Süße Wontons mit Ananas-Mango-Dip

My Tasty Enemy: In unserer Serie „My Tasty Enemy“ stellen wir uns unseren kulinarischen Feinden in der Küche. Julia kann Ananas, Rosenkohl und Chicoree nicht leiden, Isa mag Kohlrabi, Mango und Radieschen so gar nicht. Werden wir dennoch Rezepte finden, in denen uns diese Zutaten schmecken? Hier findest du alle bisherigen Rezepte.

Es wird Zeit für eine neue Runde „Tasty Enemy“ – unserer Rezeptserie, bei der wir uns regelmäßig den Dingen stellen, die wir nicht gern essen. Meistens liegt das nämlich gar nicht unbedingt am reinen Geschmack, sondern der Art der Zubereitung.

Julia hasst Ananas. Denkt sie. Doch wir versuchen einfach immer wieder, die kleine Ananas neu zu verarbeiten und hoffen, dass wir irgendwann ins Schwarze treffen. Nachdem die Hot Dogs mit gegrillter Ananas nicht den erwünschten Erfolg brachten, wird’s heute süß!

Als Dessert serviert, wickeln wir Ananasstückchen in Wonton-Blätter. Die findet ihr im Asia-Supermarkt oder online. Und weil das noch nicht reicht, gibt’s zusätzlich noch einen frischen Ananas-Mango-Dip dazu.

Und wie hat's geschmeckt?
Tataa, wir haben einen Gewinner! Tatsächlich schmeckt gezuckerte, ummantelte Ananas mit pürierter Ananas gar nicht übel. Vielleicht ist es der knusprige Teig, der ganz vom Ananasgeschmack ablenkt? Julia hat ihren Tasty Enemy auf jeden Fall geknackt.

Süße Wontons mit Ananas-Mango-Dip

20 Wontons
25 Minuten

Zutaten

  • 20 Wontonblätter
  • 1 Mango (reif)
  • 1 kleine Ananas (reif)
  • 1 Banane
  • Zucker nach Wahl (z.B. brauner Zucker, Ahornsirup, Kokoszucker, …)
  • 1 TL Zimt
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 2 EL Pflanzenöl zum Ausbacken

Zubereitung

  1. Für den Dip: Eine halbe Ananas und die Mango schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit dem Stabmixer pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Nun mit Zucker euer Wahl (wir hatten Kokosnusszucker) und 0.5 TL Zimt süßen und kalt stellen.
  2. Banane in Scheiben schneiden. Die zweite Hälfte der Ananas ebenfalls schälen und klein schneiden. Die Stückchen sollten in etwa so groß wie die Bananenscheiben sein.
  3. Erneut Zucker eurer Wahl (wir hatten auch hier Kokosnusszucker) und 0.5 TL Zimt in einer kleinen Schüssel vermengen.
  4. Legt ein Wontonblatt bereit. Wälzt eine Scheibe Obst in der Zucker-Zimt-Mischung und legt sie dann in die Mitte des oberen Drittels. Befeuchtet die obere, sowie die linke und rechte Seite des Wontonblatts. Klappt die Ecke rechts-unten über die Obstscheibe, das Wontonblatt ist also nicht bündig, sondern steht über. Leicht andrücken. Nun falten ihr noch die beiden unteren Ecken zusammen und drückt sie fest, eventuell könnt ihr dafür nochmal die Ecken befeuchten.
  5. Erhitzt das Öl in einer Pfanne über mittlerer Hitze und bratet die gefüllten Wontons rundum knusprig braten, das dauert pro Seite auch nur ca. 20 Sekunden. Nehmt sie heraus und lasst sie auf etwas Küchenpapier abtropfen. Da wahrscheinlich nicht alle Wontons gleichzeitig in eine Pfanne passen, wiederholt ihr das Braten mit den restlichen Wontons.
  6. Zum Schluss werden die Wontons mit Puderzucker bestäubt und mit Dip serviert.
Zucker ↦ Jagdwurst Donut
Hej, wir sind Julia&Isa!

Zucker&Jagdwurst ist unser veganer Foodblog.
Schön, dass du da bist! Mehr über uns.