicht satt macht. Hier kommt ein griechischer Salat, der frisch ist, aber gut satt macht. Wir nehmen ihn am liebsten mit auf Arbeit – für die Mittagspause fix in ein Glas packen und das Dressing erst kurz vor dem Servieren dazugeben. Wir empfehlen euch auch sehr, die Nudeln nicht zu tauschen, denn Kritharaki passen wunderbar und isst man eh zu selten. Ihr findet sie im Supermarkt manchmal nicht im Nudelregal, sondern oft in den Abteilungen für Feinkost und Internationale Spezialitäten. Das Rezept für unseren selbstgemachten Mandel-Cashew-Feta findet ihr hier ganz ausführlich und am Ende des Beitrags.

Veganer Griechischer Salat

4 Portionen
15 Minuten

Zutaten

Salat

  • 250 g Kritharaki
  • 1 Gurke
  • 1 grüne Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 250 g Tomaten
  • 100 g schwarze Oliven

DRESSING

  • 3 EL Olivenöl
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer

SERVIEREN MIT

  • 1 Portion Mandel-Cashew-Feta (Rezept auf dem Blog)

Zubereitung

  1. Kritharaki in einem Topf mit gesalzenem Wasser circa 7-8 Minuten kochen lassen, bis sie al dente sind. Danach abgießen und in eine große Salatschüssel geben.
  2. Gurke, Paprika und Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Die rote Zwiebel schälen und ebenfalls fein würfeln. Die Oliven halbieren. Zu den Kritharaki in die Schüssel geben und gut vermengen.
  4. Alle Zutaten für das Dressing verrühren und über den Salat geben. Gut verrühren und auf Wunsch mit zerkrümeltem Mandel-Cashew-Feta servieren.

Veganer Feta aus Mandeln & Cashews

300 g Feta
2 Stunden (+ Wartezeit)

Zutaten

  • 200 g blanchierte Mandeln
  • 100 g Cashews
  • Saft einer halben Zitrone
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 4 EL getrocknete Kräuter (z.B. Oregano, Rosmarin, Thymian, Basilikum, ...)
  • Salz

Zubereitung

  1. Blanchierte Mandeln und Cashews in eine Schüssel oder ein Standgefäß geben und mit frischem, warmen Wasser übergießen, bis alles bedeckt ist. Mindestens 1 Stunde einweichen lassen. Danach abgießen und unter klarem Wasser abspülen.
  2. Die eingeweichten Nüsse in einen Mixer geben, zusammen mit Knoblauch, Olivenöl, Zitronensaft und einer großen Prise Salz. Alles gut vermengen, bis sich eine leicht klebrige Masse bildet.
  3. Nehmt euch entweder ein sauberes Küchentuch oder (falls vorhanden) ein Käsetuch und legt es über ein großes Sieb. In die Mitte füllt ihr nun die Nussmasse, schlagt dann das Käsetuch um, sodass ihr die Masse mit der Hand schon etwas auswringen könnt und verschließt es mit einem Gummi. Stellt das Sieb auf eine größere Schüssel, in die die austretende Flüssigkeit fließen kann. Schüssel, Sieb und eingewickelte Nussmischung kommen nun über Nacht in den Kühlschrank.
  4. Am nächsten Tag wickelt ihr die Mischung aus dem Tuch, sie ist schon jetzt deutlich trockener. In eine kleine Auflaufform stellen.
  5. In einer kleinen Schüssel verrührt ihr das Olivenöl mit den trockneten Kräutern und bepinselt damit die Fetakugel. Im Ofen bei 180°C Grad ca. 30 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist.
  6. Danach in Salaten, als Beilage oder Brotaufstrich essen. Yumm!
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.